Lefkada (Lefkas)

– Auf den Spuren der schönsten Strände

Loslegen und hier online Pauschalreisen für Lefkada suchen & buchen!

(JETZT: Onlinebuchung ohne Angaben von Karten- oder Bankdaten)
Lefkada Urlaub buchen
Sie können sich aber für Ihren Urlaub aus der Vielzahl von Lefkada Reisen und Reiseangeboten hier weiter unten durch meine Reiseberichte und Reiseinformationen von Insidern und durch aktuelle Hotelbewertungen vieler Kunden informieren. Für die Insel Lefkada im Westen von Griechenland, halte ich als Spezialist für Griechenland Reisen, auch nach der Buchung noch nützliche und hilfreiche Tipps, die Sie an die schönsten Regionen der Insel und auf den Spuren der schönsten Strände und Buchten führen. Lassen Sie sich vor, während und nach der Buchung von mir individuell mit meinen Empfehlungen helfen, sich im Vorfeld zu informieren und entscheiden, was für eine Art von Urlaub auf der Insel Lefkada Sie machen möchten.

So klein – und doch ein Paradies

Lefkada (mit einer Fläche von 302,5 qkm) ist von insgesamt 24 kleinen Inseln umgeben, wovon eine Skorpios ist, die weltweit bekannte Insel des Aristoteles Onassis. Mit dem gegenüberliegenden Festland ist sie durch eine schwimmende Brücke verbunden (50 m lang). Ihre Anbindung an die Egnatia-Verkehrsachse, den Unterwasser-Tunnel Preveza-Aktio, den Internationalen Flughafen von Aktio (Festland) und die Häfen Igoumenitsa (Epirus) und Patra (Peloponnes) macht die Insel für die Besucher aus allen Regionen Griechenlands besonders leicht erreichbar. Lefkada hat bedeutende Sehenswürdigkeiten zu bieten, ebenso wie Kirchen und Klöster, malerische Dörfer, eine üppige Vegetation, beeindruckende Buchten mit kristallklarem, smaragdgrünem Wasser, kosmopolitische sowie einsame Strände von atemberaubender Schönheit, eine großartige kulturelle Tradition und gastfreundliche Bewohner. Für Griechenland Reisen also die ideale Insel für Liebhaber aufregender Strände.

Bis zum 6. Jhdt. v.Chr. bildete die griechische Insel einen Teil der Küstengebiete von Akarnania. Ihren Namen erhielt sie vom Kap Lefkata, am südlichsten Zipfel gelegen, mit seinen imposanten, schroff und steil ins Meer abfallenden weißen Felsen. Bewohnt seit der neuen Steinzeit, erlebte sie während der Kolonialisierung durch die Korinther eine Blütezeit und war nach 1204 Teil des Despotats von Epirus, als Konstantinopel von den Franken erobert wurde. Türken, Venezianer, Franzosen und Engländer kamen in der Folge auf die Insel, die 1864 zusammen mit den restlichen Ionischen Inseln mit Mutter Griechenland vereinigt wurde.

Lefkada-Stadt Hauptstadt und Hafen zugleich, ist Lefkada-Stadt (mit ca. 8.000 Einwohnern) mit den gegenüberliegenden Küsten des Festlands durch eine schwimmende Brücke verbunden. Die städtebauliche Gestaltung mit den hübschen Gassen, den kleinen Plätzen, den raditionellen Häusern, den kunstvollen Glockentürmen und den gepflasterten Gehwegen ist an den mittelalterlichen Städtebau Europas angelehnt; die Raumordnung des Stadtzentrums erinnert an das von den Venezianern entwickelte „Fischgräten“-Muster. Die Art und Weise, wie in Lefkada gebaut wird, ist einzigartig für Griechenland als auch für Europa und zugleich beispielhaft für den Erdbebenschutz der Gebäude. Die Stadt ist von einer Lagune und einem Kanal umgeben; etwas weiter nördlich trifft man auf die schmale, kreisförmige Sanddüne von Gyras mit ihren Mühlen und ein paar Bäume.

Reiseinformationen über Lefkada-Stadt

Sehenswert


• Zur Lagune. Es handelt sich um eines der wichtigsten Hydrobiotope des Ionischen Meeres, denn hier leben eine große Anzahl wunderschöner Schwäne, Fischreiher, Wildenten, Wildgänse und Wasserhühner. Die Lagune steht, als Hydrobiotop von internationaler Bedeutung, unter dem Schutz des Internationalen Ramsar Abkommens; außerdem gibt es in dieser Gegend auch eine Jahrhundert alte Fischzuchtanlage (Ivari).

