Santorini (Thira)

Stilvoll und atemberaubende Hotels

Gleich loslegen und hier online Santorini Urlaub suchen und buchen!


Santorini-online-buchenSie kön­nen sich aber für Ihren Urlaub aus der Vielzahl von San­tori­ni Reisen und Reiseange­boten hier weit­er unten durch meine Reise­berichte und Rei­se­in­for­ma­tio­nen von Insid­ern und durch aktuelle Hotel­be­w­er­tun­gen viel­er Kun­den informieren. Für die spek­takuläre Insel San­tori­ni in Griechen­land, halte ich als Spezial­ist für Griechen­land Reisen, auch nach der Buchung noch nüt­zliche und hil­fre­iche Tipps, die Sie an die schön­sten Regio­nen der Insel und auf den Spuren der spek­takulären Nat­u­raus­sicht­en am Krater von San­tori­ni führen. Lassen Sie sich vor, während und nach der Buchung von mir indi­vidu­ell mit meinen Empfehlun­gen helfen, sich im Vor­feld zu informieren und entschei­den, was für eine Art von Urlaub auf der Insel San­tori­ni Sie machen möcht­en.

Schlagzeilen für Urlaub und Santorini Reisen

  • Her­rlich, unglaublich, einzi­gar­tig – wie auf den Postkarten und noch viel bess­er.
  • Bist Du auf San­torin? Und du bist jet­zt schon so verza­ubert? Seit wann das denn?
  • Seit dem ich mit dem Schiff gekom­men bin – seit dem ersten Augen­blick.
  • Und als ich das erste Mal nach oben gestiegen bin und die Aus­sicht gese­hen habe – jeden Augen­blick.
  • Und warum sitzt Du jet­zt im Inter­net-Café?
  • Machst Du Witze?! Ich sitze mit dem Lap­top auf der Veran­da!!! Ich ver­passe keinen Augen­blick und bin ständig draußen….

Anreise nach Santorin (Kykladen)

San­torin wird direkt von vie­len europäis­chen Län­dern und nahezu täglich auch von Athen ange­flo­gen und ist über Fähren und Schnell­bootverbindun­gen mit den meis­ten Inseln der Kyk­laden ver­bun­den. Im Som­mer wer­den auch Verbindun­gen nach Thes­sa­loni­ki und Kre­ta ange­boten. San­torin ist auch eine beliebte Insel für Insel­hüpfen »> Mit die­sen Rei­se­füh­rer für San­torin bekommt der Rei­sende mit­tels Rei­se­be­richte die bes­ten Rei­se­in­for­ma­tio­nen für Grie­chen­land Rei­sen nach San­tori­ni.

Mein Reisetipp für die Kykladen Insel Santorini

Inselhüpfen rund um Santorini & weiteren Kykladen

Feste Route in 2*, 3* oder 4* Roulette Hotels

Santorini-Paros-Naxos-Mykonos” oder “Santorini-Paros-Naxos”

Pauschal­paket für 2 Wochen mit Möglichkeit für zusät­zliche Urlaub­stage auf San­tori­ni

  • Insel­hüpfen Kyk­laden 2 Wochen inkl. Flüge ab A, CH, D, NL & weit­ere EU-Län­der
  • Hin­flug nach San­tori­ni — Rück­flug ab San­tori­ni, Reise­leitung vor Ort
  • Alle Trans­fers (selb­stver­ständlich auch die Fähren/Touristenklasse) inklu­sive
  • Wählen Sie für alle Inseln eine Hotelkat­e­gorie 2*, 3* oder 4* inkl. Früh­stück aus
  • Zuteilung der Hotels in der gewählten Hotelkat­e­gorie erfol­gt erst bei Anreise
  • Zusät­zliche Urlaub­stage nur auf San­tori­ni möglich
  • Senden Sie uns kosten­los und unverbindlich Ihre Reisean­frage
  • Wir prüfen die Ver­füg­barkeit und ver­gle­ichen die Preise der Rei­sev­er­anstal­ter
  • Sie erhal­ten den aktuellen Preis und freue mich dann auf Ihren Buchungsauf­trag

Inter­essiert? Mit klick­en auf “Anfra­gen” erfahren Sie auf der näch­sten Seite mehr über die feste Pauschal­pakete für Insel­hüpfen auf den Kyk­laden-Inseln San­tori­ni, Paros, Nax­os und Mykonos.

