Naxos

Schlagzeilen für Naxos Reisen

  • Dimi­tris fährt schon seit Jah­ren nach Naxos – er wird uns über­all hin­brin­gen.
  • Gott sei Dank – Naxos ist näm­lich groß und es gibt dort viel zu sehen und zu
    unter­neh­men.
  • Er ist begeis­tert und erzählt stän­dig davon.
  • Über das Essen, die Ber­ge, die Alter­tü­mer u.s.w.
  • Das erzählt er dir doch auch, oder?
  • Ja, aber es gefällt mir. Es ist so, als wäre ich bereits auf Naxos ange­kom­men.

Anreise für den Urlaub auf Naxos (Kykladen)

Naxos wird vom Athe­ner Flug­ha­fen ange­flo­gen. Über Fähr- und Schnell­boot­ver­bin­dun­gen ist die Insel mit Pirä­us, Rafi­na sowie wei­te­ren Kykla­den­in­seln, Hera­kli­on auf Kre­ta und den Inseln der Dode­ka­nes ver­bun­den. Naxos ist auch eine belieb­te Insel für Insel­hüp­fen >>>  Mit die­sen Rei­se­füh­rer für Naxos bekommt der Rei­sende mit­tels Rei­se­be­richte die bes­ten Rei­se­in­for­ma­tio­nen für Grie­chen­land Rei­sen nach Naxos.

Mein Reisetipp für die Kykladen Insel Naxos

Inselhüpfen rund um Naxos & weiteren Kykladen

Feste Route in 2*, 3* oder 4* Roulette Hotels

„Santorini-Paros-Naxos-Mykonos“ oder „Santorini-Paros-Naxos“

Pau­schal­pa­ket für 2 Wochen mit Mög­lich­keit für zusätz­li­che Urlaubs­ta­ge auf San­to­ri­ni

  • Insel­hüp­fen Kykla­den 2 Wochen inkl. Flü­ge ab A, CH, D, NL & wei­te­re EU-Län­der
  • Hin­flug nach San­to­ri­ni – Rück­flug ab San­to­ri­ni, Rei­se­lei­tung vor Ort
  • Alle Trans­fers (selbst­ver­ständ­lich auch die Fähren/Touristenklasse) inklu­si­ve
  • Wäh­len Sie für alle Inseln eine Hotel­ka­te­go­rie 2*, 3* oder 4* inkl. Früh­stück aus
  • Zutei­lung der Hotels in der gewähl­ten Hotel­ka­te­go­rie erfolgt erst bei Anrei­se
  • Zusätz­li­che Urlaubs­ta­ge nur auf San­to­ri­ni mög­lich
  • Sen­den Sie uns kos­ten­los und unver­bind­lich Ihre Rei­se­an­fra­ge
  • Wir prü­fen die Ver­füg­bar­keit und ver­glei­chen die Prei­se der Rei­se­ver­an­stal­ter
  • Sie erhal­ten den aktu­el­len Preis und freue mich dann auf Ihren Buchungs­auf­trag

Inter­es­siert? Mit kli­cken auf „Anfra­gen“ erfah­ren Sie auf der nächs­ten Sei­te mehr über die fes­te Pau­schal­pa­ke­te für Insel­hüp­fen auf den Kykla­den-Inseln San­to­ri­ni, Paros, Naxos und Myko­nos.

Lesen Sie meine Reiseführer für folgende Kykladen Inseln

Griechenland Insel Santorini Griechenland Insel Paros Griechenland Insel Naxos Griechenland Insel Mykonos

Individuell Inseln und Hotels mixen

Santorini-Paros-Naxos-Mykonos-Syros-Tinos-Andros-Ios

Sie wäh­len selbst ob Sie ab 7 bis 21 Tagen auf 2, 3 oder 4 Inseln hüp­fen wol­len

