Meine Griechenland Reisen für 2013

Einladung zur Rückeroberung der Zeit

Mehr Zeit für unsDie stän­di­ge Het­ze stellt das Funk­tio­nie­ren unse­res Den­kens infra­ge. „Denn je hek­ti­scher die Zei­ten, je schnel­ler die digi­ta­le Kom­mu­ni­ka­ti­on und umso grö­ßer der Drang, all­zeit erreich­bar zu sein, umso aus­ge­präg­ter wird der Wunsch, das alles ein­mal hin­ter sich zu las­sen und abzu­schal­ten,“ schreibt die Zeit und ich stim­me die­sen Satz voll­kom­men zu. Der Trend Zeit zum Den­ken und Reflek­tie­ren, Muße, um neue Ide­en und Per­spek­ti­ven ent­wi­ckeln zu kön­nen löst das ewig glei­che Hams­ter­rad zu stram­peln ab. Eine Rei­se in den hei­li­gen Klos­ter­staat Berg Athos könn­te hier Wun­der voll­brin­gen.

 

Mei­ne Grie­chen­land Rei­sen für 2013 sind wie immer weit­aus mehr als Well­ness für die gestress­te See­le:

Viel Zeit auf der Insel AmmoulianiEine klei­ne Insel vor den Toren des hei­li­gen Klos­ter­staa­tes Berg Athos hat mich ganz beson­ders über­zeugt, die­se für Indi­vi­dua­lis­ten ein wenig mehr bekannt zu machen. Klei­ne, sau­be­re Hotels (Bild mit Bal­kon am Meer) mit per­sön­li­cher und fami­liä­re Atmo­sphä­re auf der Insel Ammou­lia­ni wer­ben mit Indi­vi­dua­li­tät, unver­wech­sel­ba­res eige­nes Kon­zept für ein nach­hal­ti­ges Umden­ken im Tou­ris­mus.

 

Schreibe einen Kommentar