Sifnos

Schlagzeilen für Urlaub auf Sifnos

  • Er hatte eine tolle Zeit auf Sifnos und hat sich richtig in die Insel verliebt.
  • Die Kykladen haben ihm schon immer gefallen und Sifnos ist wirklich etwas ganz Besonderes.
  • Dieses Mal meint er es ernst! Er sucht nach einem Haus und meint, dass er dann dort vielleicht für immer bleiben will.
  • Schön wäre es. Ich würde auch gern dort hingehen.
  • Aber was hat Sifnos denn mehr zu bieten, außer den Schönheiten der Kykladen?
  • Was hat jemand zu bieten, in den Du Dich verliebst?

Anreise nach Sifnos (Kykladen)

Täglich werden von Sifnos Fähr- und Schnellbootverbindungen nach Piräus sowie zu den anderen Kykladeninseln und nach Kreta angeboten. Die Insel Sifnos ist auch eine beliebte Insel für Inselhüpfen Griechenland >>>

Mein Reisetipp für die Kykladen Insel Sifnos

Mitsegeln nach Sifnos und weiteren Kykladeninseln

Übersicht

  • Willkommen an Bord und erleben Sie den Charme von Sifnos und weitere Kykladen-Inseln

> Als Single, als Paar eine oder mit Freunden alle 3 Kabinen teilen und
> mit dem Skipper im seichten Fahrwasser die Perlen der Kykladen erobern

Interessiert? Mit klicken auf „Reiseanfrage“ erfahren Sie auf der nächsten Seite mehr über das Mitsegeln auf den Kykladen-Inseln rund um Kea, Sifnos, Naxos und weitere Inseln der Kykladen.

Galerie

[sG_thumbsSolo id=8]
Weiter mit Informationen über Griechenland Reisen
 

Eine von vielen Meinungen

„Sifnos ist auf eine ganz besondere Art und Weise den anderen Kykladen sehr ähnlich und doch wieder ganz anders. Jede Beschreibung verleiht ihr eine besondere Anziehungskraft – doch erst nach einem Besuch auf der Insel, erobert sie wirklich unser Herz. Wenn Ihr noch nicht dort wart, so solltet Ihr unbedingt hinfahren – so dass diese faszinierende Beziehung fürs Leben so lange wie möglich anhält.“

Griechenland Insel Sifnos

[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=sv0ew5v0P_E&list=PLs0QaAykZOYFCFj-35NY43eTZmOmVsCO2&feature=view_all&w=300]

Sifnos gehört zu den Westkykladen und befindet sich im Zentrum des Inseldreiecks Serifos, Kimolos und Antiparos. Die weißen Ortschaften, die sich harmonisch in das Landschaftsbild einfügen, die windgeschützten Sandstrände, die malerischen Kirchen und Klöster, die venezianische Festung und die alten Türme, der ausgeklügelte landwirtschaftliche Anbau, die Töpferkunst, die Gastfreundschaft und die Feste der Einwohner bilden zusammen etwas ganz Besonderes, das jeden Besucher fasziniert und verzaubert. Der Teil der Insel, in dem sich der Berg Profitis Ilias befindet, gehört bis zur Westküste (eine Gegend mit zahlreichen Wasserquellen, in der die Natur auch im Sommer in sattem Grün erstrahlt) zum europäischen Naturschutznetzwerksystem 2000. Die Gegend dient Greifvögeln zum Nisten und Zugvögeln als Zwischenstation zum Ausruhen. Wahrend der Sommermonate spielt sich das Nachtleben von Sifnos hauptsachlich in Apollonia und in Kamares ab. Doch auch in den anderen Orten werden überall zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten geboten.

