Wir wären gerne noch länger geblieben


Hal­lo Herr Zachos,

hier unser Rei­se­be­richt.

Olympisod_219Am Flug­ha­fen sind wir nach Anmel­dung des im Inter­net gebuch­ten Autos am Schal­ter von Sixt mit dem Chat­tel von Sixt zu dem Park­platz des Auto­aus­lei­hers gefah­ren, der uns nach sehr kur­zer Ein­wei­sung das Auto aus­hän­dig­te.

Danach ging es Rich­tung Noaus­sa.

Naous­sa:

-freund­li­ches Per­so­nal

-klei­nes Hotel

-wir haben kei­ne Taver­ne oder Restau­rant gefunden,wo wir etwas essen konnten–es gab nur Bars -unend­lich vie­le).

(den ers­ten Abend hat uns die Dame im Hotel ein Sand­wich gemacht und den 2. Abend haben wir einen Döner­la­den                                                              gefun­den)

-die Aus­gra­bung in Pael­la +Muse­um waren sehr schön,leider waren die make­do­ni­schen Kam­mer­grä­ber im Nach­bar­ort Lef­ka­dia ver­schlos­sen!!!

-Einen Ter­min zur Wein­ver­kos­tung hat­te uns die Dame vom Hotel besorgt–war etwas schwie­rig, da fast alle Vine­rys geschlos­sen waren.
Die Aus­gra­bun­gen in Ver­gi­na mit Muse­um haben wir uns auch ange­se­hen-am Beein­dru­ckens­ten waren die make­do­ni­schen Königs­grä­ber in Veria.(der Palast wur­de gera­de rekon­stru­iert).

Anmerkung:Außerhalb der Weinlese,der Kar­ne­vals­zeit und Win­ter­sai­son hät­te auch 1 Über­nach­tung gereicht.

Monoden­dri:

-schö­nes Fami­li­en­ho­tel

-fan­tas­ti­sche Vikosschlucht,Wanderwege,Zagoriadörfer,Möglichkeit von Raf­ting u.a.Aktivitäten
-schö­ne Taver­nen im Ort

-wir wären ger­ne noch län­ger geblie­ben!!!!
Anmerkung:2 Näch­te bes­ser

Ioan­ni­na:

-Hotel gut—neben Bau­rui­ne

-waren auf der Insel vom See–sehr schön und in Alt­stadt

Kas­tra­ki:

-Fas­zi­nie­ren­de Natur­ku­lis­se mit Klös­tern auf dem Gipfel.Sehr kur­zer Weg ab Hotel.
Anmerkung:Wer Zeit hat,sollte 2 Näch­te blei­ben!!

Del­fi:

-sehr klei­ner Ort,Hotel oké,Ausgrabungen + Muse­um  gleich in der Nähe,

1 Nacht aus­rei­chend

Olym­pia:

-Wir sind über die neue Brü­ckenah­re nach Pele­pon­nes gefah­ren.

-Hotel rie­si­ge über­di­men­sio­na­le Lob­by, schö­ner Pool,Frühstück gewöhnungsbedürftig,Kaffee im Papp­be­cher

-Per­so­nal freund­lich

-Aus­gra­bun­gen etwas enttäuschend—hatten mehr erhofft,das Muse­um von Olym­pia ist am Wochen­en­de geschlos­sen 8hätten wir uns ger­ne angesehen)und wochen­tags nur kur­ze Öffnungszeiten.Das Muse­um der Aus­gra­bung hat jeden Tag wie die Aus­gra­bun­gen geöff­net.

-Wir sind nach Spar­ta gefah­ren und haben Mystras besucht —fan­den wir sehr inter­es­sant !!

Tolo:

-auf der Faht dort hin ent­deck­ten wir eine schö­ne Bucht zum Baden (mit Strand­bar)

-Hotel fast ins Meer gebaut,leider kei­nen Blick aufs Meer.

-freund­li­ches Personal,die Dame von Atti­ka-Rei­sen hat sich mit uns in Ver­bin­dung gesetzt und Tipps für Aus­flü­ge gege­ben.

