Überaus zufrieden trotz kleinen Holpern

Sehr geehrter Herr Zachos,

also der Urlaub war toll… aber einiges wür­den wir noch für verbesserungs­fähig hal­ten. Hier nun ein­fach mal für Sie die genauen Details, denn ich denke, die sind wichtig für Sie. Die Ankun­ft in Mykonos war her­vor­ra­gend. Der Mann der uns per Trans­fer in den Hafen brachte, war wirk­lich außeror­dentlich nett, stand pünk­tlich da und hielt unter­wegs extra nochmals für uns an, damit wir von oben auf Mykonos Stadt einen wun­der­baren ersten Ein­druck genießen kon­nten. Die Über­fahrt nach Nax­os ver­lief zwar zu spät aber prob­lem­los. In Nax­os eine Stunde später vor Ort, kein Men­sch erwartete uns mit einem Auto. Als dieser dann nach Anruf zu uns kam, waren noch andere Deutsche vor Ort und warteten zeit­gle­ich auf die Autoüber­gabe. Erstaunlicher­weise beka­men wir dort dann einen großen Quasquai – aber wie bere­its geschildert mussten wir diesen am näch­sten Tag tauschen, da der Quer­lenker der­art kaputt war, dass man nur unter Gefahr damit weit­er hätte fahren kön­nen. Als mein Mann dem Autover­mi­eter den Schaden vor Ort zeigte, beka­men wir sofort ein anders Auto. Dieses Mal waren die Stoßdämpfer kaputt und das Auto machte auch Geräusche aber da mein Mann aus der Auto­mo­bil­branche kommt, fuhren wir damit weit­er, weil nochmals tauschen uns zuviel Zeit vom Urlaub genom­men hätte und er auch sich­er war, dass uns damit keine Gefahr dro­hen würde. Einen paar Stun­den nach der Abhol­ung schrieb uns der Autover­mi­eter übri­gens noch eine SMS, dass wir für die Über­gabe am Hafen nochmals extra 49,60 Euro zu bezahlen hät­ten. Auch das ist Ihnen ja bere­its bekan­nt. Dieses Geld forderte er aber­mals bei der Abgabe des Autos und mein Mann und ich ver­wiesen ihn nochmals an Sie. Sollte Ende des Monats noch dieser Betrag von unser­er Kred­itkarte abge­bucht wer­den, würde ich mich nochmals melden.

Das Dili­no war her­vor­ra­gend bis auf die Dusche die wirk­lich sehr klein war und der Duschvorhang klebte einem beim Duschen ständig am Kör­p­er. Lei­der waren die Matratzen sehr hart. Das Früh­stück war die ersten 3 Tage her­aus­ra­gend und eines der Besten über­haupt, aber nach 3 Tagen gab es plöt­zlich weniger zu essen als vorher (keine Waf­feln mehr, keine Avoka­do, der Kaf­fee war durchge­hend kalt, kein Obst­salat mehr etc.). Aber son­st war es außeror­dentlich sauber und die Leute sehr nett. Die Aus­sicht fan­tastisch und wirk­lich total klasse das Früh­stück direkt am Pool!!!! Wir waren rest­los davon begeis­tert.

