Die deutschen Urlauber sind in Griechenland stets willkommen


Griechen­land zählt zu den zehn beliebtesten Reisezie­len deutsch­er Urlauber. Im ver­gan­genen Jahr reis­ten rund 2,5 Mil­lio­nen Deutsche Urlauber nach Hel­las. Die Mehrzahl der Gäste deutsch­er Rei­sev­er­anstal­ter ver­bringt alljährlich ihren Urlaub an den Strän­den und auf den Inseln Griechen­lands.

Vor diesem Hin­ter­grund traf sich eine Del­e­ga­tion griechis­ch­er Touris­musvertreter unter Leitung des Gou­verneurs der Region der Südägäis­chen Inseln, Ioan­nis Max­airidis, ver­gan­gene Woche mit dem Haupt­geschäfts­führer des Deutschen Rei­se­Ver­ban­des (DRV) Hans-Gus­tav Koch in der Berlin­er Ver­bands­geschäftsstelle.

Im Fokus der Gespräche standen die Fra­gen, wie das Reiseaufkom­men deutsch­er Urlauber nach Griechen­land wieder­belebt und das durch Medi­en­berichte verur­sachte neg­a­tive Image wieder verbessert wer­den kann. Die griechis­che Del­e­ga­tion besuchte unter anderem Schleswig-Hol­stein, um sich im Zuge eines Know-how-Trans­fers mit Unternehmen, Organ­i­sa­tio­nen und Behör­den über Anforderun­gen im Fährverkehr und Kreuz­fahrt­touris­mus auszu­tauschen.

Die von der griechis­chen Regierung ein­geleit­eten Maß­nah­men zur Bekämp­fung der Staatsver­schul­dung hat­ten in den ver­gan­genen Monat­en ver­mehrt zu Streiks und Demon­stra­tio­nen vor allem in Athen geführt. „Die klas­sis­chen Ferienge­bi­ete, allen voran die Inseln, sind davon jedoch nicht betrof­fen“, so Koch. „Dort kön­nen Touris­ten ihren Urlaub wie gewohnt ver­brin­gen. Die deutschen Urlauber sind stets willkom­men und die griechis­chen Gast­ge­ber sind für jede Unter­stützung dankbar.“

Zudem sind Urlauber, die ihre Reise bei einem Rei­sev­er­anstal­ter gebucht haben, im Falle von Streiks beispiel­sweise im Flugverkehr bestens abgesichert. Der Ver­anstal­ter küm­mert sich darum, die Auswirkun­gen von Streiks für seine Gäste so ger­ing wie möglich zu hal­ten und sorgt gegebe­nen­falls für Flugum­buchun­gen. „Derzeit liegen die Buchun­gen für griechis­che Reiseziele noch unter den Ver­gle­ich­szahlen des Vor­jahres“, erläutert Koch. „Vor dem Hin­ter­grund, dass Griechen­land ver­gan­ge­nes Jahr ein starkes Gästeplus von rund 10 Prozent verze­ich­nen kon­nte, ist das aber auch nicht allzu ver­wun­der­lich. Wir sind daher zuver­sichtlich, dass sich die Buchungssi­t­u­a­tion im Laufe der Sai­son zum Pos­i­tiv­en wen­det.“ Noch sei die Sai­son für Griechen­land nicht ges­tartet. Je näher jedoch die Som­mer­fe­rien­zeit rücke, so Koch, umso mehr Deutsche wür­den sich für einen Urlaub auf Griechen­lands Inseln entschei­den.

Die griechis­che Insel­welt ist ein­ma­lig und daher im reich­halti­gen Ange­botsmix der Des­ti­na­tio­nen unverzicht­bar. Wir als führen­der Ver­band der deutschen Reise­branche ste­hen zu Griechen­land. Es ist und bleibt ein für deutsche Urlauber wichtiges Reiseziel“, bekräftigt Koch. „Klar ist: Wür­den die Deutschen auf ihre Griechen­land-Urlaube verzicht­en, hätte das fatale Auswirkun­gen auf einen der zen­tralen Wirtschaft­szweige des Lan­des und kön­nte viele der im Touris­mus Beschäftigten ihren Job kosten“, so Koch.

Quelle: Pressemit­teilung Deutsch­er Reise Ver­band www.drv.de

Schreibe einen Kommentar