Folegandros

Schlagzeilen für Uralub auf Folegandros

  • Unglaublich – wird sind immer den gle­ichen Leuten über den Weg gelaufen – mal hier, mal dort.
  • Ihr habt also alle Bekan­ntschaft geschlossen? Hört sich gut an!
  • Wir hat­ten alle zwei Gemein­samkeit­en: zum einen hat­ten wir uns alle für Fole­gan­dros entsch­ieden, weil wir wussten, was uns erwartet.
  • Und zum anderen hat­tet Ihr eine so schöne Zeit, dass Ihr Eure schö­nen Augen­blicke mit jeman­dem teilen woll­tet.
  • Nicht alle – aber wir haben uns wie in ein­er großen Gemein­schaft gefühlt.

Anreise nach Folegandros (Kykladen)

Fole­gan­dros ist im Som­mer täglich über Schnell­bootverbindung mit dem Hafen von Piräus ver­bun­den. Reg­uläre Fähren verbinden Fole­gan­dros das ganze Jahr über mit Piräus und den übri­gen Kyk­ladenin­seln. Die Insel Fole­gan­dros ist auch ein belibtes Ziel für Insel­hüpfen Kyk­laden »>

Eine von vielen Meinungen

Fole­gan­dros ist ein länglich­er Felsen mit­ten im offe­nen Meer. Man fragt sich beina­he wie auf dieser Insel die Geschichte, die Kul­tur, die Schön­heit und der Men­sch so viel Platz gefun­den haben. Die wun­der­schöne Insel hat viel zu bieten, ange­fan­gen von Geschicht­en und Leg­en­den bis hin zu kuli­nar­ischen Köstlichkeit­en und Fis­chfanger­leb­nis­sen. Sie ist stets fre­undlich und hat ein offenes Herz.“

Griechenland Insel Folegandros

Insel FolegandrosZwis­chen Milos und Siki­nos liegt im Glanz der ägäis­chen Sonne die Insel Fole­gan­dros – eine wahre Über­raschung für jeden Besuch­er. Die klare Architek­tur der Ortschaften, die Wege, die durch die Natur führen, die her­rlichen abgeschiede­nen Sand­strände mit kristal­lk­larem Wass­er, die gepflasterten Wege von Cho­ra und Kas­tro, der Panoram­ablick auf die Ägäis, Nächte, die zum Tag wer­den und das aus­ge­lassene Feiern in Tav­er­nen mit Wein schenken jedem Besuch­er Erleb­nisse, die für immer unvergesslich bleiben. Auf Fole­gan­dros bieten die Strände mit ihrem kristal­lk­laren Wass­er und die her­rlichen Meer­estiefen mit den für die Insel typ­is­chen grü­nen Steinen sowie die abgeschiede­nen Sand­strände unter­halb der Tamarisken­sträuch­er den Besuch­ern unendliche Möglichkeit­en zum Entspan­nen und Baden. Fole­gan­dros ist für Wasser­sport­begeis­terte der ide­ale Urlaub­sort und bietet zahlre­iche Möglichkeit­en zum Sur­fen und zum Schnorcheln. Jeden August organ­isiert der Segel- und Schwimm­club von Fole­gan­dros Schwimm- und Segel­wet­tkämpfe in Kar­avostasi und in Agkali.