• Zur Agia Mavra Festung, am Eingang zur Stadt, die vom Sizilianer Ioannis Orsini im Jahre 1300 erbaut wurde. Die Festung ist neben dem
Kanal errichtet worden, auf einer Landzunge in der Lagune, und wurde später von den Venezianern und den Türken erweitert. In der Festung
ist ein Leuchtturm in Betrieb, wo sich die gleichnamige Kapelle befindet.

• Zum Bosketo Park, der einst den Treffpunkt der geistigen Elite der Inselbewohner bildete, mit Büsten gelehrter Persönlichkeiten der Inseln
bestückt.

• Zur Uferpromenade, wo sich die Jugendlichen in Cafés und Musik-Bars ein Stelldichein geben.

• Am Hauptplatz mit zahlreichen Restaurants und Cafes, befindet sich die Kirche Agios Spyridonas (Ende des 17. Jhdts.) mit der interessanten Ikonostase und den Ikonen. Von hier beginnt auch die Fußgängerzone und zugleich Einkaufsstraße (Mela Straße) der Stadt.

• Zum Kouzounteli (oder auch Kouzoumpei genannt), mit den uralten Platane und den traditionellen Cafes, wo man eine „Soumada“ trinken
kann, ein erfrischendes Getränk aus aromatischen Mandeln.

• Zum Archäologischen Museum, das Funde aus der Mittleren Altsteinzeit bis ins 4. Jhdt. n.Chr. beherbergt, die in Grabstätte in Nidri, in
der antiken Lefkada Stadt usw. geborgen wurden.

• Zur Öffentlichen Zentralen Bibliothek, die sich in einem neoklassizistischen Gebäude befindet. Sie bietet eine große Anzahl an Publikationen und eine gut sortierte Sammlung postbyzantinischer Ikonen, vorwiegend der Eptanisa Kunstrichtung, wie zum Beispiel der Ikonenmaler Doxaras, Roussos u.a.

• Zur Charamogleios Eidiki Lefkadiaki Bibliothek, die seltene Bücher, Gravuren und Karten zeigt; parallel dazu finden wir hier eine Galerie, wo moderne Malerei- und Fotoausstellungen gezeigt werden. Die Sammlung ist übrigens ins Guiness-Buch aufgenommen worden.

• Zum Volkskunde-Museum „Pantazis Kontomichis“, des Musik- und Philologiefreunde Vereins „Orpheus“. Gegründet wurde das Museum 1937, und es enthält viele sehenswerte, rare Exponate, die einer reichhaltigen Sammlung von Gegenständen des täglichen Lebens und Arbeit der Bewohner gehören.

• Zum Phonographischen Museum -Alte Souvenire, wo unter anderem alte Grammophone, alte Schallplatten, antike Dekorationsgegenstände, alte Geldscheine u.a. ausgestellt sind.

• Zum Olivenhain mit den Jahrhunderte alten Olivenbäumen, etwas außerhalb der Stadt gelegen (auf der Straße, die nach Westen führt).

• Zu den Hydrobiotopen Megalos (Gross) und Mikros (Klein) Avlaimonas, zwei natürliche Fischzuchtanlagen in der Nähe der Stadt.

• Zu den Windmühlen in Gyra.

• Zum Dörfchen Fryni (2 km südwestlich), das an einem Hang erbaut ist und eine schöne Aussicht bietet.

• Zum traditionellen Dorf Tsoukalades (7 km südwestlich).

Aktivitäten


• Baden. Wenn Sie in Lefkada wohnen, können sie in Kastro, in Gyra, in Myloi und in Agios Ioannis Antzousis baden. Fast überall auf der Insel werden Sie phantastische Strände antreffen; im Osten gibt es auch eine Vielzahl schöner bewaldeter Inselchen.

• Ausflug zu den Höhlen. Etwas weiter südlich bieten die Inselchen Kalamos und Kastos einmalige Strände und Meereshöhlen.

• Ausflüge mit dem Fahrrad. Die Lefkada Stadt und die umliegenden Strände sind ideal zum Fahrradfahren geeignet. Eine Strecke von einzigartiger Schönheit ist die Fahrt um die Lagune (Agia Mavra, Gyra, Myloi, Ai-Giannis, Lefkada).

