Kreta – Die Insel der Vielfalt


Krekri_Ka KopieDie Urlaubs­in­sel Kre­ta gilt als viel­fäl­tig in jeder Hin­sicht – denn geo­lo­gisch betrach­tet ist Kre­ta ein Gebir­ge, das weit aus dem Meer ragt. So strahlt der Schnee von den höchs­ten Ber­gen noch im Mai in der Son­ne, wäh­rend an Kre­tas Strän­den längst bade­taug­li­che Tem­pe­ra­tu­ren herr­schen. Hin­zu kommt das Kre­ta ein­fach rie­sen­groß ist – mehr als dop­pelt so groß wie Mal­lor­ca – von West nach Ost sind es fast 250 Kilo­me­ter. Da es aber kei­ne Stra­ße quer über die Insel gibt, wer­den dar­aus deut­lich mehr als 300 Kilo­me­ter auf der Küs­ten­stra­ße.

Und: die Kre­ter ver­ste­hen sich als sol­che. Natür­lich sieht man sich auch als Grie­chen – aber eben als ganz beson­de­re. Das liegt dar­an, dass Kre­ta auf eine beson­ders lan­ge eigen­stän­di­ge Kul­tur zurück­bli­cken kann,  län­ger als das übri­ge Grie­chen­land und vor allem auch als der Rest Euro­pas. Ver­mut­lich exis­tier­te die minoi­sche Kul­tur hier schon drei­ein­halb Tau­send Jah­re vor Chris­tus. Spu­ren davon sind heu­te noch an vie­len Stel­len zu fin­den, dane­ben ist es vor allem die inter­es­san­te Land­schaft, die Aus­flü­ge ins kre­ti­sche Hin­ter­land span­nend machen. Wer nur faul am Strand lie­gen möch­te, kann das auf Kre­ta natür­lich auch tun, doch er wird eini­ges ver­pas­sen.

Um mög­lichst unab­hän­gig den Urlaub auf Kre­ta zu ver­brin­gen, eig­net sich ein Feri­en­haus oder eine Feri­en­woh­nung. Die pas­sen­de Unter­kunft lässt sich bequem online bei jassu.de buchen.
Mit einem Miet­wa­gen oder dem dich­ten Bus­netz erreicht man dort aus fast jeden Win­kel der Insel und kann Land und Leu­te ent­de­cken. Oder bes­ser: Land, Leu­te und das köst­li­che kre­ti­sche Essen. Das ist kei­ne Fein­schme­cker­kü­che, aber die Kre­ter lie­ben fri­sche Pro­duk­te, wie Gemü­se und Fisch. Und das schmeckt man: wer Toma­ten nur aus dem Super­markt kennt, wird Toma­ten nur noch auf Kre­ta essen wol­len – ein Geschmacks­un­ter­schied ohne Glei­chen. Pro­bie­ren lässt sich das alles in klas­si­schen Restau­rants oder klei­ne­ren Taver­nen (Tavér­na). Die meis­ten Gerich­te gibt es in ähn­li­cher Form auch zu Hau­se beim Grie­chen um die Ecke – aber doch hier einen Hauch ursprüng­li­cher und bes­ser im Geschmack – sonst wür­de sich der wei­te Weg nach Kre­ta ja auch nicht loh­nen.

Wei­ter Weg? Der Flug nach Kre­ta dau­ert rund 3 Stun­den. Wer es lie­ber lang­sa­mer mag, kann von Ita­li­en aus mit der Fäh­re über­set­zen. Das dau­ert rund 3 Tage. Dann steht dem Urlaub nichts mehr im Wege.

Ein Gedanke zu „Kreta – Die Insel der Vielfalt

  • 5. Februar 2013 um 15:46
    Permalink

    Kre­ta hört sich pri­ma an. Wir waren bis­lang immer auf Kos, möch­ten aber ger­ne mal was ande­res pro­bie­ren. So weit von­ein­an­der ent­fernt sind die Inseln ja gar nicht 😉

Schreibe einen Kommentar