Lesen Sie meine Reiseführer für folgende Kykladen Inseln

Griechenland Insel Santorini Griechenland Insel Paros Griechenland Insel Naxos Griechenland Insel Mykonos

Individuell Inseln und Hotels mixen

Santorini-Paros-Naxos-Mykonos-Syros-Tinos-Andros-Ios

Sie wählen selb­st ob Sie ab 7 bis 21 Tagen auf 2, 3 oder 4 Inseln hüpfen wollen

  • Leg­en Sie Ihren Abflughafen in A, CH, D, NL oder weit­ere EU-Län­der fest
  • Hin­flug nach San­tori­ni — Rück­flug ab Mykonos oder umgekehrt
  • Kom­binieren Sie aus mehreren Kyk­laden-Inseln Route, Hotel und gesamte Reisedauer
  • Wählen Sie auf jed­er Insel indi­vidu­ell Hotels zwis­chen 3* bis 5* aus
  • Bes­tim­men Sie auf jed­er Insel indi­vidu­ell Verpfle­gung und die Aufen­thalts­dauer
  • Alle Trans­fers (selb­stver­ständlich auch die Fähren/Touristenklasse) inklu­sive
  • Deutschsprachige Reise­leitung vor Ort mit Infor­ma­tio­nen über Aus­flüge & mehr
  • Senden Sie uns kosten­los und unverbindlich Ihre Reisean­frage
  • Wir prüfen die Ver­füg­barkeit und ver­gle­ichen die Preise der Rei­sev­er­anstal­ter
  • Sie erhal­ten den aktuellen Preis und freue mich dann auf Ihren Buchungsauf­trag

Inter­essiert? Wir leit­en Sie auf die Über­sicht unser­er Kom­bi­na­tionsvorschläge inklu­sive Infor­ma­tio­nen für Insel­hüpfen auf den Kyk­laden. Bitte nun auf “Anfra­gen” drück­en.

Lesen Sie meine Reiseführer für folgende Kykladen Inseln

Griechenland Insel Santorini Griechenland Insel Paros Griechenland Insel Naxos Griechenland Insel Mykonos Griechenland Insel Syros Griechenland Insel Tinos Griechenland Insel Andros Griechenland Insel Ios


Mitsegeln zu den Perlen der Kykladen

Übersicht

  • Willkom­men an Bord und erleben Sie den Charme von Nax­os und weit­ere Kyk­laden-Inseln

> Als Sin­gle, als Paar eine oder mit Fre­un­den alle 3 Kabi­nen teilen und
> mit dem Skip­per im seicht­en Fahrwass­er die Perlen der Kyk­laden erobern

Inter­essiert? Mit klick­en auf “Reisean­frage” erfahren Sie auf der näch­sten Seite mehr über das Mit­segeln auf den Kyk­laden-Inseln rund um Nax­os, Mykonos, Kea und weit­ere Inseln sowie Pelo­ponnes.

Weiter mit Informationen über Griechenland Reisen

Eine von vielen Meinungen

San­torin ist zurecht eines der bekan­ntesten und beliebtesten Urlaub­sziele auf der ganzen Welt. Denken Sie nur daran, dass es außer den klas­sis­chen Bildern der Insel noch eine ganze Insel mit her­rlichen Strän­den, Sehenswürdigkeit­en und Einzi­gar­tigkeit­en gibt, die allein aus­re­ichen wür­den, um San­torin zu einem bekan­nten Reiseziel zu machen.“