• Yachthafen. Er befindet sich auf der östlichen Seite der Stadt und gilt als der modernste Griechenlands, in dem bis zu 500 Schiffe anlegen können. Der Kontrollturm, der Marine-Club, ein Mehrzweckgebäude mit Büroeinheiten und Geschäften, ein kleines Hotel, eine Anlage für die Wartung und die Reparatur der Boote, Parkplätze, Unterstellmöglichkeiten für bis zu 300 Schiffe im Winter, sowie Erfrischungsräume und Grünflächen runden das Angebot ab. (Tel. 26450-26.645, Fax: 26450-26.642, Webseite: www.medmarinas.com).

Sport


• Kitesurfing am Strand von Mylos

• Mountain Bike fahren. Auf der Insel gibt es hohe, dicht bewachsene Berge und Pfade, die sich ideal für Mountain Bike eignen. Fahrräder können sie in Lefkada-Stadt mieten

• Paragliding über dem Strand von Kathisma. Notwendig um Sicherheit zu gewährleisten sind ein doppelter Fallschirm und ein Trainer als Begleiter

Rundfahrt von Ost nach West

Kariotes Eine moderne Feriensiedlung an der Ostküste der Insel, wo man Beispiele authentischer traditioneller Architektur antrifft. An der Stelle „Spasmeni Vrysi“ ist ein Campingplatz in Betrieb. Entferung von der Hauptstadt 3,5 km südöstlich.

Reiseinformationen über Kariotes

Sehenswert


• Die Alexandrou Salinen und die gleichnamige Festung auf der Landzunge, gegenüber den Salinen.

• Die Ruinen des antiken Nirikos oder Lefkada (2000 v. Chr.), eine der größten Städte des antiken Griechenlands, nahe des Dorfes Kalligoni (2km N)

• Die traditionelle Siedlung Palioi Kariotes (4 km südwestlich).


Lygia Fischereizentrum der Insel, mit einer hervorragenden touristischen Infrastruktur. Entfernung von der Hauptstadt 6 km südöstlich. Sehenswert das malerische Dorf Katouna (4 km südlich) mit den wunderschön gepflasterten Serpentinenwegen, den netten kleinen Tavernen und dem Ausblick auf die Salinen und die Festung des Alexander. Von besonderem Interesse sind der Glockenturm der Panagia Kirche und der Tempel der Agios Varvaros Kirche.

Nikiana Malerisches touristisches Fischerdorf; erbaut an den Ausläufern des Skaros Gebirges, mit einem Wald aus Jahrhunderte alten Eichen. Entfernung von der Hauptstadt 9,5 km südlich.

Reiseinformationen über Nikiana

Sehenswert


• Das Agioi Pateres Kloster (3,7 km südwestlich) und dessen Klosterzellen, von wo man eine Panorama-Aussicht hat

• Das Agios Georgios Kloster (6 km südwestlich) unterhalb des Skaros-Gebirges Waldes. Den Überlieferungen zufolge soll es vor 1500 erbaut worden sein und erlebte seine Blütezeit während der Türkenherrschaft. Die Klosterkirche weist bewundernswerte Wandmalereien auf, insbesondere an der dem Osten zugewandten Wand, die unbeschädigt geblieben ist. Der Tempel wurde 1724 gebaut und ist eine Kopie des Agios Minas Tempels in Lefkada-Stadt

• Die traditionellen Gebirgssiedlungen Kollyvata (6 km südwestlich), Alexandros (7 km südwestlich) und Vavkeri (13,5 km südwestlich)

Aktivitäten


• Windsurfing
• Bergklettern
• Fischen
• Tauchen. Tauchzentren organisieren Tauchausflüge in Begleitung von diplomierten Tauchern
• Campingplatz in der Gegend von Episkopos

Nydri Der größte Urlaubsort der Insel, der sich entlang der östlichen Küste erstreckt und sich eines pulsierendes Nachtleben sowie einer hochmodernen Yachthafen rühmt. Nydri befindet sich gegenüber der Pringiponisia („Prinzeninseln“: Madouri, Cheloni, Skorpios, Skorpidi, Sparti). Vom seinen Hafen reisen Fähren nach Meganisi, nach Ithaka, nach Kefalonia und dem griechischen Festland ab. Entfernung
von der Hauptstadt 17 km südlich.

