Wir wären gerne noch länger geblieben


Hal­lo Herr Zachos,

hier unser Reise­bericht.

Olympisod_219Am Flughafen sind wir nach Anmel­dung des im Inter­net gebucht­en Autos am Schal­ter von Sixt mit dem Chat­tel von Sixt zu dem Park­platz des Autoauslei­hers gefahren, der uns nach sehr kurz­er Ein­weisung das Auto aushändigte.

Danach ging es Rich­tung Noaus­sa.

Naous­sa:

-fre­undlich­es Per­son­al

-kleines Hotel

-wir haben keine Tav­erne oder Restau­rant gefunden,wo wir etwas essen konnten–es gab nur Bars -unendlich viele).

(den ersten Abend hat uns die Dame im Hotel ein Sand­wich gemacht und den 2. Abend haben wir einen Dön­er­laden                                                              gefun­den)

-die Aus­grabung in Pael­la +Muse­um waren sehr schön,leider waren die make­donis­chen Kam­mer­gräber im Nach­barort Lefka­dia ver­schlossen!!!

-Einen Ter­min zur Wein­verkos­tung hat­te uns die Dame vom Hotel besorgt–war etwas schwierig, da fast alle Vin­erys geschlossen waren.
Die Aus­grabun­gen in Vergina mit Muse­um haben wir uns auch ange­se­hen-am Beein­druck­en­sten waren die make­donis­chen Königs­gräber in Veria.(der Palast wurde ger­ade rekon­stru­iert).

Anmerkung:Außerhalb der Weinlese,der Karneval­szeit und Win­ter­sai­son hätte auch 1 Über­nach­tung gere­icht.

Mon­oden­dri:

-schönes Fam­i­lien­ho­tel

-fan­tastis­che Vikosschlucht,Wanderwege,Zagoriadörfer,Möglichkeit von Raft­ing u.a.Aktivitäten
-schöne Tav­er­nen im Ort

-wir wären gerne noch länger geblieben!!!!
Anmerkung:2 Nächte bess­er

Ioan­ni­na:

-Hotel gut—neben Bau­ru­ine

-waren auf der Insel vom See–sehr schön und in Alt­stadt

Kas­tra­ki:

-Faszinierende Naturkulisse mit Klöstern auf dem Gipfel.Sehr kurz­er Weg ab Hotel.
Anmerkung:Wer Zeit hat,sollte 2 Nächte bleiben!!

Delfi:

-sehr klein­er Ort,Hotel oké,Ausgrabungen + Muse­um  gle­ich in der Nähe,

1 Nacht aus­re­ichend

Olympia:

-Wir sind über die neue Brück­e­nahre nach Pele­ponnes gefahren.

-Hotel riesige überdi­men­sion­ale Lob­by, schön­er Pool,Frühstück gewöhnungsbedürftig,Kaffee im Papp­bech­er

-Per­son­al fre­undlich

-Aus­grabun­gen etwas enttäuschend—hatten mehr erhofft,das Muse­um von Olympia ist am Woch­enende geschlossen 8hätten wir uns gerne angesehen)und wochen­tags nur kurze Öffnungszeiten.Das Muse­um der Aus­grabung hat jeden Tag wie die Aus­grabun­gen geöffnet.

-Wir sind nach Spar­ta gefahren und haben Mys­tras besucht —fan­den wir sehr inter­es­sant !!

Tolo:

-auf der Faht dort hin ent­deck­ten wir eine schöne Bucht zum Baden (mit Strand­bar)

-Hotel fast ins Meer gebaut,leider keinen Blick aufs Meer.

-fre­undlich­es Personal,die Dame von Atti­ka-Reisen hat sich mit uns in Verbindung geset­zt und Tipps für Aus­flüge gegeben.

-Tolo ist kein schön­er Ort.Sehr viele Hotels und Ferien­wohnu­gen  und ein kleines Stück Strand.
Wir sind an andere Strände baden gefahren.–sehr schön war der Strand bei Parálio Ástrous

-Das The­ater Epi­dau­ros hat uns beeindruckt.Waren in Pal.Epidauros und in der Bucht vor Kalloni schön Baden.Herrliches Wasser.Haben leckere  Orangen gegessen,die wir den Bauern der Gegend abgekauft haben.
-Die Reste der Pyra­mide von Hel­lenikon und die Felsenkirche in Elleniko-in der Nähe von Kefálari wur­den auch besichtigt.

-Náf­plio hat­te hüb­sche Häuserund Gassen.Die Fes­tungs­mauer am Berg war beeindruckend.-Jetzt fehlte nur noch ein schönes Stadtzentrum,dann  hätte man gedacht man ist in Deutsch­land

-Unser näch­stes Ziel war Mykene.Eine beein­druck­ende Ausgrabuungsstädte–viele Touris­ten

-Was uns sehr gut gefall­en hat,war Nemea.Im Muse­um haben sie gezeigt,wie die Spiele in Nemea abge­laufen sind. Seit 2005 find­en dort wieder Spiele statt.Jedes Mit­glied kann teil­nehmen..

Korinth:

-sah aus als ob es das einzig­ste Hotel in der Nähe vom Kanal war.Ringsherum Investruinen.Ein Blick vom Hotel zum Kanal nicht möglich–da müßte  man ja an der Kanal­wand sein.Hotel gut, Per­son­al fre­undlich und schön­er Pool.Früher muß in dem Hotel viel los gewe­sen sein–Poolpartys,nebenan  war mal eine Tanzhalle–die Fotos im Hotel zeu­gen davon.

-Der Kanal war beein­druck­end und die alte Brücke leis­tet immer noch ihre Pflicht..

-In der Vou­liag­méni-Bucht haben wir gebadet (her­rlich) und leck­er gegessen und sind noch bis zum Leucht­turm um den Blick auf Korinth zu  genießen.

-Wir haben unsAn­tikes Acroko­rinth und Alt-Korinth angesehen.Es hat uns gefreut,das man in Alt-Korinth noch viel besichti­gen kon­nte und auch das  Muse­um war sehr inter­es­sant.

Athen:

-Hotel in Nebenstraße,Auto mußten wir im Parkhaus gegenüber für 10€ abstellen.
-Blick war nicht auf die Acrop­o­lis son­dern auf Tankstelle und Dach.Hauptstraße gle­ich daneben–Verkehr rollte die ganze Nacht–aber Fen­ster waren  gut isoliert.

-Lei­der kein Pool  und es war so warm.Sind mit dem Auto die 10Km zum Strand gefahren.(die Strände waren nicht schön—schade,dafür das Wass­er  um so mehr!
(Wenn Liegen,Sonnenschirm und Strand­bar vorhan­den gewe­sen wär–dann sehe Alles viel bess­er aus.)

-Zur Acrop­o­lis, den anderen Sehenswürdigkeit­en und der Plá­ka war es nicht so weit.Wir kon­nten Alles zu Fuß bewälti­gen.

-Die Bike­tour am Son­ntag war schön–sind alle Plätze noch mal abge­fahren und haben auch einige Neue entdeckt.Waren sog­ar pünk­tlich zur  Wach­ablö­sung da.
Diese E-Bike­tour kön­nen wir nur weit­erempfehlen (bitte Sonntags,denn Rad­wege gibt es kaum!–Bei Rent­nern sind E-Bikes vielle­icht etwas  gefährlich–aber mit einem nor­malen Bike hätte man sich bei den Hügel anstren­gen müssen.

Beate D.

Schreibe einen Kommentar