Von der Antike bis ins Byzantinische Reich

Kreuzfahrt an Bord der Motor-/Segelyacht Galileo

Infor­ma­tio­nen über die Kreuz­fahr­ten

Kreuzfahrten GriechenlandGenie­ßen Sie eine span­nen­de Kreuz­fahrt mit allen Vor­tei­len einer pri­va­ten Kreuz­fahrt auf einer Yacht und ent­de­cken Sie rund um den Pelo­pon­nes die ver­steck­ten Schät­ze des alten Grie­chen­lands und der byzan­ti­ni­schen Epo­che. Jeden Tag wird etwas Neu­es ent­deckt, wie zum Bei­spiel einen alten Hafen, die Geschich­te von die­ser oder jener Insel oder auch die kul­tu­rel­le und land­schaft­li­che Viel­falt des Archi­pels. Sie wer­den die Gele­gen­heit haben, das beein­dru­cken­de Thea­ter von Epi­dau­ros, das Grab Aga­mem­nons und die Nekro­po­le von Myce­n­ae, sowie die wun­der­schö­ne Land­schaft rund um die anti­ken Olym­pia und Del­phi zu besich­ti­gen. Sie wer­den auch die tra­di­tio­nel­len Städ­te von Naf­plio, Monemv­as­sia oder auch Gythei­on und Pylos besich­ti­gen kön­nen.

Pro­gramm der Tour ab/bis Athen bzw. Yacht­ha­fen Pirä­us:

Tag 1 (Frei­tag): Mari­na Zea bei Athen
14h-15h: Ein­schif­fen in Mari­na Zea, Ankunftscock­tail und Ken­nen­ler­nen der ande­ren Pas­sa­gie­re. Abfahrt Rich­tung Epi­dau­rus: Ankunft an Abend und Abend­essen an Bord.

Tag 2: Pala­ia Epi­dau­rus (Optio­na­ler Aus­flug)
Die Yacht wird mor­gens früh ver­las­sen und wir fah­ren zum anti­ken Epi­dau­rus, einem Ort, der in der Anti­ke dafür bekannt war, dass es ein Hei­lungs­hei­lig­tum war. Laut einer Legen­de ist der Sohn Apol­lons, Asclepi­us, dort gebo­ren. Das anti­ke Thea­ter wird auch heu­te noch für Auf­füh­run­gen ver­wen­det. Das atem­be­rau­ben­de Hei­lig­tum wur­de von dem römi­schen Gene­ral Sul­la, von Pira­ten und letzt­end­lich im Jah­re 395 von den Goten aus­ge­plün­dert, sodass heut­zu­ta­ge nicht viel übrig geblie­ben ist, außer dem Thea­ter. Der Reich­tum der Insel erlaub­te es einst den Ein­woh­nern, ein­drucks­vol­le Monu­men­te und Denk­mä­ler zu bau­en, wie zum Bei­spiel das Thea­ter (ca. 300 v.C.), das für sei­ne per­fek­ten Pro­por­tio­nen und sei­ne Schön­heit bekannt ist. Mit­tags­es­sen am Bord und Abfahrt nach Naf­plio, der ers­ten Haupt­stadt Grie­chen­lands. Über­nach­tung im Hafen.

Tag 3: Naf­plio und Myce­n­ae (Optio­na­ler Aus­flug)
Nach einer kur­zen Wan­de­rung durch die Stadt Naf­plio, fah­ren Sie durch das male­ri­sche Land von Argo­lis in Rich­tung Myce­n­ae. Die­se Stadt, die von Homer als „Reich in Gold“ beschrie­ben wur­de, ist von 1650 bis 1100 v.C. bis zum Unter­gang der Myke­ni­sche Peri­ode eine sehr wich­ti­ge Stadt gewe­sen. Sie wer­den die Rui­nen der ehe­ma­li­gen Stadt besich­ti­gen und ins­be­son­de­re das prunk­vol­le Löwen­tor, das Grab Aga­mem­nons und ein wun­der­vol­les Muse­um besich­ti­gen kön­nen. Mit­tags­es­sen an Bord und Abfahrt Rich­tung Monemv­as­sia wäh­rend des Nach­mit­tags. Über­nach­tung an Bord auf hoher See wäh­rend die Kreuz­fahrt in Rich­tung Gythion fort­ge­setzt wird.