Griechenland Insel Santorini


San­torinDie atem­ber­aubende Geschichte ein­er Insel, die sich aus dem schäu­menden Meer erhob, und in der Mitte geteilt ist, ihr weltweit einzi­gar­tiger archäol­o­gis­ch­er Reich­tum, ihre ein­drucksvolle, tra­di­tionelle Architek­tur, und ihr Zauber, den kein Foto einz­u­fan­gen ver­mag, machen San­torin zu ein­er Insel voller Über­raschun­gen, die ihr wahres Gesicht erst dann zeigt, wenn die Besuch­er des Som­mers wieder abgereist sind und die Insel wieder ruhig im Meer liegt. San­torin, oder auch Thi­ra genan­nt, ist, zusam­men mit der Insel Anafi, die südlich­ste der Kyk­ladenin­seln. Sie erstreckt sich auf ein­er Fläche von 73 km2 und bildet zusam­men mit den Inseln Thi­ra­sia und Aspro­nisi einen Kreis, in dessen Mitte die Caldera (spanisch = Kessel) liegt, die durch das Ein­stürzen des Vulka­ns während des großen Vulka­naus­bruchs im Jahre 1650 v.Chr. ent­stand. Inner­halb der Caldera schufen Erup­tio­nen unter der Meere­sober­fläche die Inseln Pala­ia Kameni und Nea Kameni – ein auf der Welt einzi­gar­tiges Phänomen.

Die Insel San­torin ent­stand vor 80.000 Jahren durch einen gewalti­gen Vulka­naus­bruch. Wahrend der Bronzezeit (1900 – 1600 v.Chr.) wurde die Insel – auf­grund ihrer Form – Strongyle (= „die Runde“) genan­nt und wies eine ein­drucksvolle Kul­tur auf. Nach dem Vulka­naus­bruch im Jahre 1650 v.Chr. war die Insel zunächst unbe­siedelt. Um 1300 v.Chr. wurde die Insel von Phöniziern besiedelt, die die Insel Kalliste nan­nten. Etwa um 1100 v.Chr. gelangten die Lakedae­monier mit ihrem Anführer Theras auf die Insel, der der Insel seinen Namen gab. Die Beze­ich­nung San­torin set­zte sich im 13. Jahrhun­dert n.Chr. durch. Sie ist abgeleit­et von dem lateinis­chen Namen der Kirche Agia Eiri­ni (San­ta Iri­ni), die sich auf Thi­ra­sia befind­et.

Genuss vom ersten Augenblick an

Insel Santorini

Den Haup­tort der Insel Thi­ra – Fira genan­nt – erre­icht man vom Hafen aus mit dem Auto, indem man zu Fuß oder mit einem Esel den alten, in den Felsen geschla­ge­nen Kopf­steinpflaster­weg hin­auf­steigt, oder mit der Seil­bahn. Der Ort Fira stellt ein Meis­ter­w­erk architek­tonis­ch­er Per­fek­tion dar. Der Blick auf die Caldera ist ein­fach atem­ber­aubend. Zu seinen Sehenswürdigkeit­en zahlen die ortho­doxe und die katholis­che Metropolenkirche, das Dominikanis­che Frauen­kloster, das katholis­che Kloster Pana­gia tou Rozar­i­ou, das venezian­is­che Gebäude Gizi, in dem das Geistig-Kul­turelle Zen­trum von Thi­ra unterge­bracht ist, sowie die charak­ter­is­tis­che, viel fotografierte Kapelle Agios Minas. Im Archäol­o­gis­chen Muse­um Thi­ra wer­den aus­geze­ich­nete Funde aus der geometrischen bis hin zur hel­lenis­tisch-römis­chen Zeit aus­gestellt, und im Muse­um des Prähis­torischen Theras kann der Besuch­er Meis­ter­w­erke vorgeschichtlich­er Kun­st in der Ägäis besichti­gen. Einen beza­ubern­den Blick auf die Caldera hat man auch von dem malerischen Ort Firoste­fani aus, der nördlichen Aus­dehnung der Insel­haupt­stadt, mit der Kirche Agios Gerasi­mos und dem Frauen­kloster Agios Niko­laos (1651), sowie von dem Ort Imerovigli, der in echter Kyk­ladenar­chitek­tur auf der höch­sten Stelle der Caldera erbaut wurde.

