Bergsteigen in Griechenland


Wahre Her­aus­forderun­gen beim Berg­steigen in Griechen­land

Erst vor kurzem hat Griechen­land das wahre Poten­zial sein­er her­vor­ra­gen­den natür­lichen Vorzüge hin­sichtlich des Berg­steigens erkan­nt. Die über­wiegende Steinart, die sich im gesamten Land find­et, ist Kalk­stein. Dieser sorgt für ein abwech­slungsre­ich­es Klet­terum­feld, welch­es sowohl für den Anfänger bei der Erkun­dung ein­fach­er Klet­ter­routen als auch für erfahrene Berg­steiger, die die Her­aus­forderung suchen, etwas Passendes zu bieten hat.

Manche Gebi­ete haben sich auf­grund ihrer lohnen­den Routen und der drama­tis­chen Kulisse einen fes­ten Platz im Herzen der inter­na­tionalen Klet­terge­meinde erwor­ben. Der 7-km-lange Varaso­va-Gebirgszug im West­en Griechen­lands ist ein beliebtes Ziel mit ein­er großen Anzahl von Klet­ter­routen. Auch im Atti­ka-Plateau in der Gegend von Athen find­en sich reich­lich gute Klet­ter­möglichkeit­en.

Auf dem Pelo­ponnes ist der Berg Tayge­tos, nahe der Stadt Spar­ta, sehr beliebt. Er zeich­net sich durch einen exzel­len­ten Klet­ter­park aus. Unter den Klet­terzie­len auf den Inseln wurde Kalym­nos in den Dodekanes als eines der 10 besten Klet­terge­bi­ete der Welt anerkan­nt. Auch Kre­ta hat zahlre­iche gute Routen zu bieten.

http://www.rockclimbing.com/routes/Europe/Greece/
http://www.kavi.gr/Packages/Outdoor_Activities_en/Climbing/
http://www.greeka.com/dodecanese/kalymnos/kalymnos/kalymnos-climbing.htm
http://rockandsun.com/locations/greece.htm

Berg­steigen

Griechen­land ist von Bergen geprägt, und auf dem Fes­t­land find­en sich mehr als 300 Fels­mas­sive unter­schiedlich­er Höhe. Im Grunde sind auch die meis­ten ägäis­chen Inseln Berggipfel – es sind die Über­reste der einst ver­sunke­nen ägäis­chen Land­masse, die ein­mal das Bindeglied zwis­chen dem griechis­chen Fes­t­land und Kleinasien war.

Die bedeu­tend­ste Bergkette, der Pin­dus, ist gewis­ser­maßen das Rück­grat des Fes­t­landes und erstreckt sich über Zen­tral­griechen­land bis zum Pelo­ponnes und nach Kre­ta. Der Olymp (Maze­donien), der aus der griechis­chen Mytholo­gie als der Sitz der Göt­ter bekan­nt ist, ist das höch­ste Gebirge im Land mit ein­er Höhe von 2.917 m (Mytikas-Gipfel). Unge­fähr 40 der Bergket­ten des Lan­des erre­ichen Höhen von über 2.000 m.

Die Berge Griechen­lands sind bekan­nt für ihre Vielfalt und für Land­schaften von einzi­gar­tiger Schön­heit. Ihre einzi­gar­ti­gen Wälder zählen zu den ältesten natür­lichen Waldge­bi­eten Europas. Wegen der unglaublich reichen Flo­ra und Fau­na, die sie beherber­gen, wur­den viele dieser Gebi­ete zu Nation­al­parks erk­lärt. Die Infra­struk­tur-Maß­nah­men der let­zten Jahrzehnte haben zu ihrem Schutz beige­tra­gen und sie zu ide­alen Reisezie­len für Alpin- und Win­ter­touris­mus gemacht. Weit­ere Infor­ma­tio­nen über die griechis­chen Berge find­en Sie hier. .

Berg­steigen

Berg­steigen ist ein beson­der­er Sport. Beim Berg­steigen spielt die Strecke keine Rolle, das Haup­tau­gen­merk liegt auf der Über­win­dung des Höhe­nun­ter­schieds. Üblicher­weise schaf­fen Berg­steiger einen Anstieg von 300 m pro Stunde. Das heißt, dass ein Auf­stieg von 1000 m unge­fähr 4 Stun­den ein­schließlich Pausen erfordert. Eine gewöhn­liche Bergbestei­gung dauert mit dem Abstieg 7 – 10 Stun­den.

Das Fel­sklet­tern (auch als Alpin­is­mus unter Win­terbe­din­gun­gen beze­ich­net) wird auf Berggipfeln und an steilen Wän­den (z. B. Felsvor­sprün­gen) prak­tiziert und erfordert Erfahrung mit Klet­tertech­niken und den Ein­satz zusät­zlich­er Aus­rüs­tung. Viele Stellen in Griechen­land bieten sich zum Free-Climb­ing an und einige Schulen bieten eben­so die Möglichkeit des Train­ings an kün­stlichen Fel­swän­den.

Infor­ma­tio­nen über Bergrouten und Klet­ter­routen – ein­schließlich Zugang, Ein­rich­tun­gen, geführte Exkur­sio­nen, Berghüt­ten, regionale Wan­der­wege und Bedin­gun­gen für das Berg­steigen und Klet­tern erhal­ten Sie von der Greek Moun­taineer­ing and Rock-Climb­ing Asso­ci­a­tion und von Wan­der- und Berg­steigervere­inen vor Ort.

Reiseange­bote, Wan­dern oder Berg­wan­dern und Berg­steigen auf dem Olymp

Danke für die fre­undliche Unter­stützung an die griechis­che Frem­den­verkehrszen­trale in Deutsch­land.

Schreibe einen Kommentar