Auf Symi wieder das Staunen lernen

Dodekanes Insel Symi

Kali Strata – Symi (Dodekanes)

Der Weg ist bekannt­lich das Ziel – laut Kon­fu­zi­us. Häu­fig begeg­nen uns dabei Trep­pen, die wir erklim­men müs­sen, in Not und Mühe, Stu­fe für Stu­fe, Schweiß um Schweiß, um zum (eigent­li­chen) Ziel zu gelan­gen, in der Hoff­nung, dass die Anstren­gun­gen über Stock und Stein sich end­lich gelohnt haben. Auch wir machen beim Wan­dern jene Erfah­rung… als wir die Kali Stra­ta mit aller Macht zu bezwin­gen ver­su­chen.

Aegean_kali_strata_valy

Doch natür­lich ist es kein Zwang, der uns zur klei­nen 2500-Mann-Insel der Dode­ka­nes führt, son­dern das Rei­sen. Die hier befind­li­che ,,Gute Stra­ße“ besteht aus 500 Trep­pen, die man erstei­gen muss, um von Gailos-Hafen nach Cho­rio, dem älte­ren Dorf­teil der Stadt, zu gelan­gen. Dort ange­kom­men, kann man einen atem­be­rau­ben­den Aus­blick von der Kali Stra­ta Bar auf die Bucht Gailos‘ genie­ßen mit sei­nem glän­zen­den Meer, das einen wahr­lich erschau­dern lässt. Doch unser Weg bringt wei­te­re Annehm­lich­kei­ten: wo schö­ne, wohl­ha­ben­de Häu­ser und Geschäf­te die Stra­ße zie­ren, malen wir uns nur all­zu leicht aus, wie hier die eins­ti­ge Socie­ty-Gesell­schaft zu ihrer Arbeit stol­ziert sein muss, viel­leicht auch gehetzt, in der einen Hand noch den Kaf­fee hal­tend.

Doch wir, wir las­sen uns nicht het­zen. War­um auch? Men­schen­mas­sen sucht man hier ver­geb­lich. Eher Ruhe ertönt in unse­ren Ohren, wäh­rend wir die Schön­heit der oft kha­ki- und weiß-far­bi­gen Alle­en bestau­nen, sogar den Gang, der in der pral­len Hit­ze zwar anstren­gend ist, uns jedoch – wie Kon­fu­zi­us es mein­te – reich an Erfah­run­gen macht.

Erfah­run­gen wer­den wir auch fol­gend machen; wenn wir zum Klos­ter des Erz­engels Micha­el (Panor­mi­tis) wan­dern und zum Her­ren­haus ,,Sala Hat­zia­ga­pi­tos.“ Doch wir wis­sen nun, dass der Weg das Ziel ist… und freu­en uns auch auf jene Sehens­wür­dig­kei­ten, denen wir auf unse­rem Weg begeg­nen, beim ,,Wan­dern auf den Dode­ka­nes-Inseln.“ Wol­len auch Sie jene Vor­zü­ge beim Wan­dern erle­ben? Dann fra­gen Sie uns ein­fach an, schnell und unver­bind­lich!

Ein Bericht von Max Jam­róg für griechenlandabc.de.

Schreibe einen Kommentar