Die Geschichte in Bildern

Fole­gan­dros hat eine Fläche von 32 qkm und ca. 600 Ein­wohn­er. Die Insel, die seit der Frühkyk­ladis­chen Zeit bewohnt wird, wurde zuerst von den Kar­ern und den Phöniziern besiedelt. Später fol­gten die Kreter mit ihrem Anführer Fole­gan­dros, bei dem es sich um den Sohn von Minos han­delte. Ihm ver­dankt die Insel auch ihren Namen. Haupt­stadt von Fole­gan­dros ist Cho­ra, das rund um die Fes­tung auf dem Gipfel eines steilen Felsens 200m über dem Meer­esspiegel errichtet wurde. Cho­ra ist ein her­rlich­er Ort mit Häusern im typ­is­chen kyk­ladis­chen Stil, gepflasterten Wegen und in einan­der überge­hen­den Plätzen – ein einzi­gar­tiges Merk­mal in den Kyk­laden – und vie­len malerischen Kirchen wie z.B. der Kirche Agia Aika­teri­ni, die Kirche Theoskepasti, die Kirche Agios Anto­nios, die Kirche Agios Niko­laos (Mitrop­o­lis-Kirche), die Kirche Pan­tanas­sa, die Kirche Eleousa mit ihren wun­der­schö­nen Ikonos­tasen und den her­rlichen spät­byzan­ti­nis­chen Iko­nen der Kretis­chen Schule.
Die an der Haupt­straße der Ortschaft gele­ge­nen weißen zweistöck­i­gen Häuser mit ihren bun­ten Fen­ster­lä­den und der Stein­treppe, die zu ein­er kleinen Veran­da führt, die durch ein Holzgelän­der geschützt wird, bilden dicht aneinan­der gerei­ht die Aussen­mauer der Fes­tung, die im 13. Jahrhun­dert auf dem Felsen errichtet wurde. Jeden Abend wurde das kleine Tor der Fes­tung, die sog. Log­gia bis zum Mor­gen­grauen geschlossen, damit die Ein­wohn­er vor Pira­te­nan­grif­f­en geschützt wer­den kon­nten. Es han­delt sich hier um ein typ­is­ches Beispiel ein­er mit­te­lal­ter­lichen kyk­ladis­chen Vertei­di­gungsan­lage, die bis zum heuti­gen Zeit­punkt unun­ter­brochen bewohnt wird. Der Blick auf die Ägäis von der steil abfal­l­en­den Seite der Fes­tung am Poun­ta Platz ist ein­fach atem­ber­aubend!
Ganz in der Nähe von Cho­ra befind­et sich Agkali – der schön­ste Sand­strand der Insel, inmit­ten ein­er her­rlichen Land­schaft mit steil in die Höhe ragen­den Felsen. Hafen der Insel ist Kar­avosta­sis 3 km südöstlich von Cho­ra, der aus ein­er Bucht beste­ht, die von zwei Fels­enin­seln eingeschlossen wird. Ein malerisch­er Kyk­lade­nort mit weißen Häusern, der sich ide­al für erhol­same Ferien und zum Baden anbi­etet. Die Straße südlich von Kar­avostasi führt nach Liva­di, zu einem kleinen Dorf in ein­er der frucht­barsten Gegen­den der Insel. In unmit­tel­bar­er Nähe befind­et sich ein traumhafter Sand­strand mit türk­is­blauem Wass­er und einem organ­isierten Camp­ing­platz. Fole­gan­dros – ein länglich­es Fels­mas­siv mit­ten im Meer, das im Früh­ling und im Herb­st von Wild­blu­men und einem Rasen­tep­pich bedeckt wird – ist ein ide­ales Wan­der­paradies.
Die Insel bietet ein gut erhaltenes Netz an Wan­der­we­gen, die sich über die ganze Insel erstreck­en und vor­bei an Trock­en­stein­mauern und Anbau­flächen bis zum Meer sowie zu ver­schiede­nen Kirchen, alten Mühlen, ver­lasse­nen Häusern und Schlucht­en führen. Der Blick ist dabei stets frei auf die steil abfal­l­en­den Felsen der Insel und das Blau der Ägäis.