Mehr über Sifnos

Insel Sifnos

Sifnos wird seit dem Ende des 5. Jahrtausends v.Chr. bewohnt. Im 3. Jahrtausend begann auf der Insel der Erzabbau, der von einer Blüte der Frühkykladischen Kultur begleitet wurde. Im 12. Jahrhundert v.Chr. ließen sich die Ionier aus Attika, unter ihrem Anführer Sifnos – dem die Insel auch ihren Namen zu verdanken hat – auf der Insel nieder und gründeten „Asty“, die heutige Festung. Zwischen dem 8. und 5. Jahrhundert v.Chr. erlebte Sifnos aufgrund seines reichen Erzvorkommens eine große wirtschaftliche Blüte und prägte sogar eigene Münzen. Hauptstadt von Sifnos ist Apollonia – ein herrlicher Ort mit gepflasterten Wegen, weißen kubischen Häusern, malerischen Kirchen mit kunstvollen Glockentürmen und weißen und blauen Kuppeln, die in der ägäischen Sonne glänzen. Apollonia bildet fast ein einheitliches Ortsgefüge mit weiteren sechs traditionellen Ortschaften – ein Phanomen, das es nirgendwo sonst auf den Kykladen gibt -. Ein Fußweg fuhrt von Artemona uber Ano Petali und Apollonia bis nach Katavati. Über einen gepflasterten Weg sind auch die Orte Agios Loukas, Exabela und Kato Petali miteinander verbunden.

Jeder Schritt ist eine neue Entdeckung

Über das Wandern können die Besucher die Dörfer und die Landschaft von Sifnos mit ihren typischen kleinen Landhäusern, die auf der ganzen Insel verteilt sind, und mit den Anbauterrassen, die sich mit Olivenhainen und Eichen- und Zedernwäldern abwechseln, am besten kennen lernen. Gleichzeitig kann der Besucher beim Wandern auch den kulturellen Reichtum vergangener Zeiten kennen lernen: von prähistorischen Festungen bis zu alten Türmen (auf Sifnos hat man mind. 55 Türme aus dem 6. bis 3. Jahrhundert v.Chr. entdeckt) und zur herrlichen Keramikkunst von heute.