Sehenswürdigkeiten überall auf Santorin

Das Gebi­et Apano Meria, im nordlichen Teil der Insel San­torin gele­gen, umfasst die Orte Oia, Tho­los, Periv­o­los und Foinikia. Kleine Hauser, das eine direkt neben oder uber dem anderen erbaut, hangen ent­lang der Caldera über dem Meer und beza­ubern mit ihrer far­blichen Har­monie den Besuch­er. Der Ort Oia ist in der ganzen Welt fur seinen Son­nenun­ter­gang bekan­nt. Dort befind­et sich auch die Burg Agios Niko­laos, aus dem Jahre 1207, mit der alten Kirche Pana­gia tou Akathis­tou. Zwei­hun­dert Trep­pen­stufen fuhren unter­halb der Burg zum alten Hafen, Ammou­di genan­nt, mit seinen malerischen Fis­chtav­er­nen. Von hier aus sind es mit dem Boot nur 10 Minuten bis nach Thi­ra­sia. Der Ort Oia blickt auf eine lange Seefahrts­geschichte zuruck und ist Sitz des Nautis­chen Muse­ums Thi­ra, dessen Ausstel­lungsstucke zu den wertvoll­sten in ganz Griechen­land zahlen. In der Mitte der Insel San­torin, in Mesa Gonia oder Episkopi Gonias, befind­et sich die Kirche der Pana­gia mit ein­er gemeißel­ten Iko­nen­wand aus hell­blauem Mar­mor, die, wie es hei?t, von dem byzan­ti­nis­chen Kaiser Alex­ios Kom­nenos (11. Jahrhun­dert) gegrün­det wurde. In Pyr­gos, ein um das venezian­is­che Kasteli gele­gen­er mit­te­lal­ter­lich­er Ort, befind­en sich die Kirchen Theotoka­ki, die zu den ältesten Kirchen der Insel zahlt (10. Jahrhun­dert), Chris­toula­ki (Meta­mor­fosi tou Sotiros) und die in den Felsen geschla­gene Kirche Agios Niko­laos tou Kisira. Im Ort Kon­to­chori ist ein Besuch im Volk­skundlichen Muse­um Lig­nos lohnenswert, in dem man ein „Hohlen­haus“ besichti­gen kann (ein charak­ter­is­tis­ch­er Haustyp der Insel San­tori­ni, bei dem ein in kom­pak­tes Vulka­n­ma­te­r­i­al geschla­gen­er Raum – ein hor­i­zon­taler Tun­nel-, der auf der Vorder­seite mit ein­er Mauer verse­hen wird, als Wohn­raum genutzt wird). Schone, malerische Doofer, die inmit­ten von Wein­ber­gen liegen, sind Vothonas mit zwei Hohlenkirchen, Mesaria mit dem Her­ren­haus Argy­ros, und Mega­lo­chori. In dem Ort Empor­eio, wo bei­de Insel­seit­en zu sehen sind, kann man alte Wind­mühlen und die Ruinen ein­er venezian­is­chen Fes­tung sowie eines Turmes aus der Türken­herrschaft besichti­gen.

Ausflüge, Touren und Wandern für Jedermann

Akrotiri. Etwa 15 Kilo­me­ter südlich von Fira, in der Nähe des Dor­fes Akrotiri, befind­et sich eine wahre „Offen­barung“. Durch den Aus­bruch des Vulka­ns wurde die Stadt, die während des zweit­en Jahrtausends v.Chr. ihre Blütezeit hat­te, unter ein­er dick­en Schicht Vulka­nasche begraben. Dabei wurde die Stadt gle­ichzeit­ig „kon­serviert“, so dass sie fast unange­tastet geblieben ist – ein „vorhis­torisches Pom­pe­ji“! Die Anlage der Stadt erin­nert an die minois­chen Paläste auf der Insel Kre­ta. In ihren zwei- und dreistöck­i­gen Wohn­häusern wur­den die weltweit berühmten Wand­malereien ent­deckt – die Frauen, der Fis­ch­er, die box­en­den Knaben, die Affen, der Früh­ling.

