Kos

Insel Kos

Griechenland Insel Kos

Die Insel Kos ist jede Form des Tou­ris­mus geeig­net. Für Strand­ur­laub beson­ders im nörd­li­chen Teil der Inseln (z.B. Psal­idi, Tiga­ki, Mar­mari und Mas­tichari) für Fahr­rad­tou­ren und Erleb­nis­auf­ent­halt. So hat sich Kos-Stadt zu ein­er pul­sie­ren­den klei­nen Metro­pole ent­wi­ckelt und für Insel­hüp­fen auf den grie­chi­schen Dode­ka­nes Inseln immer eine Reise wert. Bunte Lich­ter fla­ckern über den Haupt­platz, tra­di­tio­nelle und mod­erne Musik klingt aus den Taver­nen, Tanz­bars und Dis­ko­the­ken vor der stein­al­ten Pla­tane, die den Namen des Hip­po­kra­tes trägt. Der Begrün­der des medi­zi­ni­schen Eids hat auf der Insel das erste Kur­bad der Antike gegrün­det, das schon Römer und Ägyp­ter als Tou­ris­ten emp­fing. Die Insel ist frucht­bar, das Kli­ma ange­nehm, und sie ver­fügte seit jeher über viel Was­ser in schrof­fen Gebir­gen des Lan­des­in­ne­ren. Wie es einst das Kur­bad des Hip­po­kra­tes, das Askle­pion, vor den Toren der Stadt Kos ver­sorgte, fin­det es heute sei­nen Weg in die Hote­lareale ring­sum. Das Rui­n­en­ge­lände des Akli­pi­ons zählt zu den wich­tigs­ten Sehens­wür­dig­kei­ten der Insel.

Mein Reisetipp für die Dodekanes Inseln

Inselhüpfen rund um Rhodos, Symi und Kos

In 10–21 Tagen auf 3–4 Inseln

Rhodos-Symi-Tilos-Kalymnos-Leros-Patmos-Kos”

Bes­tim­men Sie Ihre Tour in wahlweise 2*, 3*, 4* oder 5* Hotels

  • Eigene indi­vidu­elle Tour mix­en inkl. Flüge ab A, CH, D und NL
  • Unter­schiedliche Verpfle­gung während der Tour
  • Alle Trans­fers (auch die Fähren) inklu­sive
  • Bes­tim­men Sie auf jed­er Insel die Aufen­thals­dauer wie Sie es wün­schen
  • Senden Sie uns kosten­los und unverbindlich Ihre Reisean­frage:
  • Wir prüfen die Ver­füg­barkeit und Ver­gle­ichen alle Anbi­eter
  • Wir senden Ihnen den tage­sak­tuellen Preis
  • Wir freuen uns wenn Sie sich für unser Ange­bot entschei­den

Inter­essiert? Mit klick­en auf “Anfra­gen” erfahren Sie auf der näch­sten Seite mehr über die feste Pauschal­pakete für Insel­hüpfen auf den Dodekanes-Inseln rund um Rho­dos und Kos.


In 5–9 Tagen 2 Inseln nach Wahl

Rhodos-Tilos-Symi-Kalymnos oder Kos-Kalymnos-Leros-Patmos

Bes­tim­men Sie Ihre Tour in wahlweise 2*, 3*, 4* oder 5* Hotels

  • Eigene indi­vidu­elle Tour mix­en inkl. Flüge ab A, CH, D und NL
  • Unter­schiedliche Verpfle­gung während der Tour
  • Alle Trans­fers (auch die Fähren) inklu­sive
  • Bes­tim­men Sie auf jed­er Insel die Aufen­thals­dauer wie Sie es wün­schen
  • Senden Sie uns kosten­los und unverbindlich Ihre Reisean­frage:
  • Wir prüfen die Ver­füg­barkeit und Ver­gle­ichen alle Anbi­eter
  • Wir senden Ihnen den tage­sak­tuellen Preis
  • Wir freuen uns wenn Sie sich für unser Ange­bot entschei­den

Inter­essiert? Wir leit­en Sie weit­er auf die Infor­ma­tion­s­seite für Insel­hüpfen auf den Dodekanes Inseln Rho­dos, Symi, Tilos, Kalym­nos, Pat­mos und Kos Bitte nun auf Reisean­frage drück­en.


