Thessaloniki in Makedonien


Das Erleb­nis Thes­sa­loni­ki in Make­donien

Thessaloniki StädtereiseThes­sa­loni­ki, die Haupt­stadt Make­doniens und zweit­größte Stadt Griechen­lands, ist voller Kul­tur, Sehenswürdigkeit­en, schick­er Cafés und Bars. Die Stadt geht bis auf ca. 316 vor Chris­tus zurück, als König Kas­san­dros von Maze­donien (der Schwa­ger Alexan­ders des Großen) die Ein­wohn­er von 26 Dör­fern und Kle­in­städten zu ein­er neuen Stadt zusam­men­fasste, die er nach sein­er Frau benan­nte.

Aus dieser Stadt gin­gen einige der größten Musik­er, Kün­stler und Dichter Griechen­lands her­vor, und was Kul­tur und Niveau ange­ht, kann Thes­sa­loni­ki es mit Athen aufnehmen. Der Ein­fluss des Ostens ist spür­bar, nicht nur in der Küche son­dern auch in der entspan­nten Leben­shal­tung.

Besteigen Sie den Hügel zu Thes­sa­lonikis Akropo­lis, von wo aus Sie eine spek­takuläre Panora­ma­sicht auf die Stadt haben. Schöne Beispiele byzan­ti­nis­ch­er Kun­st find­en Sie in der Basi­li­ka der Hagia Sophia und der Georgskirche. Zu den weit­eren Freuden für Besuch­er gehören ein her­vor­ra­gen­des Nachtleben, gute Restau­rants und die zahlre­ichen feinen Strände in der näheren Umge­bung – Chalkidi­ki und Pieria sind bei­de von der Stadt aus leicht zu erre­ichen.

Was gibt es hier zu sehen und zu tun?

Streifen Sie durch das Archäol­o­gis­che Muse­um und gewin­nen Sie einen Ein­blick in Thes­sa­lonikis maze­donis­che Ver­gan­gen­heit. Das Muse­um beherbergt eine umfan­gre­iche Samm­lung religiös­er Arte­fak­te, Skulp­turen und Gold vom nahe gele­ge­nen Fried­hof. Zu den Höhep­unk­ten gehören die 1978 ent­deck­ten Schätze von Vergina, darunter das Grab von Phillip, dem Vater Alexan­ders des Großen.

Im Muse­um der byzan­ti­nis­chen Kul­tur find­en Sie eine umfassende Samm­lung von Skulp­turen, Fresken und Mosaiken sowie eine Vielzahl ortho­dox­er religiös­er Iko­nen aus dem 14. bis 18. Jahrhun­dert.

Wenn Sie her­vor­ra­gende Fresken sehen möcht­en, besuchen Sie die Kirche von Agios Niko­laos Orfanos aus dem 17. Jahrhun­dert sowie die byzan­ti­nis­che Kirche Agia Sofia. Die Aga Sofia dür­fen Sie sich nicht ent­ge­hen lassen, sie ist eben­falls für ihre riesige Kup­pel und das Mosaik der Him­melfahrt bekan­nt.

Wenn Sie die zeit­genös­sis­che Kul­tur erleben möcht­en, besuchen Sie Thes­sa­loni­ki während des inter­na­tionalen Film­fes­ti­vals, das jeden Novem­ber abge­hal­ten wird. Alter­na­tiv dazu kön­nen Sie das Kino­mu­se­um besuchen, die beein­druck­ende Konz­erthalle der Stadt oder das Nation­althe­ater von Nord­griechen­land.

Fam­i­lien kön­nen einen Zoobe­such mit einem Besuch des naturhis­torischen Muse­ums verbinden, das sich auf dem­sel­ben Gelände befind­et. Dort gibt es Quer­schnitte von Fluss­bet­ten, Wald-, Alpen- und Meeresleben sowie griechis­che Raubtiere und ihre Beute zu sehen.

Danke für die fre­undliche Unter­stützung an die griechis­che Frem­den­verkehrszen­trale in Deutsch­land.

Bild: vis­it­greece

Schreibe einen Kommentar