  • Legen Sie Ihren Abflug­ha­fen in A, CH, D, NL oder wei­te­re EU-Län­der fest
  • Hin­flug nach San­to­ri­ni – Rück­flug ab Myko­nos oder umge­kehrt
  • Kom­bi­nie­ren Sie aus meh­re­ren Kykla­den-Inseln Rou­te, Hotel und gesam­te Rei­se­dau­er
  • Wäh­len Sie auf jeder Insel indi­vi­du­ell Hotels zwi­schen 3* bis 5* aus
  • Bestim­men Sie auf jeder Insel indi­vi­du­ell Ver­pfle­gung und die Auf­ent­halts­dau­er
  • Alle Trans­fers (selbst­ver­ständ­lich auch die Fähren/Touristenklasse) inklu­si­ve
  • Deutsch­spra­chi­ge Rei­se­lei­tung vor Ort mit Infor­ma­tio­nen über Aus­flü­ge & mehr
  • Sen­den Sie uns kos­ten­los und unver­bind­lich Ihre Rei­se­an­fra­ge
  • Wir prü­fen die Ver­füg­bar­keit und ver­glei­chen die Prei­se der Rei­se­ver­an­stal­ter
  • Sie erhal­ten den aktu­el­len Preis und freue mich dann auf Ihren Buchungs­auf­trag

Inter­es­siert? Wir lei­ten Sie auf die Über­sicht unse­rer Kom­bi­na­ti­ons­vor­schlä­ge inklu­si­ve Infor­ma­tio­nen für Insel­hüp­fen auf den Kykla­den. Bit­te nun auf „Anfra­gen“ drü­cken.

Lesen Sie meine Reiseführer für folgende Kykladen Inseln

Griechenland Insel Santorini Griechenland Insel Paros Griechenland Insel Naxos Griechenland Insel Mykonos Griechenland Insel Syros Griechenland Insel Tinos Griechenland Insel Andros Griechenland Insel Ios


Mitsegeln nach Naxos und weiteren Kykladeninseln

Übersicht

  • Will­kom­men an Bord und erle­ben Sie den Charme von Naxos und wei­te­re Kykla­den-Inseln

> Als Sin­gle, als Paar eine oder mit Freun­den alle 3 Kabi­nen tei­len und
> mit dem Skip­per im seich­ten Fahr­was­ser die Per­len der Kykla­den erobern

Inter­es­siert? Mit kli­cken auf „Rei­se­an­fra­ge“ erfah­ren Sie auf der nächs­ten Sei­te mehr über das Mit­se­geln auf den Kykla­den-Inseln rund um Naxos, Myko­nos, Kea und wei­te­re Inseln sowie Pelo­pon­nes.


Weiter mit Informationen über Griechenland Reisen

Eine von vielen Meinungen

„Kein Wunsch Ihrer­seits oder Ihrer Freun­de ist für Naxos zu groß. Viel­falt ist hier mit Qua­li­tät gepaart, so dass man auf ruhi­ge und zwangs­lo­se Art die Mög­lich­keit bekommt, im Urlaub genau das zu tun, was man tun will. Die Ein­zig­ar­tig­kei­ten wer­den Sie fas­zi­nie­ren und über­ra­schen.“

Griechenland Insel Naxos

Insel NaxosNaxos ist die größ­te und frucht­bars­te Insel der Kykla­den. Mit ihrer lang­jäh­ri­gen Geschich­te, ihren bedeu­ten­den Denk­mä­lern und ihrem pul­sie­ren­den tou­ris­ti­schen Leben nimmt sie unter den Inseln der Kykla­den eine beson­de­re Stel­lung ein. Wie lan­ge Sie auch immer auf Naxos blei­ben – Sie wer­den immer noch ver­steck­te Win­kel fin­den, die Sie noch nicht ent­deckt haben, auf Strän­de sto­ßen, die Sie noch nie gese­hen haben, von Tür­men und Fes­tun­gen über­rascht, die Sie noch nicht besucht hat­ten oder von Alter­tü­mern erwar­tet, von deren Geheim­nis­sen Sie noch nichts gewusst hat­ten. Naxos ver­fügt über eine rei­che Natur mit vie­len sel­te­nen Pflan­zen und Tier­ar­ten und eine viel­sei­ti­ge Land­schaft: die bei­den höchs­ten Ber­ge der Kykla­den (Aeus, Koro­nos), Feucht­bio­to­pe an der Küs­te und in den Ber­gen, Sand­strän­de mit Strand­ha­fer und Zedern, Oli­ven­hai­ne, Täler und in den Ber­gen groß­flä­chi­ge stu­fen­för­mi­ge Gebie­te.

