Schinoussa

Schalgzeilen für Urlaub auf Schinoussa

  • Lass uns nach Schi­nous­sa fahren – dann haben wir eine Insel ganz für uns allein.
  • Eine schöne Insel… aber für uns ganz allein?
  • In einein­halb Stun­den hat man die Insel umrun­det. Wir wer­den alles sehen, alles ent­deck­en und an allem Freude haben!
  • Hört sich gut an. Ich wollte schon immer auf die Kleinen Kyk­laden.
  • Schi­nous­sa! Wir wer­den alle ken­nen­ler­nen und mit der ganzen Insel Bekan­ntschaft schließen!

Anreise zur Insel Schinoussa (Kykladen)

Mersi­ni ist über regelmäßige Schif­fverbindun­gen mit Nax­os, den übri­gen Kleinen Kyk­laden, Amor­gos und weit­eren Kyk­ladenin­seln ver­bun­den.

Meinung über die Insel Schinoussa

Schi­nous­sa ist wie eine große Gesellschaft von Fre­un­den, die zwar keine Touris­ten erwartet, ihre Besuch­er jedoch stets her­zlich willkom­men heißt, ganz im Sinne der griechis­chen Tra­di­tion, bei der Gast­fre­und­schaft großgeschrieben wird. Die Insel selb­st ist ein wun­der­schön­er und unberührter Ort, voller Sehenswürdigkeit­en und Möglichkeit­en, um die kleinen und großen Freuden eines Urlaubs in der Ägäis zu genießen.“

Griechenland Insel Schinoussa (Kykladen)

Insel SchinoussaSchi­nous­sa gehort zum Inselkom­plex der Ostlichen Kyk­laden und befind­et sich zwis­chen Irak­lia und Kou­fonis­sia, sudostlich von Nax­os. Die Insel umfasst 9 qkm und zahlt 200 Ein­wohn­er, die im Bere­ich des Fis­chfangs, der Land­wirtschaft, der Viehzucht und des Touris­mus tatig sind. An diesem kleinen Fleckchen Erde kann der Besuch­er nicht nur her­rliche, saubere und sichere Strande vorfind­en, son­dern auch die tra­di­tionelle Gast­fre­und­schaft und Men­tal­i­tat der Ein­wohn­er aus der Nahe ken­nen­ler­nen. Die Insel gibt Besuch­ern die Moglichkeit, sich vom Stress des All­t­ags zu erholen und ihn hin­ter sich zu lassen – denn oft ver­fol­gt uns dieser an stark fre­quen­tierten Reisezie­len selb­st im Urlaub. Schi­nous­sa ver­dankt seinen Namen dem Buschgewächs Schi­nos, das auf der Insel behei­matet ist. Eine andere Ver­sion erzählt, dass der Name von einem ehe­ma­li­gen venezian­is­chen Herrsch­er mit dem Namen Schi­nosa stammt, der während der Franken­zeit auf der Insel ein Turmhaus besaß.

Haup­tort (Cho­ra) der Insel ist Pana­gia, der auf ein­er Erhe­bung im Lan­desin­neren errichtet wurde und einen her­rlichen Aus­blick auf die benach­barten Inseln bietet, der sich schließlich im tiefen Blau der Ägäis ver­liert. Alles hier ist fre­undlich und ein­ladend: typ­is­che kyk­ladis­che Häuser mit Basi­likum und Bougainvil­leas, mit Kalk getünchte Straßen und Ein­heimis­che mit einem Lächeln auf den Lip­pen. In der Ortsmitte befind­et sich die Kirche Eiso­dia tis Ganz Schi­nous­sa nur für Sie Theotok­ou, in der die berühmte Ikone “Pana­gia tis Akathis”, der Schutz­pa­tron­in der Insel, mit ein­er sel­te­nen Darstel­lung der Mut­ter Gottes auf­be­wahrt wird. Außer­dem gibt es im Ort ein Archäol­o­gis­ches Muse­um mit vie­len Fun­den von Aus­grabun­gen am Land und aus dem Meer, die zeigen, dass Schi­nous­sa während der Frühkyk­ladis­chen Zeit von großer Bedeu­tung war. Im Volk­skun­de­mu­se­um kön­nen Sie sich tra­di­tionelle Tra­cht­en, land­wirtschaftliche Geräte, alte Iko­nen und andere inter­es­sante Exponate anse­hen. In Cho­ra find­en Besuch­er neben zahlre­ichen Unterkün­ften viele Restau­rants mit gutem Essen, Pubs und Lokale mit tra­di­tioneller griechis­ch­er Live-Musik vor. Für Nachtschwärmer gibt es ein wenig außer­halb einen einzi­gar­ti­gen Pub. Anlege­hafen der Insel ist das windgeschützte Mersi­ni an der Süd­west­küste der Insel, das als ein­er der besten Anker­plätze für kleine Boote in der gesamten Ägäis gilt. Hier gibt es neben eini­gen Häusern, zwei gute Fis­chtav­er­nen und die in der Bucht gele­gene weiße Kirche Agios Niko­laos. Zweit­er Ort von Schi­nous­sa ist Mesaria im Lan­desin­neren der Insel.