Ausflüge, Touren und Wandern für Jedermann

Katavati – Apollonia – Artemonas. Den Ausflug von Katavati, mit der Kirche Panagia tis Aggeloktistis, startend, kann der Besucher den gepflasterten Weg bewundern, der die Hauptorte der Insel miteinander verbindet. In Apollonia bietet sich die Möglichkeit, die lokalen Spezialitäten zu kosten, das Volkskundemuseum zu besuchen und die Kirchen mit ihren wunderschönen Heiligenmalereien und prächtigen Ikonostasen zu besichtigen: die Kirche Ouranofora oder Geraniofora, Agios Spyridonas (Mitropolis), Kirche des ehemaligen Klosters Agios Artemios (1629), Agios Athanasios, Metamorfosi tou Sotiros und Timios Stavros. Der Ort Artemonas ist das Schmuckstuck von Sifnos und bietet neben einem Panoramaausblick zahlreiche neoklassizistische Gebaude, traditionelle Restaurants und Konditoreien, Garten, Innenhofe mit Blumen und alte Windmühlen. Zu den Sehenswürdigkeiten von Artemonas gehören die Kirchen Panagia tis Kogchis und Panagia tis Ammou, mit der berühmten Ikone Panagia tis Monachis.
Artemonas – Panagia Poulati – Kastro. 30-minütige Route, die von Panagia Poulati mit seinem herrlichen Ausblick zur vielleicht schönsten Stelle der Insel führt: zu der Festung (Kastro), die sich auf einem steilen Felsen an der Ostküste erhebt. Der Ort ist ein echtes Freilichtmuseum: er wird seit der Prähistorischen Zeit bis heute ununterbrochen bewohnt und ist (zusammen mit den Festungen von Antiparos und Folegandros) eine der bedeutendsten mittelalterlichen Ortschaften, die von den Merkmalen einer typischen venezianischen Festung geprägt sind. Bogen, Schießscharten, zwei- und dreistockige Herrenhäuser, venezianische Wappen und Inschriften lassen uns in eine andere Zeit zurückreisen. Der Besucher kann hier das malerische Kirchlein Epta Martyron, die Kirche Panagia i Eleousa (1653), die Mitropolis-Kirche der Festung und die Kirche Panagia tis Kimiseos (1593) mit ihrem antiken Altar an der Stelle des heiligen Altars sehen. Im Archäologischen Museum werden Funde ausgestellt, die in die Epoche von der Prähistorischen Zeit bis in die Byzantinische Zeit einzuordnen sind.
Apollonia – Exampela. In Exampela befindet sich das Kloster Vrysis oder Kyra-Vrysianis mit der mit Holzschnitzereien verzierten Ikonostase und Ikonen der Kretischen Schule. Hier ist auch das Museum für Sakrale Kunst und Tradition untergebracht, das überaus interessante Exponate zeigt.
Agios Minas – Agios Sostis – Bergwerke. Von Agios Minas führt ein gepflasterter Weg in den Norden der Insel nach Agios Sostis und zu den alten Goldbergwerken. Die Gegend bietet sich zum Baden an, sofern Sie sich für Felsen und tiefes Wasser begeistern.
Cherronisos – Agios Georgios. In Cherronisos im nördlichen Teil der Insel, einem Fischerdorf mit einem herrlichen Strand befinden sich einige der ältesten Tontöpfereien der Insel, in denen der Besucher zusehen kann, wie die Töpfer den Ton mit der Scheibe bearbeiten und aus dem Ton allmählich ein Kunstwerk entsteht. Die Route endet im nördlichen Teil der Insel an der Felsküste der Kapelle Agios Georgios.
Faros – Chyrsopigi. Von Faros, einem ruhigen Fischerdorf an der Südostküste der Insel, das als der sicherste Hafen der Insel gilt, führt ein Weg am Meer zum beeindruckenden Kloster Panagia tis Chrysopigis (1650), das der Schutzpatronin der Insel geweiht ist und sich auf einem Felsen über dem Meer erhebt. Die wunderschöne Ikonostase, die mit Holzschnitzereien verziert ist und die meisterhaft gefertigten Ikonen hinterlassen bei jedem Besucher einen nachhaltigen Eindruck.
Platys Gialos – Kloster Panagia „To Vouno“. Von dem belebten Strand Platys Gialos, der zu den größten der Kykladen gehört, führt uns der Weg hinauf zum Kloster Panagia „To Vouno” mit der Ikone Panagia i Machairousa aus dem Jahr 1813.
Katavati – Festung Agios Andreas. Route von besonderem archäologischen und historischen Interesse in Richtung des Hügels Agios Andreas, auf dem sich die Überreste einer der vier prähistorischen Festungen der Insel mit imposanter Befestigung aus der Mykenischen Zeit befinden.
Katavati – Kloster Profitis Ilias. Route mit atemberaubendem Ausblick und herrlicher Natur, die zur höchsten Stelle der Insel führt (680 m), an der sich das Kloster Profitis Ilias aus dem 8. Jahrhundert befindet. Die Kirche hat eine Ikonostase und ein Taufbecken aus Marmor und stellt das bedeutendste byzantinische Monument auf Sifnos dar.
Katavati – Kloster Agios Ioannis Mougkos – Agios Eleftherios – Kamares – Toso Nero. Im Kloster Agios Ioannis können Sie das venezianische Wappen über der Tür sehen und die mit Gold überzogene Ikonostase aus Holz sowie die Ikone des Heiligen Johannes aus dem 15. Jahrhundert bewundern.
Kamares – mit einem der schönsten Sandstrande der Insel – ist der Hafen von Sifnos. Geschmückt wird der Ort von den Kirchen Agia Marina und Agios Georgios sowie vom Kloster Moni tis Panagias „Toso Nero“ weiter im Suden. In Kamares kann man Surfausrüstungen mieten.
Katavati – Mavro Chorio – Vathy
. Dreistündige Route, die zu dem malerischen Dorf Vathy an der Südwestküste der Insel führt. Der Ort liegt an einer geschützten Bucht mit einem herrlichen Sandstrand und kristallklarem Wasser. Hier findet der Besucher einige der ältesten Töpfereien der Insel.