Reiseinformationen über Nydri

Sehenswert


• Madouri, die Insel des bedeutenden griechischen Dichters Aristotelis Valaoritis, und Skorpios, die Insel des Aristoteles Onassis, wo Sie übrigens auch baden dürfen.

• Die windstille Vlychos Bucht, mit ihrem tiefgrünen Kap Agia Kyriaki, wo sich auch die gleichnamige Kapelle befindet; ferner die Nymphes Höhle und das Grab des Archäologen Wilhelm Dörpfeld (1853-1940).

• Die Dimosari Schlucht, (2,5km W), mit den Wasserfällen, in denen Sie auch baden können.

• Die Perigiali Feriensiedlung (2 km nördlich) mit einer magischen Aussicht auf die Pringiponisia sowie Neochori (5 km westlich).

• Das Küstendorf Vlycho (3 km südlich), erbaut am innersten der Bucht, sowie die malerische Feriensiedlung Geni (5,5 km südöstlich) an der gegenüberliegenden Küste.

• Das historische Evangelistria Kloster (Rote Kirche) aus dem 18. Jhdt, hoch auf dem Berg errichtet.

Aktivitäten


• Tauchen. Ebenso wie in Nikiana gibt es auch hier Tauchzentren, die organisierte Ausflüge anbieten.

• Wassersport (Wasserski, Wakeboarding, Paragliding).

• Segeln (hochmoderner Yachthafen mit einer Kapazität für 620 Schiffe).

• Mountain Bike fahren.

• Campen in Vlycho-Geni.

• Wandern von Geni nach Agia Kyriaki.


Poros Der „Balkon“ von Südost- Lefkada mit herrlichem Blick auf die Inseln Arkoudi, Oxies, Ithaka und Kefalonia. Schwimmen Sie im kristallklaren Wasser in Mikros Gialos, wo es auch einen organisierten Campingplatz gibt. Entfernung von der Hauptstadt 26 km südlich.
Sehenswert das das antike Landhaus (an der Stelle „Pyrgi“), wo unter anderem Ruine eines quadratischen Turms aus dem 4 bis 3 Jhdt. v. Chr. erhalten sind und das malerische Syvota (11 km südwestlich) an einem Fjord gelegen, besonders beliebt bei Seglern.

Vasiliki Touristenort im Süden von Lefkada mit vielen fließenden Gewässern und einem vitalen Nachtleben. Von hier reisen Fähren zum wunderschönen Porto Katsiki Strand, dem Agiofylli Strand, nach Kefalonia und nach Ithaka ab. Entfernung von der Hauptstadt 37,5 km südwestlich.

Reiseinformationen über Vasiliki

Sehenswert


• Die Dörfer Ponti (2 km westlich) mit Aussicht auf die Bucht, Agios Petros (7 km nördlich), Marantochori (7,5 km östlich), wo es auch einen Campingplatz gibt und Evgiros (8,5 km südöstlich).

• Das hübsche Dorf Syvros (8 km nordöstlich). Hier lohnt ein Besuch der restaurierten Wassermühle (aus dem Jahre 1809) und der sprudelnden „Kerasia Quellen“ (Piges Kerasias); ferner besuchen Sie die Karoucha Höhle, das Vournikas Dorf (2 km östlich) sowie Agios Ilias (6 km
nördlich), das auf 620 m Höhe liegt und eine wunderbare Aussicht auf die umliegende Gegend bietet.

Aktivitäten


• Schwimmen an den Stränden Vasiliki, Agiofylli, Ammousa und Afteli.

• Windsurfing. Die Bucht von Vasiliki ist international bekannt für ihre besonderen klimatischen Bedingungen und die guten Winde; daher ist sie bei Windsurfern sehr beliebt.

• Wassersport. Wasserski, Wakeboarding

• Fahrradtouren mit Mountain-Bikes


Athani Das Dorf ist in der Form eines Amphitheaters auf einer Höhenlage von 340 m erbaut und bietet Aussicht auf das Ionische Meer. Entfernung von der Hauptstadt 34,5 km südwestlich.

Reiseinformationen über Athani

Sehenswert


• Das Gebirgsdorf Dragano (2,5 km nördlich), bekannt für den hervorragenden Honig, der hier erzeugt wird.

• Die alte Kirche des Agios Nikolaos Niras, 12 km südlich von Athani.

