Blendende Organisation

Lieber Herr Zachos,

gut zurück­gekehrt und bestens erholt schicke ich Ihnen gern wie gewün­scht ein paar Impres­sio­nen unser­er Reise, wobei ich vorauss­chicke, dass wir seit Jahren ähn­liche Reisen in ganz Europa machen und daher einige Erfahrung mit Rei­sev­er­anstal­tern, Ver­mi­etern, Rezep­tion­is­ten, Trans­porteuren  etcetera gesam­melt haben. Daher vor­ab: Ihnen ein her­zlich­es Dankeschön für die blendende Organ­i­sa­tion und auch die laufende Betreu­ung. Es hat ALLES bestens funk­tion­iert und wir wer­den Sie und Ihre Dien­ste gern wieder in Anspruch nehmen bzw. weit­er empfehlen.

Ein paar Details:

  • Alle Trans­porte (Fähren, Fahr­di­en­ste) haben bestens, fre­undlich und pünk­tlich funk­tion­iert, unser Fahrer in Athen hat aus dem Trans­port zum Hotel gle­ich eine nette Stadtrund­fahrt gemacht.
  • Das Hotel „Fresh“ in Athen ist eine Oase: per­fek­te Lage (wir kon­nten alles zu Fuß gut erre­ichen); mod­ern aus­ges­tat­tet; saubere, orig­inell designte Zim­mer; Bad hygien­isch top; tolle Ter­rasse mit Bar und net­ten Bar­keepern am Dach; fre­undliche Rezep­tion; gutes Früh­stücks­buf­fet.
  • Hotel „Ele­na“ in Mykonos eben­falls top: per­fek­te Lage direkt über dem Zen­trum; sym­pa­this­ches Haus, relaxte, fre­undliche Betreu­ung; nette Zim­mer, eben­falls hygien­isch top; her­rlich entspan­ntes Früh­stück.
  • Appart­ment Svoronos auf Paros: Sehr bemühte, fre­undliche Betreu­ung, vor allem der Früh­stücksser­vice ist eine nette Abwech­slung , toller Früh­stücks­bere­ich im Garten. Lei­der war unser Apparte­ment drin­gend ren­ovierungs­bedürftig, Sauberkeit und Hygiene auf­grund der baulichen Gegeben­heit­en (ros­tige Teile, bröck­el­nde Böden und Wände, „antike“ San­itäran­la­gen) trotz Bemühen des Ser­vice let­ztlich nicht zufrieden­stel­lend. Lei­der erwies sich auch der nahe Strand als nicht sauber: Abfälle, vor allem aber deut­liche Mikro­plas­tikschlieren am Strand macht­en wenig Spaß. Gott­sei­dank kon­nten wir mit öffentlichem Bus und Lei­h­wa­gen die schö­nen, sauberen Strände San­ta Maria und Gold­en Beach gut erre­ichen. Der tolle Ser­vice ihres Part­ners und der Pen­sions­be­treiberin, die schöne Insel und die guten Lokale ver­halfen uns aber den­noch zu schö­nen Tagen.
  • Oia: Abso­lut sehenswert, aber hem­mungs­los über­laufen, massen­touris­tisch über­füllt, erst am Abend kriegt man in den Gassen Luft zum Atmen.  Die VIP Suites: Die „Höh­le“ ist eine ein­drucksvolle Unterkun­ft, war mod­ern und funk­tionell ein­gerichtet, hygien­isch sauber, die Kof­fer­träger bären­starke und nette Burschen. Lei­der spot­tet der Ser­vice jed­er Beschrei­bung: Die Leute vom Tourist Office agieren wie eine „Ost­block-Behörde“, nicht wie ein Ser­vice. Alle Kon­tak­te: unfre­undlich, abweisend, nicht um Lösun­gen bemüht; die Dame, die mich let­ztlich zur Weißg­lut brachte, war  ihrer Auf­gabe nicht gewach­sen und skan­dalös präpo­tent. Am ärg­er­lich­sten war aber, wie am Son­ntag­mor­gen meine Frau und mein Sohn vom Per­son­al brüskiert und ver­höh­nt wur­den. Nur der junge, fre­undliche Kof­fer­träger und der rou­tinierte Miet­wa­gen­fahrer ret­teten für uns die pein­liche, unan­genehme Sit­u­a­tion. Das war aber die uner­hörte Aus­nahme (eigentlich die neg­a­tive Aus­nahme auf allen unseren Euro­pareisen) – anson­sten genossen wir über­all die her­zliche griechis­che Gast­fre­und­schaft, die Flex­i­bil­ität und Bemühtheit!
  • Nettes Detail – typ­isch für den Urlaub: In „unser­er“ Tav­erne auf Paros gab es den auf der Speisekarte angekündigten Schw­ert­fisch nicht, worauf der Chef ver­sprach, per­sön­lich am näch­sten Tag am Markt welchen zu organ­isieren und am Abend, als wir schon im Lokal saßen, ein Bote strahlend in let­zter Sekunde frischen Schw­ert­fisch nur für uns brachte.

Alles in allem ein fein­er, abwech­slungsre­ich­er Urlaub – auch dank Ihrer Unter­stützung,

mit lieben Grüßen

Ihre Fam­i­lie F./L.