Feste und Kulinarisches

Ein echtes Inselfest können Sie an den Weihtagen der unzähligen Kirchen und Klöster – fast jeden Tag im Jahr – erleben. Hier können Sie bei einem gemeinschaftlichen Essen die köstlichen lokalen Spezialitäten genießen, wie es auch schon in der Antike und im frühen Christentum üblich war. Gereicht wird bei diesem Fest das traditionelle Kichererbsengericht „Revithada“ und Fleisch oder Kabeljau mit Kartoffeln. Kosten Sie den Wein der Insel, lassen Sie sich von der Inselmusik und den Klängen der Violine und der Laute verzaubern und tanzen Sie mit den Einheimischen. Mittelpunkt der Feierlichkeiten auf der Insel ist das Fest Panagia tis Chrysopigis, das 40 Tag nach Ostern (Analipsi) stattfindet. Zu den Festen, die auf Sifnos gefeiert werden, gehören auch andere besondere Bräuche: lokale Lieder (mit eigenen Strophen, die Personen und Situationen kommentieren), das Fest Lolopanigyro am 2. Februar in der Kirche Panagia Ouranofora und das Tanzfest Kyr-Voria am Tiryns-Sonntag. Sifnos ist die Heimat vieler bekannter griechischer Koche, zu denen beispielsweise die Koche Tselementes und Markou gehoren, und bietet eine reiche und vielfaltige Küche mit zahlreichen Spezialitäten wie z.B. Revithokeftedes (Kichererbsenballchen), Ambelofasoula (grune Bohnen) mit Kartoffelknoblauchpüree, Kapernsalat, Xinomyzithra. Das ofengebackene Kichererbsengericht (Revithada) ist auf Sifnos ein traditionelles Sonntagsgericht. Fur den Samstagabend vor dem Osterfest wird das typische Gericht „Mastelo“ zubereitet. Es handelt sich hierbei um Lammfleisch, das in einem Keramiktopf auf Weinzweigen schmort, nachdem es mit Rotwein und Dill mariniert worden ist. Auch die herrliche Melopita (mit Honig und Mizythra-Kase) und die herrlichen Teigtaschen mit Mandeln, Honig und Sesam dürfen auf dem Festtagstisch auf keinen Fall fehlen.

Reisen nach Sifnos

Ein ganz besonderes Erlebnis ist eine traditionelle Hochzeit auf Sifnos, die von einer riesigen Zeremonie, einer zweitägigen Feier und Hunderten von selbstgedichteten Glückwünschen begleitet wird. Das Viertel der Festung gehört zu den bedeutendsten seiner Art, die nach dem mittelalterlichen System angelegt wurden und zeigt alle Merkmale einer typisch venezianischen Festung. Ein wahres Freilichtmuseum, das von der Prähistorischen Zeit bis heute ständig bewohnt war!!!

Hier online Urlaub und Reisen nach Sifnos (eine der griechischen Inseln) buchen:
Pauschalreisen nach Sifnos

Inselhüpfen inklusive Sifnos

Mitsegeln nach Sifnos

Kopieren und Weiterverbreitung auf keinen Fall erlaubt

© Priv.-Doz. Dimitrios Zachos
Bilder und Texte: z.T. visitgreece.gr
Quelle und Exklusive Genehmigung: Αναπτυξιακή Εταιρεία Κυκλάδων Α.Ε. ©

Weitere Videos über Griechenland Reisen auf Sifnos:
https://www.youtube.com/user/Griechenlandreisen

Ein Gedanke zu „Sifnos

Schreibe einen Kommentar