Wissenswertes

Über­lie­fe­run­gen zufol­ge waren die Thra­kier die ers­ten Ein­woh­ner der Insel. Spä­ter kamen die Karer unter der Füh­rung von Naxos, dem die Insel ihren Namen ver­dankt. Die Aus­gra­bun­gen zei­gen, dass Naxos bereits seit der Jung­stein­zeit bewohnt wur­de. In der Früh­ky­kla­di­schen Zeit gab es auf der Insel bereits eini­ge wich­ti­ge Ort­schaf­ten, so dass Naxos bei der Ent­wick­lung der kykla­di­schen Kul­tur eine tra­gen­de Rol­le spiel­te. Der geo­lo­gi­sche Reich­tum der Insel wird anhand von zwei Erzeug­nis­sen deut­lich: dem Mar­mor, der den Kykla­den-Ido­len und den anti­ken Jüng­lings­sta­tu­en ihre Form gab und der Schmir­gel, der erheb­lich zur Ent­wick­lung der Bild­haue­rei auf Naxos bei­trug, da man mit des­sen Hil­fe die Wer­ke ver­voll­komm­nen konn­te.

Eine wahre Hauptstadt

Haupt­stadt und Hafen der Insel ist Cho­ra, ein male­ri­scher Ort, errich­tet an der nord­west­li­chen Küs­te, der sei­nem Besu­cher vie­ler­lei zu bie­ten hat. Die vie­len Denk­mä­ler in Cho­ra zeu­gen von der blü­hen­den Ver­gan­gen­heit des Ortes. Als cha­rak­te­ris­tischs­tes Denk­mal gilt die „Port­a­ra“, das monu­men­ta­le Mar­mortor des Apol­lon­tem­pels aus dem 6. Jahr­hun­dert v.Chr., das sich auf einer klei­nen Insel befin­det, die die Ein­hei­mi­schen „Pala­tia“ nen­nen (von hier aus kann man einen bezau­bern­den Son­nen­un­ter­gang erle­ben!). Von gro­ßem Inter­es­se ist die archäo­lo­gi­sche Stät­te der myke­ni­schen Stadt in Gro­ta. Ein gro­ßer Teil die­ser Sied­lung liegt mit­ten im Meer, aber auch unter dem nörd­li­chen Teil der heu­ti­gen Insel­haupt­stadt. Ein Teil der Sied­lung Gro­ta ist im ört­li­chen Muse­um von Naxos unter­ge­bracht. Auf der Anhö­he, wel­che die natür­li­che Ober­stadt von Cho­ra bil­det, errich­te­te Mar­kos Sanou­dos im Jah­re 1207 sei­ne Burg­an­la­ge. Geht man durch das „Tra­ni-Tor“, gelangt man in die ein­drucks­vol­le mit­tel­al­ter­li­che Sied­lung der Fes­tung, die Wohn­ort, aber auch ver­wal­tungs­mä­ßi­ges und reli­giö­ses Zen­trum der vene­zia­ni­schen Erobe­rer war. Im Zen­trum der Burg­an­la­ge lie­gen der Haupt­platz und die katho­li­sche Kathe­dra­le mit der byzan­ti­ni­schen Iko­ne der Mut­ter Got­tes, dane­ben die Ursu­li­nen­schu­le, die Kapel­la Kazatza und die Han­dels­schu­le der Jesui­ten, in der heu­te das Archäo­lo­gi­sche Muse­um unter­ge­bracht ist, in dem rei­che Fun­de aus der Neustein­zeit bis hin zur alt­christ­li­chen Zeit aus­ge­stellt sind. Zu den Sehens­wür­dig­kei­ten der Insel­haupt­stadt zäh­len außer­dem die ortho­do­xe Kathe­dra­le, das alte Klos­ter der Agia Kyria­ki mit der klei­nen Kapel­le Koi­mi­sis tis Theo­to­kou und die Kir­che Panagia Bla­cher­nio­tis­sa, eine der ältes­ten Kir­chen in Cho­ra, in der zwei Iko­nen des kre­ti­schen Malers Ange­los zu bewun­dern sind. Außer­halb der Insel­haupt­stadt befin­det sich der Trink­brun­nen Agas, das ein­zi­ge tür­ki­sche Denk­mal auf der Insel. In den Geschäf­ten in Cho­ra kann der Besu­cher alle regio­na­len Pro­duk­te, Volks­kunst (Stof­fe, Kor­be, Kera­mik) sowie Schmuck erwer­ben, und in den vie­len Restau­rants und Ouze­ri­en die rei­che regio­na­le Kuche kos­ten.