Tag 4: Gythion (Optio­na­ler Aus­flug)
Ankunft früh mor­gens in Gythion und Aus­flug zur Halb­in­sel von Mani und dem Kap von Ten­aro mit Besich­ti­gung der spek­ta­ku­lä­ren Höh­le von Diros. Auf Gythion wohn­ten schon Men­schen in der Vor­ge­schich­te, aber erst spä­ter wur­de es von den Spar­ta­nern als Hafen ver­wen­det. Es wur­de dann ver­grö­ßert und die Spar­ta­ner haben Gythion zu ihrem Flot­ten­stütz­punkt gemacht. Beim Ver­las­sen Gythions wer­den wir um die Halb­in­sel von Mani fah­ren, um dann die Höh­le von Diros zu besich­ti­gen. Sie wur­den erst in den sech­zi­ger Jah­ren ent­deckt und gehö­ren heu­te zum größ­ten Natur­schutz­ge­biet Grie­chen­lands. Danach fah­ren wir wei­ter nach Areo­po­lis, um dort die Son­ne zu genie­ßen und die fas­zi­nie­ren­de Schön­heit der Land­schaf­ten von Mani, sowie die unter­ir­di­schen Seen zu ent­de­cken. Über­nach­tung an Bord auf hoher See, Rich­tung Pylos.

Tag 5: Pylos (Optio­na­ler Aus­flug)
Pylos ist eine wun­der­schö­ne Stadt, die am Meer liegt, im Süd­wes­ten des Pelo­pon­nes. Im Jah­re 1827 besieg­te in einer der größ­ten See­schlach­ten der Geschich­te die vene­zia­nisch-grie­chi­sche die über­mäch­ti­ge osma­ni­sche Flot­te und dies führ­te zu der Unab­hän­gig­keit Grie­chen­lands im Jah­re 1829. Nach­dem wir eine Pau­se gemacht haben, um die Land­schaf­ten zu bewun­dern, fah­ren wir wei­ter zum prunk­vol­len Palast Nes­tors. Die Rui­nen des vor­ge­schicht­li­chen Palas­tes lie­gen auf einem Hügel, nörd­lich von Pylos und wur­den 1939 von dem ame­ri­ka­ni­schen Archäo­lo­gen Carl Ble­gen ent­deckt. Die könig­li­che Sui­te ist wun­der­bar gepflegt wor­den und es wur­de sogar eine Bade­wan­ne gefun­den, die zwei­fel­los dem König gehör­te. Der Kreuz­gang des Palas­tes wur­de ursprüng­lich auf zwei Eta­gen gebaut und war geschmack­voll mit Fres­ken deko­riert. Wir gehen dann zur Cho­ra wei­ter, wo ein wun­der­schö­nes Muse­um tau­send Objek­te, die im Palast gefun­den wur­den, aus­stellt. Über­nach­tung an Bord auf hoher See, Rich­tung Kata­ko­lon.

Tag 6: Kata­ko­lon und Olym­pia (Optio­na­ler Aus­flug)
Ankunft mor­gens früh auf Kata­ko­lon. Wir ver­las­sen die Yacht im Hafen um 7 Uhr und fah­ren mit dem Bus nach Olym­pia, einen der bekann­tes­ten Orte der Anti­ke, denn es ist der Ort der Aus­tra­gung der ers­ten Olym­pi­schen Spie­le sein. Wir wer­den auch den Hera­tem­pel und den wun­der­schö­nen Zeus­tem­pel, wo die Ath­le­ten trai­nier­ten, besich­ti­gen. Spä­ter besich­ti­gen wir das Muse­um von Olym­pia, das als eine der schöns­ten der Welt gilt. Nach dem Mit­tags­es­sen in Olym­pia wer­den wir das Muse­um der Geschich­te der anti­ken Olym­pi­schen Spie­le besich­ti­gen, das sich, im Gegen­satz zum Muse­um von Olym­pia nur auf anti­ke Gegen­stän­de und Archäo­lo­gie, die mit den Spie­len zu tun hat, bezieht. Nach frei­er Zeit zum eigen­stän­di­gen Ent­de­cken wer­den wir nach Patras fah­ren, auf die nörd­li­che Küs­te der Halb­in­sel und dann wie­der in das Schiff ein­stei­gen, um dann nach Itea zu segeln, im Golf von Korinth. Über­nach­tung im Hafen von Itea.