Oia – Fira. Die Strecke, die alle Naturlieb­haber beein­druck­en wird, führt von der Fußgänger­zone der Caldera zu der alten Straße in Rich­tung der Kapelle Prof­i­tis Ilias und der Kapelle Timios Stavros auf dem Gipfel des Berges.

Imerovigli – Skaros. Die Strecke von ein­er hal­ben Stunde Dauer führt über viele Stufen zum venezian­is­chen Kasteli (eine befes­tigte Sied­lung) von Skaros, das auf dem Gipfel eines steilen Felsens hoch über dem Meer liegt. Der Aus­blick ist auf der ganzen Strecke ergreifend!

Peris­sa – Mesa Vouno – Antikes Thera. Der auf­steigende Spazier­gang von ein­er Stunde Dauer führt nach Mesa Vouno, zu der archäol­o­gis­chen Stätte des Antiken Thera, wo der Besuch­er die Heilige Straße, die Agorá, das The­ater, die Heiligtümer, das Gym­na­si­um und die römis­chen Ther­men besichti­gen kann.

Pyr­gos – Mesa Vouno – Prof­i­tis Ilias – Antikes Thera. Die 4 Kilo­me­ter lange Strecke führt südlich von Pyr­gos, durch eine wun­der­schöne Gegend, die in das Schutzge­bi­et­snet­zw­erk Natu­ra 2000 eingegliedert wurde, zur höch­sten Stelle der Insel (566 m), nach Mesa Vouno. Im Kloster gibt es ein Kirch­lich­es und Volk­skundlich­es Muse­um mit sel­te­nen Ausstel­lungsstück­en, wie hand­schriftliche Kodizes aus dem 8. Jahrhun­dert, Iko­nen der Kretis­chen Schule aus dem 15. Jahrhun­dert sowie die Mitra des Patri­archen Grig­o­rios V. Die Strecke endet im Antiken Thera.

Die Caldera-Rund­fahrt mit dem Boot und ein Besuch auf den Inseln Nea und Pala­ia Kameni sowie Thi­ra­sia sind ein beson­deres Erleb­nis. Auf Nea Kameni gelangt man nach ein­er Wan­derung von 30 Minuten auf einem beson­ders war­men Erd­bo­den an den Krater­rand des Vulka­ns! Sowohl der starke Geruch in der Nähe des Kraters als auch das grüne Meereswass­er an der Küste zeu­gen von dem Vorhan­den­sein von Schwe­fel. Auf der Insel Pala­ia Kameni gibt es warme Quellen, und das Meereswass­er ist auf­grund des Schwe­fels von gel­blich-blauer Farbe.

Meer- und Wassersportmöglichkeiten

Die Strände auf San­torin sind mit ihrem charak­ter­is­tis­chen schwarzen oder rötlichen Sand von beson­derem Reiz: Exo Gia­los, der Rote und der Weiße Strand (Kokki­ni Ammos, Lef­ki Ammos), Mesa Piga­dia mit sein­er einzi­gar­ti­gen Höh­le, Vly­cha­da mit seinen gel­blichen, von Wind und Wellen geglät­teten Felsen, die kleine Höhlen und natür­liche Skulp­turen bilden – wirk­lich eine beza­ubernde Land­schaft. In dem Ort Kamari gibt es einen lan­gen Sand­strand und in Peris­sa einen end­losen schwarzen Sand­strand mit dun­klem Meereswass­er. In Peris­sa befind­et sich auch die größte Kirche der Insel San­tori­ni, die Kirche Timios Stavros aus dem 19. Jahrhun­dert. In dem Ort Pori ist die große Kirche Pana­gia tou Kalou aus dem Jahre 1650 zu bewun­dern. Der ein­same Sand­strand des Ortes bietet sich zum Schwim­men an. Die Fre­unde des Tauch­sports erwarten zwei Tauchzen­tren, und zwar in Peris­sa und in Kamari.

