Kreta im Herbst


Kre­ta – Herb­stliche Schön­heit

Griechenland ReisenDie Blät­ter wer­den bunter, die Tem­per­a­turen gehen runter. Wir kön­nen es nicht leug­nen, der Herb­st nähert sich mit laubgesäumten Schrit­ten. Jet­zt ist es aller­höch­ste Eisen­bahn sich Gedanken um die die Gestal­tung der Herb­st­fe­rien zu machen. Ein sicher­er Tipp für Entspan­nung, Ruhe und vor allem viel besseres Wet­ter als Zuhause, ist Griechen­land. Die Insel Kre­ta empfängt alle son­nen­hun­gri­gen Urlauber mit war­men und weit geöffneten Armen.

Man sollte Kre­ta nie zu früh im Leben besuchen, es kön­nte sein, man sieht nichts anderes mehr von der Welt.“ Dieses Zitat eines unbekan­nten Philosophen ist War­nung und Auf­forderung zugle­ich. Denn Kre­ta-Urlauber brin­gen sich selb­st in Gefahr. In die Gefahr sich Hals über Kopf in diese natür­liche Schön­heit zu ver­lieben. Lange vor Chris­tus hielt man Kre­ta für den Mit­telpunkt der Welt und noch heute ist den Kretern dieser Stolz auf ihre schöne Heimat anzumerken.

Das gle­ich­mäßige Mit­telmeerk­li­ma und 300 Tage Son­nen­schein pro Jahr machen Kre­ta außer­dem zu einem ide­alen Ziel für einen Badeurlaub. 14 Bade­orte wur­den mit der „Blauen Flagge“ aus­geze­ich­net. Dieses inter­na­tionale Zeichen ste­ht für beson­ders schöne, sichere und umweltscho­nende Bade­strände. Die wun­der­schö­nen Sand­strände von Agios Geor­gios oder der Strand von Anis­saras Beach, der zahlre­iche Wasser­sportak­tiv­itäten anbi­etet und eine Rei­he von Aktiv­itäten zum Umweltschutz organ­isiert, tra­gen diese Ausze­ich­nung. Die schö­nen Strände find­en sich vor allem an der Nord­küste. Die Süd­küste ist fel­siger und schw­er­er zugänglich. Land­schaftlich ist aber auch diese Region sehr reizvoll. Einige der idyl­lis­chen kleinen Orte kön­nen bis heute nur per Boot erre­icht wer­den. Auch der berühmte unter Naturschutz ste­hende Dat­tel­pal­men­strand von Vai liegt an der Ostküste der Insel nahe der Städte Sitia und Palekas­tro.

Ein ein­fach­er und doch beson­der­er Genuss erwartet jeden Reisenden in den örtlichen Obst- und Gemüsegeschäften. Denn wer noch nie im Süden eine Tomate oder Orange gekostet hat, kann nicht behaupten den Geschmack dieser Früchte zu ken­nen. Als Urlauber auf Kre­ta sollte man also unbe­d­ingt die land­styp­is­chen Früchte und Gemüse pro­bieren. Auch auf die Gefahr hin, dass sich zurück in Deutsch­land, nichts Ver­gle­ich­bares find­en lässt. Ein Besuch auf Kre­ta sollte also lieber früher, als zu spät geplant wer­den, denn anson­sten geht man das Risiko ein, für die übri­gen Schön­heit­en der Erde blind gewor­den zu sein.

Hier Reiseange­bote für die Insel Kre­ta suchen und buchen

Schreibe einen Kommentar