Tag 7: Itea und Del­phi (Optio­na­ler Aus­flug)
Der Aus­flug nach Del­phi, eine der belieb­tes­ten Aus­gra­bungs­stät­ten der Welt, beginnt mor­gens früh. Wir wer­den die ein­drucks­vol­le Rui­nen von Del­phi besich­ti­gen, die erstaun­li­cher­wei­se auf den Hang eines Ber­ges gebaut wur­de. Sie wer­den bestimmt atem­los wer­den, wenn Sie den Ort sehen wer­den. Wäh­rend sei­nes Höhe­punk­tes war Del­phi für sei­nen Reich­tum bekannt und hat­te einen sehr guten Ruf dank sei­nes Stand­or­tes als größ­tes Ora­kel der Anti­ke. Die Besich­ti­gung der Rui­nen und des Muse­ums wer­den einen hal­ben Tag dau­ern. Wir fah­ren dann zurück und stei­gen wie­der ins Boot ein, um durch den Kanal von Korinth und anschlie­ßend nach Mari­na Zea zu fah­ren. Über­nach­tung im Hafen von Mari­na Zea.

Tag 8: Mari­na Zea
Aus­stieg nach dem Früh­stück

Kreuz­fahrt Anti­ke Byzanz

 

Verfügbarkeit der Kreuzfahrt „Byzantinisches Reich“ anfragen >>>

DAS SCHIFF

Mit 48 Meter län­ge ist Gali­leo ein klas­si­sches, moto­ri­sier­tes Eisen­schiff, das 2016 reno­viert wur­de. Auf dem Haupt­deck befin­det sich eine Ame­ri­can Bar und das Restau­rant, das mit Leder und Holz deko­riert wur­de. Den Pas­sa­gie­ren gefällt ganz beson­ders eine schat­ti­ge Ecke mit einer Out­door Bar, genau­so wie das Ober­deck, wo vie­le Pas­sa­gie­re die Son­ne auf Lie­ge­stüh­len genie­ßen. Am Bord wur­den alle Nor­men über­prüft und das 1992 getauf­te Schiff wur­de erst 2007 reno­viert. Um mehr über die Reno­vie­rung zu erfah­ren, kön­nen Sie auf den Link drü­cken.

DIE KABINEN

Kate­go­rie C : Auf dem Unter­deck, ein Dop­pel­bett oder zwei ein­zel­ne Bet­ten. Die­se Kabi­nen haben Bull­au­gen und eine Kli­ma­an­la­ge. Sie haben außer­dem Flach­bild­schirm­fern­se­her, eine Mini-Bar, eine Hi-Fi Anla­ge, ein Tele­fon, einen Safe, einen Haar­trock­ner und ein Bade­zim­mer mit einer Dusche.

Kate­go­rie B : Auf dem Unter­deck, Bet­ten nach Aus­wahl (Ent­we­der Dop­pel- oder ein­zel­ne Bet­ten).
Die­se Kabi­nen haben Bull­au­gen und eine Kli­ma­an­la­ge. Sie haben außer­dem Flach­bild­schirm­fern­se­her, eine Mini-Bar, eine Hi-Fi Anla­ge, ein Tele­fon, einen Safe, einen Haar-Trock­ner und ein Bade­zim­mer mit einer Dusche.

Kate­go­rie A : Auf dem Ober­deck, ein Dop­pel­bett, oder zwei ein­zel­ne Bet­ten. Die­se Kabi­nen haben grö­ße­re Bull­au­gen und eine Kli­ma­an­la­ge. Sie haben außer­dem Flach­bild­schirm­fern­se­her, eine Mini-Bar, eine Hi-Fi Anla­ge, ein Tele­fon, einen Safe, einen Haar­trock­ner und ein Bade­zim­mer mit einer Dusche.

DIE ÖFFENTLICHEN RÄUME

Die Lounge: Sie befin­det sich auf dem Haupt­deck und hat rie­si­ge Fens­ter, die es Ihnen erlau­ben, die Aus­sicht zu genie­ßen. Sie ist geräu­mig, aber bleibt gemüt­lich. In der Lounge befin­det sich auch eine ame­ri­ka­ni­sche Bar.

Das Ober­deck: Dort befin­den sich Lie­ge­stüh­le und schat­ti­ge, gemüt­li­che Ecken.

Die schat­ti­gen Ecken: Die­se sind bei den Pas­sa­gie­ren sehr beliebt und dort befin­det sich auch eine ame­ri­ka­ni­sche Out­door Bar. Da der Blick von dort über das Meer wun­der­schön ist, wird sie stark fre­quen­tiert.

Das Restau­rant: Es befin­det sich auf dem Haupt­deck und wur­de 2016 reno­viert. Jetzt ist die Deko­ra­ti­on sehr modern, mit einer neu­en Tape­te, einem neu­en Boden und neu­en Tep­pi­chen. Das Essen besteht aus einem reich­hal­ti­gen Buf­fet und man kann die kuli­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten auf sehr beque­men Ses­seln genie­ßen.

Bild­quel­len: Varie­ty Crui­ses & visit­greece