Griechenland wirbt um die Gunst der Deutschen


Besu­chen Sie uns auch auf Face­book oder Goog­le+

Die Hoff­nung auf die Rück­kehr der Urlau­ber aus Deutsch­land, aber auch aus Öster­reich wird das zen­tra­le The­ma der nächs­ten Wochen sein. Denn in die­sen Tagen erfol­gen in den Rei­se­bü­ros und in den Rei­se­por­ta­le die Buchungs­frei­ga­ben für den Som­mer 2013. Und dies­mal sol­len anfäng­li­che Rück­gän­ge zwi­schen 25 und 30%  für die Sai­son 2013 mög­lichst ver­mie­den wer­den. Doch wie soll das gesche­hen? Erst vor kur­zem bevor­zug­ten die Medi­en lie­ber häss­li­che Bil­der eini­ger „Denn sie wis­sen nicht was sie tun“ Typen zu zei­gen, als von Grie­chen zu berich­ten, die ein­mal in einem Stru­del gera­ten, nun eige­ne Kin­der abge­ben und gar Selbst­mord­ge­dan­ken hegen.

Der Kampf die­ser Men­schen scheint nun aber doch noch in Deutsch­land ange­kom­men zu sein. Immer mehr posi­ti­ve Mel­dun­gen machen den Men­schen in Grie­chen­land Hoff­nun­gen, dass das sehr tie­fe Tal lang­fris­tig durch­schrit­ten wer­den kann, und dass das jetzt erken­nen­de Licht nicht das eines ent­ge­gen­kom­men­den D-Zugs ist. Dazu benö­tigt die grie­chi­sche Bevöl­ke­rung jetzt mehr denn je die Unter­stüt­zung Euro­pas, ja auf­mun­tern­de Aner­ken­nung für das was sie seit Jah­ren durch­ma­chen müs­sen. Die Tou­ris­tik ist ein star­ker Wirt­schafts­zweig und ein wirk­sa­mer Weg mit Per­spek­ti­ve, mit des­sen Mit­teln die grie­chi­sche Wirt­schafts­kraft mit neu­en Impul­sen gestärkt wer­den kann.

„Mit Anpas­sung der Prei­se wer­den wir am Ende der Sai­son ins­ge­samt bei einem Rück­gang von 2,5 bis 3% lie­gen“, gab uns Panagio­tis Skor­das, der Direk­tor des grie­chi­schen Frem­den­ver­kehrs­am­tes in Deutsch­land und Öster­reich bekannt. Das ist viel weni­ger als erwar­tet. Die güns­ti­gen Prei­se der grie­chi­schen Hotel­le­rie haben auch den deut­schen Markt wie­der etwas ange­kur­belt, erklär­te uns Herr Skor­das und füg­te hin­zu: „…auch poli­tisch hat sich das Kli­ma posi­tiv ent­wi­ckelt“. Gemeint sind damit wohl der Besuch der Bun­des­kanz­le­rin in Grie­chen­land und die Aus­sa­gen nam­haf­ter deut­scher Poli­ti­ker zu Guns­ten Grie­chen­lands, nicht zuletzt die des Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ters im fer­nen Asi­en. Das kommt bei der grie­chi­schen Bevöl­ke­rung für­wahr ganz gut an, mit neu­en Per­spek­ti­ven die unnö­tig ange­kraz­ten Bezie­hun­gen bei­der Län­der etwas auf­zu­po­lie­ren.

Mit Span­nung erwar­ten die Rei­se­ver­an­stal­ter nun den Besuch der grie­chi­schen Tou­ris­mus­mi­nis­te­rin Olga Kefa­lo­gi­an­ni, die sich am 22.10. in Ber­lin den Fra­gen der Tou­ris­mus­ma­na­ger stel­len wird. Um die posi­ti­ve Ent­wick­lung jetzt wei­ter zu ver­bes­sern, kommt es auf die Minis­te­rin an, die Befind­lich­kei­ten der deutsch-grie­chi­schen Tou­ris­mus­zu­sam­men­ar­beit enger zusam­men zu füh­ren. Die Ver­läss­lich­keit und ein gutes Preis-Leis­tungs­ver­hält­nis muss ganz klar zum Aus­druck gebracht wer­den, damit das Ver­trau­en bei allen Betei­lig­ten in Deutsch­land, Öster­reich und vie­len wei­te­ren Staa­ten wie­der wach­sen kann.

Erfreu­lich ist, dass trotz mehr­fach unschö­ner Ereig­nis­se in Athen, vie­le Gäs­te aus dem deutsch­spra­chi­gen Raum sich nicht haben neh­men las­sen, ihren gewohn­ten Urlaub auch 2012 in Grie­chen­land zu ver­brin­gen. Deren sehr posi­ti­ven Aus­sa­gen in Vide­os und Bewer­tun­gen auf www.griechenlandabc.de oder www.truegreece.org bestär­ken auch unse­re Bemü­hun­gen, den Tou­ris­mus in Grie­chen­land wie­der als posi­ti­ves Gesprächs­the­ma in deut­sche Wohn­zim­mer zu brin­gen. Denn 10-20 ver­rück­te „Denn sie wis­sen nicht was sie tung“-Typen aus Athen reprä­sen­tie­ren nicht die ca. 16.000.000 welt­weit ver­streu­ten Grie­chen.

Bild: Grie­chi­sche Zen­tra­le für Frem­den­ver­kehr

Ein Gedanke zu „Griechenland wirbt um die Gunst der Deutschen

  • 19. Juni 2013 um 13:26
    Permalink

    Ich bin begeis­tert, das end­lich mal die Wer­be­trom­mel gerührt wird – auch wenn es nur mit schö­nen Vide­os auf you­tube ist.
    ABER, lei­der sind die­se Vide­os in Deutsch­land nicht mehr auf­ruf­bar, da sie Musik von z.B. Van­ge­lis beinhal­ten und des­halb der GEMA unter­lie­gen.

    „Die­ses Video ist in dei­nem Land nicht ver­füg­bar!“

    Ich behaup­te mal, das Van­ge­lis die Geneh­mi­gung zur Hin­ter­grund­mu­sik für die Vide­os gege­ben hat
    Armes Deutsch­land kann ich da nur sagen.

Schreibe einen Kommentar