Neujahrsgrüße

Verehrte Kun­den,

für Griechen­land ist wieder ein schwieriges und ereignis­re­ich­es Jahr vorüber. Ein Jahr, in dem viele Men­schen in Griechen­land Poli­tik­ern und Teile der Gesellschaft Ihre Miss­gun­st zum Aus­druck gebracht haben. Nach dem „Auf­s­tand der Anständi­gen“ braucht das Land nun „den Anstand der Zuständi­gen“ wie es schon Frank-Wal­ter Stein­meier tre­f­flich for­mulierte.

Griechen­land ist über­all in Europa. Ein Leben, wie es sich die Mehrzahl der Men­schheit wün­scht, wird es nie geben. Denn wie sagte einst Johann Wolf­gang von Goethe: „Aufrichtig zu sein kann ich ver­sprechen, unpartei­isch zu sein aber nicht.“ Eine Aufrichtige Gesellschaft, es wäre zumin­d­est ein Anfang. Wenn wir unseren gewählten Vertretern immer wieder daran erin­nern kann das gelin­gen, denn schließlich bedeutet Demokratie auch „Herrschaft des Volkes“.

Mit einem Auszug aus einem Gedicht von Johann Wil­helm Wilms, wün­sche ich Ihnen für das neue Jahr alles Gute, Liebe und viele großar­tige Momente.Viel Glück, Gesund­heit und Zufrieden­heit sollen Ihnen und Ihren Lieben in den näch­sten 365 Tagen begleit­en.

Ob ein Jahr neu wird, liegt nicht am Kalen­der, nicht an der Uhr.
Ob ein Jahr neu wird, liegt an uns.
Ob wir es neu machen,
ob wir neu anfan­gen zu denken,
ob wir neu anfan­gen zu sprechen,
ob wir neu anfan­gen zu leben.

Dim­itrios Zachos

Schreibe einen Kommentar