Dann blieb uns fast die Luft weg


Den richtigen Platz mit der richtigen Wahl

Guten Abend Herr Dimitrios Zachos

Nun sind wir bereits seit 2 Wochen wieder zu hause und ich wollte Ihnen ein Feedback abgeben.

Die Ferien waren H E R R L I C H von A – Z…..

Mykonos: Das Hotel Cavo Tagoo war der Hammer! Eleganter Luxus und sehr aufmerksames Personal. Nichts überspielt, perfekt sauber immer und alle sehr zuvorkommend und nicht aufdringlich. Sehr schönes Zimmer…. Dieses Hotel ist unbedingt für anspruchsvolle Gäste zu empfehlen. So ein Frühstücksbüffet haben wir in Griechenland noch nicht erlebt!!! Es hatte an gar nichts gefehlt. Wer etwas an diesem Hotel auszusetzen hat, dem ist nicht mehr zu helfen… 🙂
Auch perfektere Shuttleservice in die Stadt zu jeder Tages- und Nachtzeit, da zu Fuss etwas gefährlich entlang der Hauptstrasse…. aber das war wirklich egal

Paros: Griechenland pur. Das kleine Hotel „Margarithas House“ halt ganz anders als Mykonos, aber das wussten wir schon im Vorfeld und war gewollt nicht im Luxussegment geplant. Sehr nette Gastgeber. Auch die Lage des Hotels war ok, obwohl ich nächstes Mal in Paros ein Hotel in Naoussa Stadtkern wählen würde. Naoussa selber ziehe ich Paros Stadt vor…. es ist so klein und schnuckelig, mit wunderschönem kleinen Hafen. Perfekt. Wir haben zudem einen Tagesausflug nach Antiparos gemacht. Das musste einfach sein. Hat sich auch sehr gelohnt, die ruhigen Ecken und schönen Orte im Innern da zu sehen….

Naxos: Hat mich am meisten seeeehr positiv überrascht. Eine wunderschöne Insel mit vielen malerischen Orten im Inselinnern. Vor allem die alte Hauptstadt Halki, aber auch die Ostseite der Insel mit der wunderbaren Küste. Überrascht auch die feinsandigen gepflegten Naturstrände im südlichen Teil. Das Hotel Naxos Resort auch sehr zu empfehlen. Sehr ruhige Lage in unmittelbarer Lage zum schönen Stadtstrand. Die Altstadt von Naxos ebenfalls traumhaft und der Sonnenuntergang mit der Portera unvergesslich.
Leider war es auf Naxos wie auch auf Paros so, dass aufgrund unserer späten Reisezeit schon viele nette Tavernen geschlossen hatten. Das hatte ich aber geahnt und wir waren deshalb auch nicht enttäuscht.