An den berühm­ten, kilo­me­ter­lan­gen, wei­ßen Sand­strän­den an der süd­west­li­chen Küs­te kann der Besu­cher die Son­ne und das Meer genie­ßen. Fur die nächt­li­che Unter­hal­tung gibt es in Cho­ra Ange­bo­te fur jedes Alter und für jeden Geschmack.

Erkundung der Insel

Nord­öst­lich der Insel­haupt­stadt, in der Ebe­ne Enga­res, erhebt sich das Turm­klos­ter Panagia tis Ypsi­lo­te­ras, das wäh­rend der Fran­ken­herr­schaft Zufluchts­ort für die Bau­ern aus der Regi­on war, und wei­ter nörd­lich liegt das Klos­ter Fane­ro­me­ni aus dem 17. Jahr­hun­dert. Am Fuße des Ber­ges Koro­nos (997 m) ist das gleich­na­mi­ge, male­ri­sche Dorf errich­tet, in des­sen Taver­nen man den berühm­ten Wein der Berg­re­gio­nen von Naxos kos­ten kann. Loh­nend ist ein Besuch des Volks­kund­li­chen Muse­ums und der Kir­che Panagia Argo­koi­lio­tis­sa, die zum Fest der Zoo­doch­ou Pigi vie­le Pil­ger anzieht. Wei­ter süd­lich liegt das Dorf Apei­ran­thos, oder T’Aperathou, wie es die Ein­hei­mi­schen nen­nen, in der Mit­te der Berg­re­gi­on von Naxos, am Fuße des Ber­ges Fana­ri. Sei­ne archi­tek­to­ni­sche Gestal­tung ist seit der Zeit der vene­zia­ni­schen Herr­schaft unan­ge­tas­tet erhal­ten geblie­ben. Apei­ran­thos unter­schei­det sich von den ande­ren Dör­fern auf Naxos in dem sprach­li­chen Dia­lekt sowie in den Sit­ten und Gebräu­chen sei­ner Ein­woh­ner, denn die­se kamen im 17. Jahr­hun­dert von den Berg­dör­fern der Insel Kre­ta nach Naxos. Beein­dru­ckend ist der Turm Zev­go­lis (17. Jahr­hun­dert), der auf einem Fel­sen am Ein­gang des Dor­fes erbaut wur­de. Loh­nend ist ein Besuch in den drei sehr inter­es­san­ten Muse­en: dem Archäo­lo­gi­schen, dem Geo­lo­gi­schen und dem Volks­kund­li­chen Muse­um. In der wei­te­ren Umge­bung ste­hen bedeu­ten­de byzan­ti­ni­sche Kir­chen. Von Apei­ran­thos aus führt der Weg in Rich­tung Osten nach Mout­sou­na und an die Küs­te mit ihren wun­der­schö­nen Strän­den Psi­li Ammos und Erkun­dung der Insel Panor­mos, wo das Meer, die Sand­dü­nen und der Zedern­wald eine idyl­li­sche Atmo­sphä­re schaf­fen. Süd­lich von Apei­ran­thos liegt das Dorf Dana­kos mit der Klos­ter­fes­tung Foto­do­tis Chris­tos, die das ältes­te Klos­ter auf Naxos ist. Wei­ter süd­lich erreicht man das Dorf Filo­ti, das amphi­thea­tra­lisch am Fuße des impo­san­ten Zeus-Ber­ges (Berg Zas) erbaut wur­de. Es han­delt sich um eines der größ­ten, sehr beleb­ten Dör­fer der Insel Naxos, in dem es vie­le Restau­rants, Kaf­fee­häu­ser, Pubs und Geschäf­te gibt. In Filo­ti soll­te man die Kir­che Panagia Filo­ti­tis­sa besich­ti­gen – eine der schöns­ten Kir­chen auf Naxos mit sel­te­nen Iko­nen, einer Iko­nen­wand aus Mar­mor und einem gemei­ßel­ten Kirch­turm -, sowie den Turm Barot­sis aus dem Jah­re 1650. Von Filo­ti aus führt der Weg wei­ter süd­lich zu dem impo­san­ten Turm Cheimar­ros, einem Beob­ach­tungs­stand aus Mar­mor aus der hel­le­nis­ti­schen Zeit. In der Tra­gea-Hoch­ebe­ne, im Zen­trum der Insel, befin­den sich Kas­tro und vie­le byzan­ti­ni­sche Kir­chen, dar­un­ter die Kir­che Panagia Pro­tothro­nos mit einem bewun­derns­wer­ten Thron aus dem 9./10. Jahr­hun­dert. In Chal­ki kann man den Turm Gratsia besich­ti­gen, eine wah­re Fes­tung mit hohen Mau­ern und einer beweg­li­chen Brü­cke. Der tou­ris­ti­sche Ort Agi­os Pro­ko­pi­os, im süd­li­chen Teil der Insel­haupt­stadt gele­gen, bie­tet sich für die nächt­li­che Unter­hal­tung an. Das Dorf Agia Anna ist für sei­nen sie­ben Kilo­me­ter lan­gen Sand­strand und sei­ne wun­der­schö­nen Zedern­bäu­me bekannt. Das am Meer gele­ge­ne Dorf Mikri Vig­la ist bei den Sur­fern sehr beliebt.