Feste und Kulinarisches

Trotz ihrer weni­gen Ein­wohn­er hat sich die Insel Schi­nous­sa ihre lebendi­ge kul­turelle Tra­di­tion erhal­ten, die jedem, der die Möglichkeit bekommt, diese ken­nen­zuler­nen, unvergesslich bleibt. Mit­telpunkt des religiösen und sozialen Lebens auf der Insel ist das große Fest Pana­gia tis Akathis in Cho­ra, das stets am let­zten Sam­stag vor der Kar­woche stat­tfind­et. Hier wer­den lokale Spezial­itäten gere­icht. Zu tra­di­tioneller Musik wird dann meist bis in die frühen Mor­gen­stun­den gefeiert. Am 25. März wird in Mesaria nach dem Gottes­di­enst in der Evan­ge­lis­tria-Kirche Essen an alle verteilt. Nach­mit­tags gibt es dann ver­schiedene Ver­anstal­tun­gen, die von den Kindern der Schule organ­isiert wer­den. An Mar­iä Him­melfahrt find­et in Cho­ra das zweitägige Pana­gia-Fest statt, das von Musik, Tanzver­anstal­tun­gen sowie zahlre­ichen Ausstel­lun­gen umrahmt wird.

Zu den weit­eren lokalen Fes­ten gehören das Fest Agios Nek­tar­ios am 9. Novem­ber, das Fest Agios Filare­tos am 1. Dezem­ber und das Fest Agios Niko­laos am 6. Dezem­ber, an dem auch die malerische Kirche in der Nähe des Leucht­turms am Hafenein­gang ihren Kirch­wei­h­tag bege­ht, an dem tra­di­tion­s­gemäß Stock­fisch mit Knoblauch-Kartof­felpür­ree gere­icht wird. Die Insel Schi­nous­sa ist für ihre her­vor­ra­gen­den Erzeug­nisse aus der Viehzucht und Land­wirtschaft –Kalb­s­fleisch, Schweine­fleisch, Ziegen­fleisch und die Käs­esorten, Lado­tyri, Xino­ty­ro, Kopanisti, Fava und grüne Bohnen — bekan­nt, die man in den Geschäften vor Ort erhal­ten kann. Zu den beliebten lokalen Spezial­itäten gehören das Tin­ten­fisch-Giou­vet­si (mit Reis­nudeln), der frische Fisch und das Gericht Patata­to (Fleisch im Topf mit Kartof­feln und Gewürzen). Zu Ostern schmort im Hol­zofen gefülltes Lamm mit Reis und Kräutern. Unter den Süßspeisen sind vor allem die sog. Meli­tinia (Käseteigtaschen mit Myzithra-Käse, Eiern und Zuck­er) bekan­nt. Zu Hochzeit­en und anderen Fes­tiv­itäten wer­den vor allem Pasteli (Sesam mit Honig), Xeroti­gana (Ölge­bäck) und Rakome­lo gere­icht.

Ausflüge, Touren und Wandern auf Schinoussa

Die Insel ist klein und bietet sich durch ihre Land­schaft zum Wan­dern an (eine Umrun­dung dauert ca. 1,5 Stun­den). Beim Wan­dern auf den gepflasterten oder ungepflasterten Wegen wird man von den vie­len Ein­drück­en und Bildern nahezu verza­ubert. Man kann hier sel­tene Pflanzenarten ent­deck­en, die nur auf den Kyk­laden behei­matet sind und viele Bäume sehen, die dieser Kyk­laden­land­schaft eine beson­dere Aus­fluge fur jed­er­mann Note ver­lei­hen. Die Insel gehört zum Naturschutznet­zw­erk Natu­ra 2000.

Cho­ra – Gipfel Var­gies — Gerolimnionas. 3,5 km lange Route, die zur höch­sten Stelle der Insel (133m) mit der alten Wind­müh­le führt und einen atem­ber­auben­den Aus­blick auf die umliegen­den Inseln bietet. In nur geringer Ent­fer­nung befind­et sich der Strand Gerolom­nionas, der nur zu Fuß zu erre­ichen ist.