Ausflüge, Touren und Wandern

Cho­ra — Pana­gia. Der weiß getünchte schlangen­för­mige Weg „Strata­ki“ auf dem Fel­skamm von Cho­ra führt zum Kloster Pana­gi mit sein­er weißen und ein­drucksvollen Kirche tis Kimiseos, bei der es sich um eine Basi­li­ka aus dem 19. Jahrhun­dert mit mehreren Kup­peln und einem sehr hohen Glock­en­turm han­delt. Im Vorhof der Kirche sind immer noch die architek­tonis­chen Ele­mente eines alten Tem­pels zu sehen, der sich hier ursprünglich befand. Im Glock­en­turm ist außer­dem noch der Tor­so ein­er römis­chen Stat­ue zu sehen. Der Blick auf die Ägäis von hier ist ein­fach atem­ber­aubend! Außer­halb von Kas­tro ist am Abgrund noch der Teil der Mauer der antiken Stadt zu sehen.
Cho­ra – Agios Eleft­he­rios. Route zum höch­sten Berg der Insel, Agios Eleft­he­rios, (455m) im Süden der Insel.
Kar­avostasi — Liva­di. Erkun­dung des östlichen Teils der Insel, der zum Naturschutznetwerk Natu­ra 2000 gehört, da die Gegend hier von zahlre­ichen Zugvögeln als Zwis­chen­sta­tion genutzt wird.
Erkun­dung von Ano Meria. Im nördlichen Teil der Insel, nur 5 km von Cho­ra ent­fer­nt, befind­et sich Ano Meria, eine alte Ortschaft mit zahlre­ichen Land­häusern mit Nebenge­bäu­den und Gemüsegärten und eigen­ständi­gen Agrar- und Viehzucht­be­trieben. Ein solch­es möbliertes Land­haus aus dem 19. Jahrhun­dert stellt auch das Volk­skun­de­mu­se­um von Ano Meria (das einzige sein­er Art) dar, zu dem eine Zis­terne, ein Keller, ein Ofen, ein Stall, eine Oliven­presse, ein Dresch­platz, Weinan­bau­flächen und eine Weinkel­terei gehören – eine voll­ständi­ge Nach­stel­lung des tra­di­tionellen Lebens auf dem Land. In Ano Meria gibt es neben der Kirche Agios Geor­gios auch eine alte Wind­müh­le zu sehen. Außer­dem bietet der Ort Unterkün­fte, Restau­rants, Cafés, eine Bäck­erei mit Hol­zofen und einen tra­di­tionellen Betrieb, in dem die Sesam­spezial­ität Pasteli hergestellt wird. Die Strände Agios Geor­gios und Ampeli sind ein­fach her­rlich.
Ano Meria — Faros. Route mit atem­ber­auben­dem Aus­blick auf den Leucht­turm von Aspro­poun­ta an der West­küste, der 1919 erbaut wurde (alter­na­tiv kön­nen Sie den Leucht­turm von Livada­ki inner­halb von 15 Minuten zu Fuß erre­ichen).
Ein einzi­gar­tiges Erleb­nis stellt der Brauch ein­er dre­itägi­gen Wan­derung auf der Insel zu Ostern dar, die das Herum­tra­gen der Ikone der Mut­ter Gottes auf der Insel von Cho­ra nach Ano Meria, von Ano Meria zur Kirche Pan­tanas­sa in Kas­tro und von Ano Meria nach Kar­avosta­sis begleit­et.

Meer- und Freizeitaktivitäten

Die Küsten von Fole­gan­dros bieten sich ide­al zum Unter­wasser­fis­chen an. An den Herb­staben­den vergnü­gen sich Jung und Alt beim Fis­chen von Kala­maris mit phos­pho­risieren­den Angel­hak­en. Diejeni­gen, die gerne Boot­saus­flüge unternehmen, kön­nen die Insel von Kar­avosta­sis mit einem Fis­cher­boot umrun­den und in abgeschiede­nen Bucht­en wie z.B. Fira, Aspro­poun­ta, Ser­fi­otiko und Livada­ki baden oder Höhlen besuchen, die nur vom Meer aus erre­icht wer­den kön­nen wie z.B. die Höh­le Geor­git­si im Süden der Insel. Mit Ihrem Boot oder einem Fis­cher­boot kön­nen Sie auch die Nach­barin­seln besuchen. Die Inseln östlich von Fole­gan­dros sind eine Zwis­chen­sta­tion für Zugvögel und gehören zum Naturschutznet­zw­erk Natu­ra 2000. Die Gegend Agios Ioan­nis gegenüber von Kar­avostastis wurde zu ein­er Region von beson­der­er natür­lich­er Schön­heit erk­lärt.