Galerie

[sG_thumbsSolo id=12]

Mitsegeln nach Rhodos, Kos und weiteren Inseln

Übersicht

  • Willkom­men an Bord und erleben Sie den Reiz der 19 Inseln

> Als Sin­gle, als Paar eine oder mit Fre­un­den alle 3 Kabi­nen teilen und
> mit dem Skip­per im seicht­en Fahrwass­er ent­lang der Son­nenin­sel gleit­en

Inter­essiert? Mit klick­en auf “Reisean­frage” erfahren Sie auf der näch­sten Seite mehr über das Mit­segeln auf den Dodekanes-Inseln rund um Rho­dos, Kos und weit­eren Inseln.

Galerie

[sG_thumbsSolo id=12]

Weiter mit Informationen über Griechenland Reisen

Kos, mit ein­er Fläche von 290 q km ist eine frucht­bare, grüne Insel von großem ökol­o­gis­chem Inter­esse. Hier gibt es 10 Feucht­biotope auf ein­er Gesamt­fläche von1200 ha, 8 von ihnen sind natür­liche und 2 kün­stliche Biotope. Die Insel ist beson­ders wichtig für Zugvögel, Fis­che, Amphi­bi­en und Wirbel­lose. Außer­dem befind­et sich hier der berühmte Baum des Hip­pokra­tus, das älteste Natur­denkmal in Europa.

Kos, ein der größeren Inseln Griechen­lands, ist stolz auf seine Mari­na. Dieser Reise­führer gibt Ihnen Reise­berichte und Rei­se­in­for­ma­tio­nen über die Insel Kos nicht nur für Badereisende, die die Sehenswürdigkeit­en der Insel in den Aus­flü­gen auf der Insel ent­deck­en möchte. Ger­ade die Segler oder Mit­segler oder die Insel­hüpfer nutzen die Mari­na um nach Kos und von Kos aus rund­herum die weit­eren Inseln zu ent­deck­en. Mit ein­er Auf­nah­me­fähigkeit von über 300 Booten und einem bre­it­en Dien­stleis­tungszen­trum sind alle — auch die anspruchsvoll­sten Skip­per zufrieden und benutzen die Mari­na als eine ide­ale Basis für ihre Yachtaben­teuer in der Ägäis.

Die schönsten Strände auf Kos

  • Lam­bi Strand — Das ist der Strand der Stadt mit umliegen­den Hotels, Tav­er­nen und Cafes
  • Tiga­ki — Nah an der Stadt Kos, ein bekan­nter sehr langer und weiss­er Sand­strand mit sehr sauberem Wass­er.
  • Kar­dame­na — Vor der gle­ich­nami­gen Sied­lung gele­gen ist er ein­er der läng­sten und meist besucht­en Sand­strände der Insel
  • Kefa­los — Der Sand­strand ist bekan­nt für kaltes, aber sehr sauberes Wass­er, ide­al zum Wind- und Kitesur­fen
  • Mas­tichari — Heller, organ­isiert­er Sand­strand
  • Mar­mari — Schön­er Sand­strand vor der gle­ich­nami­gen Sied­lung mit Hotels, Tav­er­nen und Cafes
  • Ther­ma — Der Stadt am näch­sten ist der dun­kle Strand durch sein Heil­wass­er bekan­nter gewor­den
  • Agios Fokas — In Süden der Stadt, ein sehr schön­er Sand- und Kiesel­strand.

Insel Kos

Flora und Fauna

Auf Kos sind zahlre­iche Quellen zu find­en, einige davon Heilquellen, außer­dem viele Wälder und Ebe­nen, aber auch Felsen, Sur­rey, Dünen, Sand­strände und Schlucht­en. Das auf­fäl­lig­ste ist der Küsten-Wachold­er­wald, auf der Strecke von Ag. The­ol­o­gos nach Ellinka. Auf dem Berg Dikaios über­wiegen die Kiefer­n­wälder mit Pinus bru­tia und klein­wüch­sige Pflanzen. Im See Psa­li­di wach­sen Blatt- oder Halb­blattpflanzen, sowie Phrag­mites aus­tralis und Typha spp. Im Ort gedei­ht eine alphytis­che Veg­e­ta­tion, Schilf und Tamar­ix spp. Die Schild­kröte Caret­ta caret­ta find­et hier Zuflucht und legt ihre Eier an eine Rei­he von sicheren Strän­den. Auf der Insel gibt viele Hasen, 6 Arten Eidech­sen, 9 Arten Schlangen (ein­schließlich der Elaphe sit­u­la), Schild­kröten und Tes­tu­do grae­ca Mau­re­mys caspi­ca und Lep­i­doptera Cal­limor­pha quadripunc­ta­ta (bekan­nt als «Schmetter­ling Rho­dos»).