Kulinarische Genüsse und Feste

Auf San­torin wer­den Pro­duk­te von beson­der­er Qual­ität und von beson­derem Geschmack pro­duziert. Bekan­nt sind die Weine „Brousko“, „Nik­teri“ und der süße „ Vin­san­to“. Die regionale, tiefgelbe Fava ist die Hauptzu­tat für eine Rei­he schmack­hafter Gerichte der regionalen Küche (Püree, Hack­fleis­chbällchen, Sup­pen). Die Tomat­en-Hack­fleis­chbällchen, die aus den trock­en ange­baut­en Fleis­chto­mat­en der Insel zubere­it­et wer­den, sind vorzüglich! Schmack­haft ist auch das regionale Pökelfleisch „Apok­ti“. Tra­di­tionelle, über Holzfeuer gekochte Gerichte und regionale Weine kann der Besuch­er in den Restau­rants und Tav­er­nen der Insel kosten. Mit etwas Glück kann man eines der vie­len Volks­feste erleben. Der 20. Juli ist der Feiertag des Klosters Prof­i­tis Ilias, am 15. August ist der Fest­tag der Pana­gia in Episkopi, am 29. August ist Fest­tag des Agios Ioan­nis in Peris­sa. Am 4. August ist der Fest­tag der Agia Epta Paidia (der Heili­gen Sieben Kinder), der in ein­er kleinen Höh­lenkirche in Foinikia gefeiert wird, die sich direkt unter der Caldera befind­et und nur mit Booten zu erre­ichen ist. Im Som­mer wird in Akrotiri die tra­di­tionelle Hochzeit nach „san­torinis­chem“ Brauch gefeiert, aber auch das Oster­fest auf San­torin gilt als ein­ma­liges Erleb­nis. In Pyr­gos wer­den während der Epi­taphios- Prozes­sion in allen Gassen des Ortes Fack­eln angezün­det. Zu Ostern wer­den die „Meli­tinia“ zubere­it­et, d.h. süße Käse­taschen mit frischem, unge­salzen­em Myzithra-Käse. Auf Hochzeit­en wer­den die tra­di­tionellen „Koufe­ta“ (Man­del­bon­bons) aus in Honig gekocht­en Man­deln ange­boten – ein wahrer kuli­nar­isch­er Genuss!

Reisen nach Santorini

Der Aus­blick, den der Besuch­er vom Schiff aus auf die Insel hat, ist ein­fach atem­ber­aubend. Ein steil­er schwarzrot­er Felsen mit ein­er Hohe von 300m – die Wand der Caldera – ragt bedrohlich in die Hohe. Und je naher das Schiff zur Insel kommt, erscheinen ganz oben auf der Felsenkante allmäh­lich Hin­weise auf eine men­schliche Präsenz – kleine weiße Häuser und blaue Kirchenkup­peln – ein beein­druck­endes Bild! Sie soll­ten unbe­d­ingt einen Aus­flug von Fira über Firoste­fani und Imerovigli nach Oia unternehmen. Der Aus­blick auf die Caldera ist weltweit einzi­gar­tig.

Hier online Urlaub und Reisen nach San­tori­ni (eine der griechis­chen Inseln) buchen:
Pauschal­reisen nach San­tori­ni

Insel­hüpfen inklu­sive San­tori­ni

Mit­segeln nach San­tori­ni

Kopieren und weit­er­ver­bre­itung auf keinen Fall erlaubt

© Priv.-Doz. Dim­itrios Zachos
Bilder: visitgreece.gr & www.santorini.gr
Quelle und Exk­lu­sive Genehmi­gung: Αναπτυξιακή Εταιρεία Κυκλάδων Α.Ε. ©

Weit­ere Videos über Griechen­land Reisen auf San­tori­ni: https://www.youtube.com/user/Griechenlandreisen

8 Gedanken zu „Santorini (Thira)

Schreibe einen Kommentar