• Der Leuchtturm und die Ruinen des Apollo Heiligtums in Kap Doukato (Lefkatas bzw. Kap Kyras), 17 km südlich (die letzten 4,5 km auf unbefestigtem Weg). Dieser phantastische Ort mit den schroffen Felsen und der magischen Aussicht auf das Meer ist aus der Überlieferung als „Sturz der Sappho“ bekannt, da die große Dichterin der Antike hier Selbstmord beging.

Aktivitäten


• Baden in Egkremnoi und in Porto Katsiki, zwei der schönsten Strände Griechenlands.

Agios Nikitas Ferienort am Strand mit kosmopolitischem Flair. Entfernung von der Hauptstadt 13 km südwestlich. Hier ist das nahe gelegene Gebirgsdorf Kalamitsi (7 km südlich), das seinen authentischen traditionellen Charakter noch erhält sehenswert und das Baden in Kathisma, eine Gegend von natürlicher Schönheit mit einem Traumstrand und einem organisierten Campingplatz; weiterhin der Strand Pefkoulia und der einsame Strand Myloi, den Sie mit einem Boot erreichen.

Gebirgsstrecke auf Lefkada

Sfakiotes Hierzu gehören die traditionellen Dörfer Lazarata (Sitz der gleichnamigen Gemeindeverwaltung, 10 km südwestlich der Hauptstadt gelegen), Spanochori, Kavalos, Asprogerakata, Pinakochori, Exantheia und Drymonas, alle Amphitheater-ähnlich erbaut an den Hängen einer Gebirgsregion, die sich entlang eines sehr fruchtbaren Tals erstreckt. Gemäß der Überlieferung hat die Gegend ihren Namen von Kretern
aus Sfakia erhalten, die sich hier im 16. bzw. 17. Jhdt. ansiedelten.

Reiseinformationen über Sfakiotes

Sehenswert


• Die türkischen Brunnen, mit einer besonderen Bauweise aus der Zeit um 1478-1684. Einer dieser Brunnen bewässerte früher alle Dörfer des Umlandes.
• Das Profitis Ilias Kloster in Spanochori.

• Die authentische Siedlung Drymonas.

• Die sehr schönen Glockentürme der Dörfer.

•Das Kontomicheio Volkskunst-Museum der Sfakioton Gemeinde, im Dorf Kavalos. Das Museum zeigt die Bedeutung der Werkzeuge in der Vorindustrialisierungszeit und das soziale und wirtschaftliche Arbeitsumfeld der Lefkada-Bewohner zu jener Zeit. Ausgestellt sind eine Sammlung
von Werkzeugen verschiedener Berufszweige (Schuster, Landwirte, Schreiner, Friseur, Maurer, Holzschnitzer u.a.) sowie Sammlungen alter Fotos, gewebter Stoffe und traditioneller Trachten. Es gibt auch interessante Nachbauten von Räumen und Gegenstände, die wir an einem typischen Haus Lefkadas antreffen würden (Küche, Backofen).

• Die Melissa Schlucht, wo sich gestaltete Wanderpfade befinden, mit Ruinen kleiner Siedlungen, alten Wassermühlen, Steinbrücken, Brunnen und vielen Quellen.


Karya Namhaftes großes Bergdorf (auf 500 m Höhe) mit einem wunderschönen Platz voller Platanen und mit gut besuchten Cafes, Bars und Restaurants. Sehr bekannt sind auch die traditionellen „karsanika“ Stickereien, gefertigt durch eine einmalige Sticktechnik. Entfernung
von der Hauptstadt 13,5 km südlich.

Reiseinformationen über Karya

Sehenswert


• Das Volkskundemuseum für LefkadaStickereien „Maria Koutsochero“. In diesem kleinen privaten Museum werden Webstühle ausgestellt, gewebte Stoffe und die „Karsanika“-Stickereien. Der Besucher hat die Möglichkeit, das Leben, den Charakter und die volkskundliche Kultur der Gebirgsbewohner von Lefkada kennen zu lernen.

• Das Dorf Pigadisanoi (2,5 km nördlich).

• Das Agios Ioannis Prodromou Kloster (in der Gegend von Livadi, 4,5 km östlich), gegründet im Jahre 1605. Es wird für wahrscheinlich gehalten, dass hier der Armatole (Rebell im Freiheitskampf der Griechen gegen die osmanische Herrschaft) S. Bouas bzw. Grivas im Jahre 1622 begraben wurde. Die Kirche weist beeindruckende Wandmalereien auf, die aus der Zeit von 1736 bis 1753 datieren.