Santorini: Dazu eine etwas längere Geschichte….. Auf der Überfahrt von Naxos nach Santorini haben wir Bekanntschaft geschlossen mit einem deutschen Ehepaar aus Berlin. Auf ihre Frage, wo wir unser Hotel hätten auf Santorini, haben wir etwas mitleidige Blicke kassiert mit der Bemerkung, sie seien halt in Imerovigli in einem Tophotel und von dort hätte man den mit Abstand schönsten Blick auf die Caldera und unschlagbare Sonnenuntergänge. In Oia sei es halt nicht so schön auch wegen der Lage am äussersten Zipfel.
Gut – so nahmen wir diese Anmerkungen halt hin, was blieb uns anderes übrig. Wir hatten noch Telefonnummern ausgetauscht mit dem Ziel, dass wir uns nochmals treffen würden. Angekommen in Oia im Canaves Suites blieb uns dann fast die Luft weg. So hatten wir uns das gar nicht vorgestellt, obwohl ich überzeugt war ein Super Hotel ausgesucht zu haben. Bei der Anmeldung bekamen wir ein kostenloses Upgrade mit zusätzlichem Jacuzzi. Und dann unser Zimmer!!! Welche Pracht, wie liebevoll eingerichtet und das wunderschöne Badezimmer. Platz hatten wir zuhauf und was die Aussicht anging, so hätten wir bei Gott nicht gewusst, was da auszusetzen gewesen wäre. Ein traumhafter Blick über die ganze Insel und die Caldera… Oia zu unserer rechten, Imerovigli, Fira und den ganzen Bogen der Insel….. Was konnte man da noch bemängeln. Die Terrasse mit Pool ein Ort der Erholung. Einfach nur Traum. Sehr diskretes Personal – gut – ab und zu hätten sie etwas aufmerksamer sein dürfen…. Das Frühstücksbüffet nicht ganz so opulent wie auf Mykonos, aber auch hier wäre meckern unangebracht.
Wir haben dann am nächsten Tag unsere Berliner in ihrem Hotel besucht und hatten dann Mitleid mit Ihnen. Das angepriesene Tophotel war sozusagen leer und kurz vor Saisonende. Zimmer klein und dürftig und Badezimmer – na ja – wenn einem da der Duschvorhang am A….. kleben bleibt, hätte ich auch keine Freude. Und da Imerovigli ja am höchsten Punkt liegt, hat es auch entsprechend stark gewindet und war kalt, so dass das gemütliche Draussensitzen gar nicht so gemütlich war. Auch gibt es da keinerlei Möglichkeiten zum Flanieren, da fast ausschliesslich nur Hotels und die sehr eng zusammengebaut sind. Da lobten wir unser exquisites Oia mit Sonne auf Terrasse um halb 8 und nicht erst um 11…
Und dann der Hammer…. 2 Tage später hatten wir ausgemacht, dass die Berliner zu uns fahren mit dem Bus und wir gemeinsam die Kraterwanderung zurück machen wollen. Es kam ganz anders. Beim Anblick unserer Hotelanlage und von unserem Zimmer blieb Ihnen im wahrsten Sinne die Spucke weg. Da den beiden unser Hotel, die fantastische Lage und die Aussicht so gut gefallen hatten, wollten sie gar nicht mehr weg und wir haben den ganzen Nachmittag auf der Terrasse gesessen und feinen griechischen Wein getrunken. Und als kurz vor 7 Uhr die Sonne ihren schönsten Untergang hinlegte und der in vollem Ausmass vom Hotel aus sichtbar war, da hatte unser lieber Freund fast Tränen in den Augen und er hat noch gleichentags seiner Frau geschworen, alles wieder gut zu machen und im nächsten Jahr ins Hotel Canaves Suites zu reisen. Er hätte nie dedacht, dass es in Oia so schön sei. Das Zimmer hat er sich auch schon ausgesucht – das mit dem Infiinity Pool…. nicht ganz günstig zwar, aber scheints egal 🙂
Die Kraterwanderung (sehr zu empfehlen) übrigens haben wir dann anderntags alleine gemacht und wir haben spätestens in Fira (Horror) gemerkt, dass wir ALLES richtig gemacht hatten….

So, lieber Dimitrios, Sie sehen also, es hat wirklich ALLES gestimmt auch die Fährtransfers ohne Probleme und die Attika-Betreuer waren auch alle ausgesprochen nett.

Ich danke Ihnen nochmals herzlich für das Zusammenstellen dieser schönen Reise und wie gesagt, diese Hotels (vor allem Mykonos und Santorini) waren perfekt.

Ein kleiner Hinweis noch für zukünftige Oia Reisende. Wenn es das Budget zulässt unbedingt das Canaves Suites buchen, nicht das Hotel…. es ist einfach die Lage, die ist mehr als perfekt!!!
Einziger Wermutstropfen auf Santorini sind die vielen Japaner und Koreaner mit ihren Hochzeitsaufnahmen. Das ist manchmal mehr als lästig. Das Hotel wird künftig keinen Einlass mehr gewähren für Nicht-Gäste. Leider war das bei uns noch nicht so… Einmal kam ein neugieriges Schlitzauge bis an unsere Zimmertür, ausgerüstet mit Kamera und Handy und wollte schon fotografieren…. geht gar nicht!!

Wenn ich endlich die vielen hunderte Fotos auf meinen PC geladen und sortiert habe, werde ich Ihnen selbstverständlich eine kleine, feine Auswahl zusenden – obwohl – Sie als Grieche das ja alles kennen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gute Zeit und werde Sie auch selbstverständlich zu einem späteren Zeitpunkt gerne wieder berücksichtigen und natürlich auch weiter empfehlen.

Herzliche Grüsse aus der Schweiz

Schreibe einen Kommentar