Feste und Feiertage

Die Bewoh­ner der Insel Naxos gewin­nen mit ihrer Gast­freund­schaft, ihren Tra­di­tio­nen und ihren Bräu­chen schnell die Sym­pa­thie der Besu­cher. Die Lie­der und Tän­ze der Insel Naxos – wie Balos, Vit­zi­laiadis­ti­kos, Vlacha – sind in ganz Grie­chen­land bekannt. Wann auch immer der Besu­cher nach Naxos fährt, wird er sicher eines der vie­len regio­na­len Volks­fes­te erle­ben, die Gei­ge und die Lau­te hören sowie die Schön­heit der tän­ze­ri­schen Tra­di­ti­on auf Naxos ent­de­cken: am Fest­tag des Agi­os Geor­gi­os in Kini­dar­os, am Fest­tag der Agia Tria­da in Gala­na­do, am Fest­tag der Agioi Apos­to­loi in Mel­a­nes, am Fest­tag des Agi­os Niko­di­mos (14. Juli) in Cho­ra, am Fest­tag des Soti­ras (6. August) Fes­te und Fei­er­ta­ge in Gli­na­do, am Fest­tag der Panagia, dem 15. August, in Filo­ti. In den Dör­fern Apei­ran­thos und Filo­ti wird der Kar­ne­val mit dio­ny­si­schen Ele­men­ten, den „Kou­do­u­n­a­toi“ und den „Fou­sta­nela­toi“, gefei­ert. Am Abend des 23. Juni lebt in allen Dör­fern der Brauch des „Klído­nas“ wie­der auf, wäh­rend im Sep­tem­ber die „Chatz­a­né­ma­ta“, die Her­stel­lung des Wei­nes und des Tres­ter­schnap­ses Raki, statt­fin­den. Am Ende des Herbs­tes wer­den die Schwei­ne geschlach­tet, und auf beson­de­re Art und Wei­se wird das Oster­fest gefei­ert, wo als Fest­essen die Spe­zia­li­tät von Naxos ser­viert wird: ein mit Gemü­se, Inne­rei­en und Käse gefüll­tes Lamm.