-Tolo ist kein schö­ner Ort.Sehr vie­le Hotels und Feri­en­woh­nu­gen  und ein klei­nes Stück Strand.
Wir sind an ande­re Strän­de baden gefahren.–sehr schön war der Strand bei Pará­lio Ástrous

-Das Thea­ter Epi­dau­ros hat uns beeindruckt.Waren in Pal.Epidauros und in der Bucht vor Kal­lo­ni schön Baden.Herrliches Wasser.Haben lecke­re  Oran­gen gegessen,die wir den Bau­ern der Gegend abge­kauft haben.
-Die Res­te der Pyra­mi­de von Hel­le­n­ikon und die Fel­sen­kir­che in Elle­n­iko-in der Nähe von Kefála­ri wur­den auch besich­tigt.

-Náf­plio hat­te hüb­sche Häu­se­rund Gassen.Die Fes­tungs­mau­er am Berg war beeindruckend.-Jetzt fehl­te nur noch ein schö­nes Stadtzentrum,dann  hät­te man gedacht man ist in Deutsch­land

-Unser nächs­tes Ziel war Mykene.Eine beein­dru­cken­de Ausgrabuungsstädte–viele Tou­ris­ten

-Was uns sehr gut gefal­len hat,war Nemea.Im Muse­um haben sie gezeigt,wie die Spie­le in Nemea abge­lau­fen sind. Seit 2005 fin­den dort wie­der Spie­le statt.Jedes Mit­glied kann teil­neh­men..

Korinth:

-sah aus als ob es das ein­zigs­te Hotel in der Nähe vom Kanal war.Ringsherum Investruinen.Ein Blick vom Hotel zum Kanal nicht möglich–da müß­te  man ja an der Kanal­wand sein.Hotel gut, Per­so­nal freund­lich und schö­ner Pool.Früher muß in dem Hotel viel los gewe­sen sein–Poolpartys,nebenan  war mal eine Tanzhalle–die Fotos im Hotel zeu­gen davon.

-Der Kanal war beein­dru­ckend und die alte Brü­cke leis­tet immer noch ihre Pflicht..

-In der Vou­liag­mé­ni-Bucht haben wir geba­det (herr­lich) und lecker geges­sen und sind noch bis zum Leucht­turm um den Blick auf Korinth zu  genie­ßen.

-Wir haben unsAn­ti­kes Acro­ko­rinth und Alt-Korinth angesehen.Es hat uns gefreut,das man in Alt-Korinth noch viel besich­ti­gen konn­te und auch das  Muse­um war sehr inter­es­sant.

Athen:

-Hotel in Nebenstraße,Auto muß­ten wir im Park­haus gegen­über für 10€ abstel­len.
-Blick war nicht auf die Acro­po­lis son­dern auf Tank­stel­le und Dach.Hauptstraße gleich daneben–Verkehr roll­te die gan­ze Nacht–aber Fens­ter waren  gut iso­liert.

-Lei­der kein Pool  und es war so warm.Sind mit dem Auto die 10Km zum Strand gefahren.(die Strän­de waren nicht schön—schade,dafür das Was­ser  um so mehr!
(Wenn Liegen,Sonnenschirm und Strand­bar vor­han­den gewe­sen wär–dann sehe Alles viel bes­ser aus.)

-Zur Acro­po­lis, den ande­ren Sehens­wür­dig­kei­ten und der Plá­ka war es nicht so weit.Wir konn­ten Alles zu Fuß bewäl­ti­gen.

-Die Bike­tour am Sonn­tag war schön–sind alle Plät­ze noch mal abge­fah­ren und haben auch eini­ge Neue entdeckt.Waren sogar pünkt­lich zur  Wach­ab­lö­sung da.
Die­se E-Bike­tour kön­nen wir nur wei­ter­emp­feh­len (bit­te Sonntags,denn Rad­we­ge gibt es kaum!–Bei Rent­nern sind E-Bikes viel­leicht etwas  gefährlich–aber mit einem nor­ma­len Bike hät­te man sich bei den Hügel anstren­gen müs­sen.

Bea­te D.

Schreibe einen Kommentar