Cho­ra – Mesaria – Kam­pos – Psili Ammos. 2,7 km lange Route, die nach Mesaria führt, wo sich die alte Wind­müh­le und die Kirche Evan­ge­lis­tria mit ihrer far­ben­prächti­gen Iko­nen­wand aus dem Jahr 1909 befind­en. In der höher gele­ge­nen Fel­sre­gion von Mesaria gibt es eine zweite Wind­müh­le und einige alte Stein­häuser, die an ver­gan­gene Zeit­en erin­nern. An Mesaria schließt sich neben Wein­ber­gen eine große Talebene an, die sowohl zum Anbau als auch als Wei­de­fläche dient. Die Route endet am Strand Psili Ammos, an dem der Sand bis zum Hügel hoch reicht.

Cho­ra — Stavros – Berg Prof­i­tis Ilias — Almy­ros. 1,5 km lange Route, die durch das alte Dorf Stavros ver­läuft und sich bis zur Spitze des Bergs Prof­i­tis Ilias erstreckt, auf dem sich die Fes­tung aus der Klas­sis­chen Zeit befind­et. Die Route endet am her­rlichen Strand Almy­ros.

Cho­ra — Hafen. 1,2 km lange Route, auf der man die sog. Piraten­höh­le besuchen kann, die sich in der Nähe der Küste neben dem Brun­nen genau ober­halb des Hafens befind­et. Cho­ra — Tsigk­ouri. Kurze Route (500 m), die zum kos­mopoli­tis­chen Strand Tsigk­ouri mit seinem türk­is­blauen und kristal­lk­laren Wass­er führt. In der Gegend von Tsigk­ouri ent­deck­te man die Über­reste ein­er Ortschaft aus der Hel­lenis­tis­chen und Römis­chen Zeit sowie eine frühchristliche Basi­li­ka.

Cho­ra – Liva­di – Hal­binsel Agios Vasil­ios. 1 km lange Route mit her­rlichem Aus­blick auf die Inseln Ofi­dous­sa und Argi­los, die zum ruhi­gen Strand Liva­di mit seinem kristal­lk­laren Wass­er führt. Hier begin­nt die Hal­binsel Agios Vasil­ios mit ihrer weiß getüncht­en Kirche und ihrem gle­ich­nami­gen Strand.

Strände auf Schinoussa und andere Naturschönheiten

Zu den weit­eren Strän­den, die es zu besuchen gilt, gehoren: Aly­garia, Lio­liou (mit Schat­ten spenden­den Bau­men), Bazaioum Foun­tana, Fykio und Sifneiko. Auch fur all diejeni­gen, die das Unter­wasser­fis­chen und den Wasser­sport lieben, ist Schi­nous­sa der ide­ale Urlaub­sort. Als Anlege­platze eignen sich die kleinen Bucht­en im Suden und Sud­west­en der Insel. Die nahegele­ge­nen Inseln Ofi­dousa, Argi­los und Klei­doura wur­den zu Regio­nen von beson­der­er naturlich­er Schon­heit erk­lart und bieten sich ide­al fur Aus­fluge und Tauch­gange an.

Reisen nach Schinoussa

Bekan­nt ist die Insel fur die Liebe ihrer Bewohn­er zur Musik – die Liebe ist sog­ar so groß, dass es nahezu in jedem Haus einen Musik­er gibt. Viele bekan­nte Sanger, Musik­er und Kom­pon­is­ten stam­men in der Tat aus Schi­nous­sa. Sie kon­nen sich daher vorstellen, wie sehenswert die Feste und Feier­lichkeit­en auf der Insel sind…..planen Sie also richtig!

Hier online Urlaub und Reisen nach Schi­nous­sa buchen:
Pauschal­reisen nach Schi­nous­sa

Insel­hüpfen inklu­sive Schi­nous­sa

Mit­segeln nach Schi­nous­sa

Kopieren und Weit­er­ver­bre­itung auf keinen Fall erlaubt

Quelle und Exk­lu­sive Genehmi­gung: Αναπτυξιακή Εταιρεία Κυκλάδων Α.Ε. ©

Bilder: visitgreece.gr

Weit­ere Videos über Griechen­land Reisen auf Sfi­nous­sa: https://www.youtube.com/user/Griechenlandreisen

 

 

Ein Gedanke zu „Schinoussa

Schreibe einen Kommentar