Die Über­fahrt nach Amor­gos war ziem­lich holperig und sehr lange (4 Stun­den für mich als seekranker Men­sch ziem­lich lang und sehr wellig), aber wir waren pünk­tlich da und die Hal­tes­ta­tio­nen unter­wegs sehr inter­es­sant zu sehen.
Im Hafen von Amor­gos waren wir lei­der wieder alleine auf weit­er Flur. Da wir für Amor­gos über­haupt keine Vouch­ers hat­ten für das Auto, wussten wir auch über­haupt nicht wohin oder was tun, aber da haben Sie ja glück­licher­weise sehr schnell aus­ge­holfen. Vie­len Dank!
Die Über­gabe und Rück­gabe wirk­lich nen­nenswert schnell und sehr ein­fach! Klasse!!!!!!!
Der Fiat Pan­da zwar sehr klein mit Gepäck und 4 Per­so­n­en, aber irgend­wie kamen wir nach Lak­ki Vil­lage. Dort angekom­men erhiel­ten wir das Supe­ri­or B Apart­ment, dass aber lei­der keine 2 Getren­nten Räume hat­te, son­dern nur ins­ge­samt 2 Räume und das Bett Nr. 2 nur mit einem Vorhang abge­tren­nt war. Wir bucht­en uns vor Ort nach in die Maisonette Woh­nung ein, die jet­zt direkt vor Ort dann nochmals 25 Euro pro Tag mehr kostete, aber die Töchter hat­ten einen oberen Stock und wir einen unteren, so daß wir bess­er getren­nt waren. Das Früh­stück in Lak­ki Vil­lage war ok, aber lange nicht das was das Dili­no geboten hat­te und lei­der auch immer alles kalt – nur der Kaf­fee war hier tat­säch­lich warm. Son­st war das Lak­ki Vil­lage ein echter Traum. So direkt am Meer zum Früh­stück zu sitzen – her­aus­ra­gend!
Auch der Strand war klasse und das Meer sehr schön. Die eine Tochter hat­te nur ein Klapp­bett aber bequem, so wie alle anderen Bet­ten auch. Alles war sauber und ordentlich. Hier gibt es wenig zu schimpfen.
Die geschenk­te Wan­derung führte uns von Lagka­da zur örtlichen Kirche vor­bei am einem 13 Ein­wohn­er Dör­fchen Strom­bos und dann zurück und ging 1 Stunde. Es war ein gemütlich­er Spazier­gang. Zurück im Ort sind wir bei einem Imk­er vor­bei gegan­gen, aber für ein Gläschen Honig 15 Euro für 250 ml erschien uns dann doch eher einem Verkauf­swuch­er. Weit­er ging es zur Oliven­presse und dieser ältere Herr war wirk­lich total klasse und wir schw­er beein­druckt von sein­er Geschichte und der Führung durch die uralte Oliven­presse – her­aus­ra­gend!!!!! – Dann sind wir in ein­er kleinen Eck­tav­erne eingekehrt und haben Fla­va und viele ver­schiedene Vor­speisen ver­til­gt, einen Kaf­fee getrunk­en und Wass­er und sind anschließend in einen kleinen Kräuter­laden. Auch hier völ­lig über­zo­gene Preise, also auch wieder raus ohne etwas mitzunehmen. Wir sind lei­der von etwas ganz anderem aus­ge­gan­gen, weil wir dacht­en wir wan­dern über 3 Ortschaften ca. 4 Stun­den lang. Aber der kleine Spazier­gang war nett, kostete dank Ihnen kein Geld, aber wenn wir das gebucht hät­ten für tat­säch­lich 40 Euro pro Per­son, dann hät­ten wir uns sehr geärg­ert. Denn eigentlich war es mehr eine Verkaufs­führung durch den Ort, als eine Wan­derung. Die Dame war super­nett und so haben wir nette 4 Stun­den ver­bracht.
Zurück von Amor­gos nach San­tori­ni: Fähre per­fekt – super­schnell – mega!!!!!!
Auch in San­tori­ni lei­der erst­mal 30 Minuten kein­er da. Dann kam doch noch ebber mit unserem Namen drauf. Hotel war ok für eine Nacht aber wir haben wirk­lich alle 4 schlecht geschlafen. Früh­stück war gut. Trans­fer zum Flughafen ober­pünk­tlich und sehr nett. Flug nach München auch ok. Schön wäre gewe­sen, wenn wir gewusst hät­ten, dass wir in Mykonos nochmals lan­den und wieder aussteigen müssen. Das ging lei­der aus den Unter­la­gen nicht her­vor.

Alles in allem sind wir über­aus zufrieden und kön­nen mit den kleinen Holpern gut leben! Vie­len Dank vor allem immer für die gute Betreu­ung!!!

Ganz liebe Grüße aus dem Schwaben­län­dle
Ihre erholte Fam­i­lie B.