Egklouvi Ein hübsches, traditionelles Bergdorf (Höhenlage 730 m), in die bewaldeten Hügel des Inselinneren eingebettet. Egklouvi ist sehr bekannt für die schmackhaften Linsen, die hier erzeugt werden und als die besten in ganz Griechenland gelten. In der Gegend gedeihen auch Kichererbsen und andere Hülsenfrüchte sowie eine seltene Traubensorte, Vertzami genannt, die höchstwahrscheinlich von den Venezianern im Jahre 1684 gebracht wurde. Entfernung von der Hauptstadt 18,5 km südlich.

Reiseinformationen über Egklouvi

Sehenswert


• Die Kapelle Profitis Ilias (2,5 km nördlich), mit schöner Panorama-Aussicht.

• Die Agrar-Monumente „Voltoi“; es handelt sich hierbei um einzigartige Bauernhütten, aus Trockenstein erbaut und mit gewölbten Decken, die ausschließlich in dieser Gegend anzutreffen sind.

• Das traditionelle Dorf Vafkeri (6.5km Ö). Drei km südlich befindet sich das heute verlassene Asomatou Archaggelou Mihail Kloster (16. Jhdt.)

• Die heute verlassene Kokkini (rote) Kloster Kirche (Kloster Evaggelismos, 1478), 7km NÖ (Ö vom Dorf Platystoma)

Nahe gelegene Inseln

Insel Meganissi Insel mit üppiger Vegetation, 4 Seemeilen von Nydri entfernt, von wo es durch Fährverkehr verbunden ist. Die Gesamtfläche der Insel beträgt 20 qkm und hat 1.100 Bewohner. Gemäß der Überlieferung soll es die Insel der Taphier gewesen sein; gemäß Homer soll Odysseus ihrem König Mentor seine Schiffe anvertraut haben, als er nach Troja zog. Andere wiederum behaupten, dass es sich um die Insel Asteris handelt, die ebenfalls bei Homer vorkommt.
Die drei Inselsiedlungen – Katomeri, das auch Sitz der Gemeindeverwaltung ist, Vathy und Spartochori – sind wunderschöne, traditionelle Dörfer mit malerischen Häfen, wie Spilia im Dorf Spartochori, Atherinos im Dorf Katochori und Vathy im gleichnamigen Dorf. Auf der Insel werden Sie wunderbare Strände entdecken, wie z.B. Ampelaki, Balos, Platigyali, Svourna, Kolopoulou, Dichali, Limonari, Elia und Limni, sowie malerische Buchten, wo Segelschiffe ideal Anker werfen können (überwiegend im Norden).
Auf Meganissi ist die Kirchen Agios Konstantinos in Katomeri und Agios Ioannis, 3 km südwestlich von Spartochori sowie die Giovanni-Höhle und die Papanikolis-Höhle, beide im Südwesten der Insel, die nur vom Wasser aus erreichbar sind.

Insel Kalamos Eine mit Pinien-bepflanzter Insel, insbesondere in dem nördlichen Teil. Ihre Fläche ist 25 qkm, und hat circa 500 Einwohner. Es gibt eine Fährverbindung mit Mytikas auf dem griechischen Festland. Mittelpunkt der Insel ist der Hafen von Kalamos, an der östlichen Inselseite. Dort legen auch große Schiffe an, die im Ionischen Meer unterwegs sind, um die Insel zu besuchen, die herrlichen Fischspeisen in den am Strand gelegenen Tavernen zu genießen oder auch Schutz vor Unwettern zu finden.

Reiseinformationen über Insel Kalamos

Sehenswert


• Episkopi, eine kleine Siedlung, in deren Nähe sich die Burg von Kalamos befindet, die auch Kastromonastiro genannt wird. Man weiß nur sehr wenig über dieses imposante Monument, von dem nur Teile der Steinmauern und der Schießscharten erhalten sind. Hier befindet sich das Grab der Mutter des Griechischen Revolution Helds von 1821, G. Karaiskakis.

• Porto Leone, eine kleine malerische Bucht, die ihren Namen von den Venezianern erhielt, die die Gegend auch kartographierten. In dieser Gegend werden Sie auch eine interessante alte Brücke antreffen.