Naturschutzgebiete

Die Region Akrotiri Louros-See Psa­li­di- Berg Dikaios-Ali­ki und die Meeres­zone mit ein­er Fläche von 10.138,24 ha ist im Rah­men von Natu­ra geschützt. Der Baum des Hip­pokrates ist der älteste Baum in Europa mit 2400 Jahren, ein Natur­denkmal. Nach der Leg­ende, lehrte Hip­pokrates nicht nur im Schat­ten des Baumes, son­dern er hat ihn selb­st eingepflanzt. Es ist ein Pla­tanus ori­en­tal­is mit Stam­m­durchmess­er von 4,7 Metern und 10,50 Metern Umfang.

Durch die Alter

Kos ist der Geburt­sort von Hip­pokrates, des Vaters der Medi­zin. Der Baum unter dem er unter­richtet hat, befind­et sich noch heute im Stadtzen­trum. Dieser Baum ist der älteste in Europa, und ein­er der ältesten in der ganzen Welt.
Das Asklepieion ist zweifel­los das wichtig­ste Mon­u­ment auf Kos, denn es war das älteste und berühmteste Heilzen­trum der antiken Welt. Bis heute kann man dort jeden Som­mer den Eid des Hip­pokrates, auf Alt­griechisch, mitver­fol­gen.
Griechen, Römer, Byzan­ti­ner, Osma­n­en und Ital­iener haben das Mosaik dses mod­er­nen Kos gestal­tet. Archäol­o­gis­che Mon­u­mente aus über 3000 Jahren sind auf der ganzen Insel zu find­en.

Naturlandschaften

Die Dünen der Strände Ali­ki, Kochy­lari, Lagkadas

Die Höhlen Siderotry­pa am Berk Diakios, Schistres und Aspri Petra in Kefa­los

Die Ther­mal­bäder in Ag. Pho­cas und Asklip­ieio.

Die Strände in Psa­li­di und Kar­dame­na

Die Sied­lung Asfendiou von beson­der­er Schön­heit.

Der See Pyliou

Der Wald von Pla­ka mit Pfauen

Der Wald von Tsoukalar­ias

Die Wan­der­wege nach Kefalovrysi, im Ort Palio Pyli, in der Burg von Anti­machia

Ein­same Strände in Mar­mari und im nördlichen Teil von Kefa­los.

Biotope

Ali­ki in Tin­ga­ki. Es ist das größte Feucht­biotop von Kos mit ein­er Fläche von 1 qkm und vielfälti­gen Leben­sräu­men. Hier gibt es Flamin­gos, Störche und Schwäne. Der See und das Kap Psa­li­di. Es hat eine Fläche von 100 Hek­tar und ist auch ein wichtiger Ort für Zugvögel und Raubtiere. Der See ist ein Naturschutzge­bi­et. Die Strände von Ag. Pho­cas, die Krike­lo, Kamari, die Limnionas und Ali­ki. Alle sind wichtige Leben­sräume für die Caret­ta caret­ta, die hier ihre Eier legt. Der Berg Dikaios. Hier nis­ten Adler und Falken, während an den steilen Küsten und am Kap Fokas die Mönch­srobben Zuflucht find­en. Am Fuße des Berges Dikaios ist der Nuss­wald sehr beein­druck­end.

Höhlen

Aspri Petra. Sie liegt in Kefa­los, nach der Gegend „Pala­tia“ in Rich­tung Sini. Im Inneren sind Funde aus dem Neolithikum gefun­den wor­den. Es gibt auch die Höhlen Siderotry­pa in Dikaio und Schistres. Alle drei sind Naturschutzge­bi­ete.

Quellen
© Priv.-Doz. Dim­itrios Zachos, sowie
Text: © Νομαρχιακή Αυτοδιοίκηση Δωδεκανήσων – Δωδεκανησιακός Οργανισμός Τουρισμού
Bilder: vis­it­greece (griechis­ches Frem­den­verkehrsamt)

Weit­ere Videos über Griechen­land Reisen auf Kos: http://www.youtube.com/user/Griechenlandreisen