Feste und kulinarische Genüsse

Fole­gan­dros bietet zwar nicht das kos­mopoli­tis­che Leben ander­er Inseln, doch ver­mit­telt es dem Besuch­er das Gefühl, Teil ein­er Gemein­schaft zu sein, in der sich alle zusam­men vergnü­gen. Abends wer­den die Plätze und Gassen von Cho­ra von den Leuten, die sich in den Restau­rants und Tav­er­nen amüsieren und anschließend durch die engen Gassen bum­meln, an den Plätzen Rakomela genießen oder in den Som­mernächt­en zu griechis­ch­er oder inter­na­tionaler Musik aus­ge­lassen feiern, zum Leben erweckt. Etwas ruhiger geht es in Kar­avosta­sis zu: die Besuch­er, die am Tag Ouzo und frischen Fisch in den Tav­er­nen genießen, lassen den Tag hier bei leis­er Musik und einem Drink am Meer ausklin­gen. In den Tav­er­nen von Agkali und Ano Meria kommt es nach ein paar Gläschen Wein zu richti­gen Fes­ten, bei denen zu den Klän­gen der Vio­line und der Laute aus­ge­lassen gefeiert wird. Ein einzi­gar­tiges Erleb­nis ist auch die Osterzeit, in der die Ikone der Mut­ter Gottes für drei Tage auf der Insel herumge­tra­gen wird. Jedes Haus lädt die Prozes­sion zu ein­er Kleinigkeit ein. An den Aben­den wer­den tra­di­tionelle Feste gefeiert. Zu den weit­eren Fes­tiv­itäten der Insel gehören das Fest Pana­gia i Mar­ti­atis­sa am 1. März, das Fest Pana­gia i Magiatis­sa am 1. Mai, das Fest Agios Pan­telei­monas am 27. Juli in Ano Meria, das Fest Chris­tos am 6. August in Agkali und das Fest zum 15. August im Kloster Pana­gia.

Kulinarische Köstlichkeiten

Fole­gan­dros ist für seine her­vor­ra­gen­den Molk­ereipro­duk­te bekan­nt: frisch­er Weichkäse „Souro­to“, absolutes Muss für den Salat und die Käsep­a­stete „Kala­souna“, Hartkäse und „Gylomeno“ (pikan­ter Hartkäse, der im Wein­satz reift und kon­serviert wird). Auf der Insel wer­den her­vor­ra­gende Weiß- und Rotweine hergestellt. Lokale Spezial­ität sind Fleis­chgerichte mit Tomaten­sauce (Ziege, Kan­inchen und Hahn), die von den Teig­waren „Mat­sa­ta“ begleit­et wer­den. Zu den anderen Lieblings­gericht­en gehört die Spezial­ität „Tarach­ta“ (Spaghet­ti mit Myzithra-Käse), Kircherb­sen im Ofen, gekochte Kapern, „Kar­avoli“ (Sch­neck­en) mit Tomaten­sauce und köstliche Pasteten mit Kür­bis, Zwiebeln und Wasser­mel­one (süße Pastete mit Wasser­mel­one, Honig und Sesam). Auf Fole­gan­dros wird bei Hochzeit­en und Taufen stets die tra­di­tionelle Sesam­spezial­ität Pasteli gere­icht. Während es zu Wei­h­nacht­en auf der Insel die sog. „Makarones“ mit Wal­nüssen und Honig gibt, wer­den zu Ostern köstliche Pasteten mit frischem Myzithra-Käse und Thymi­an­honig ange­boten.

Reisen nach Folegandros

Die Höh­le Chrysospilia, die sich 10 m über dem Meer­esspiegel befind­et, ist eine der größten Höhlen Griechen­lands und von beein­druck­enden Sta­lak­titen und Sta­lag­miten geprägt. Im 4. Jahrhun­dert v.Chr. diente die Höh­le als Kult­stätte und als Ort für Volljährigkeit­sz­er­e­monien. Ein großer Teil der Wände und der Decke ist mit Namen von Män­nern bedeckt, die wahrschein­lich zu den jun­gen Män­nern dieser Zeit gehörten – ein einzi­gar­tiges Beispiel in ganz Griechen­land. Außer­dem fand man hier Bruch­stücke von Gefäßen und men­schliche Gebeine.

Hier online Urlaub und Reisen nach Fole­gan­dros (eine der griechis­chen Inseln) buchen:
Pauschal­reisen nach Fole­gan­dros

Insel­hüpfen inklu­sive Fole­gan­dros

Mit­segeln nach Fole­gan­dros

Kopieren und weit­er­ver­bre­itung auf keinen Fall erlaubt

Quelle und Exk­lu­sive Genehmi­gung: Αναπτυξιακή Εταιρεία Κυκλάδων Α.Ε. ©
www.folegandros.gr

Bilder: visitgreece.gr

Weit­ere Videos über Griechen­land Reisen auf Fole­gan­dros: https://www.youtube.com/user/Griechenlandreisen

2 Gedanken zu „Folegandros

Schreibe einen Kommentar