Aktivitäten


• Baden an den Stränden Agios Konstantinos, Myrtia und Asprogyali an der Ostküste; südlicher an den Stränden Agriapidia, Pevki, Kefali und im Westen an diesen von Kedros, Alexaki, Kipoi und Trachilos.

• Wandern von Kalamos nach Episkopi (Länge der Strecke: 7,5 km).


Insel Kastos Mit einer Fläche von 6 qkm und insgesamt 120 Einwohnern, hat diese voller Olivenbäume Insel eine schmale, lang gestreckte Form; hier können Schiffe, die durch das Ionische Meer segeln, einen sicheren Ankerplatz finden. Es gibt nur sehr wenige Straßen auf der Insel und deshalb auch keine Autos. Die natürliche Bucht im Westen der Sarakiniko Insel verfügt über eine kleine Mole, die den Booten auch bei Unwetter die Möglichkeit zum Anlegen gibt. Von Kastos erreicht man mit Kuttern das griechische Festland.

Reiseinformationen über Insel Kastos

Sehenswert


• Das Kastos Dorf erstreckt sich entlang der Wölbung des Hafens. Die Häuser stehen hier weit auseinander, sind alle zweigeschossig und aus Stein erbaut, mit roten Ziegeldächern und farbigen hölzernen Fensterläden und Balkonen; umgeben von Olivenbäumen, erinnern sich äußerst an alte
Zeiten. Es gibt nur wenige Restaurants im Dorf, die aber frischen Fisch anbieten, da die Gegend als hervorragendes Fischfanggebiet gilt.

• Die sehr große Gemeinde- und Friedhofskirche des Agios Ioannis, die Mitte des 19. Jhdts. erbaut wurde. Im Kellergeschoss, wo die Fundamente stehen, gibt es einen gewölbten, aus Stein gebauten Raum, der wahrscheinlich Teil eines altchristlichen Grabes ist.

• Die Fokotrypa, eine kleine Höhle bei Agios Aimilianos, mit einer Tiefe von 30 m und einem kleinen Sandstrand in ihrem Inneren. Früher fanden hier Seehunde Unterschlupf.

• Die Agios Aimilianos Kapelle, 4 km von der Siedlung Kastos entfernt.

Aktivitäten


• Baden an den Stränden Ambelaki und Fyki im Süden, in Vali und Kalada in der Nähe des Dorfes und in Agios Aimilianos, Limni, Kamini und Vrisidi im Norden.

• Wandern auf den Pfaden der Insel.

Mein Reisetipp für Lefkada (Lefkas)

Ionische: Inselhüpfen rund um Lefkada, Zakynthos & Corfu

Übersicht

  • Einfach Ihr ganz persönliches Inselhüpfen Ionische Inseln selbst gestalten

1. Flexible Tour durch Wahl der Inseln, Hotels und Aufenthaltsdauer einfach selbst gestalten oder
2. Tour für Inseln & Festlandküste (Sivota & Parga inkl.Mietwagen) einfach selbst gestalten

Interessiert? Mit klicken auf „Reiseanfrage“ erfahren Sie auf der nächsten Seite mehr über die flexiblen Touren für Inselhüpfen auf den Ionischen-Inseln rund um Zakynthos, Lefkas, Corfu und weitere Inseln sowie Festlandküste.

Inseln

Erfahren Sie mehr über die Ionischen Inseln

Reiseinfos Insel Lefkada Reiseinfos Insel Kefalonia FKgs

Mitsegeln nach Lefkada und weiteren Inseln

Übersicht

  • Willkommen an Bord und erleben Sie die berühmten Strände von Lefkada

> Als Single, als Paar eine oder mit Freunden alle 3 Kabinen teilen und
> mit Skipper Babis im seichten Fahrwasser die schönsten Strände erobern

Interessiert? Mit klicken auf „Reiseanfrage“ erfahren Sie auf der nächsten Seite mehr über das Mitsegeln auf den Ionischen-Inseln rund um Zakynthos, Lefkas, Kefalonia und weitere Inseln sowie Festlandküste.

Inseln

Erfahren Sie mehr über die Ionischen Inseln

Reiseinfos Insel Lefkada Reiseinfos Insel Kefalonia FKgs


Weiter mit Reisetipps für Lefkada

 

Quellen: Bild und Text durch Priv.-Doz. Dimitrios Zachos sowie z.T. EOT Griechenland und der Präfektur von Lefkada

4 Gedanken zu „Lefkada (Lefkas)

Schreibe einen Kommentar