Ausflüge, Tourren und Wandern für Jedermann

Apol­lo­nas – Kou­ros – Stein­brü­che. Kurz vor dem Dorf Apol­lo­nas steht der halb­vollende­te Kou­ros, eine Jüng­lings­sta­tue, von 10,45 m Höhe aus dem 6. Jahr­hun­dert v.Chr. In der Nähe der Ort­schaft befin­den sich auch die anti­ken Mar­mor­stein­brü­che.

Mel­a­nes – Fle­rio – Kou­ros. Von dem Dorf Mel­a­nes aus fährt man in Rich­tung Fle­rio, wo man den halb­vollende­ten, anti­ken Kou­ros aus dem 7. Jahr­hun­dert v.Chr. mit einer Höhe von 6,40 m bewun­dern kann.

Agia Mari­na – Gip­fel des Zeus-Ber­ges. Nach der Hälf­te des Weges, der von Filo­ti nach Dana­kos führt, folgt an der Kir­che Agia Mari­na eine Abzwei­gung zum Gip­fel des berühm­ten Zeus-Ber­ges, der der höchs­te Berg der Kykla­den (1004 m) ist. Die Aus­sicht vom Gip­fel aus ist ergrei­fend, da man sowohl Naxos als auch alle umlie­gen­den Kykla­den­in­seln erblickt. Am nord­west­li­chen Berg­hang befin­det sich die Tropf­stein­höh­le des Zeus-Ber­ges.

Tsika­la­rio – Apa­no Kas­tro. Von Tsika­la­rio aus, das in der Mit­te der Insel liegt, führt ein Pfad zur anti­ken Burg Apa­no Kas­tro. Vom Berg­gip­fel aus hat man eine herr­li­che Aus­sicht. Die Strän­de der Insel Naxos, die sich auf 17 Kilo­me­tern Län­ge erstre­cken, sind ide­al zum Schwim­men, Fischen, aber auch zum Sur­fen. Die umlie­gen­den Inseln, z.B. die Klei­nen Kykla­den oder die Insel Delos, bie­ten sich als her­vor­ra­gen­de Rei­se­zie­le für Tages­aus­flü­ge an. Die Lieb­ha­ber von ver­schie­de­nen sport­li­chen Tätig­kei­ten an Land hal­ten die Insel Naxos auf­grund sei­ner Beschaf­fen­heit für sehr geeig­net zum Moun­tain­bike-Fah­ren. Außer­dem ist auf der Insel die Mög­lich­keit zum Rei­ten gege­ben.

Reisen nach Naxos

Unver­gess­lich wer­den dem Besu­cher die regio­na­len Pro­duk­te blei­ben, die man an allen Orten auf der Insel pro­bie­ren kann. Naxos ist berühmt für sei­ne Käse­sor­ten: der Xino­ty­ro-Käse, der Myzi­thra-Käse und der Kefa­lo­ty­ri-Käse sind von ein­zig­ar­ti­gem Geschmack. Das in Sirup ein­ge­leg­te Obst, der Zedrat­zi­tro­nen-Likör und die tra­di­tio­nel­le Quit­ten­pas­te von Naxos sind vor­züg­lich. Belieb­te Gerich­te der Insel Naxos sind Pas­tit­sio mit Zuc­chi­ni, Kar­tof­feln „Pen­tara­tes“, „Ros­to“ (in Toma­ten geschmor­tes Fleisch), „Omel­eta me Kar­fa“ (Ome­lett mit Wild­ge­mü­se) und „Kaka­via“ (Fisch­sup­pe).

Hier online Urlaub und Rei­sen nach Naxos (eine der grie­chi­schen Inseln) buchen:
Pau­schal­rei­sen nach Naxos

Insel­hüp­fen inklu­si­ve Naxos

Mit­se­geln nach Naxos

Kopie­ren und Wei­ter­ver­brei­tung auf kei­nen Fall erlaubt

© Priv.-Doz. Dimi­tri­os Zachos
Bil­der: visitgreece.gr & www.naxos.gr
Quel­le und Exklu­si­ve Geneh­mi­gung: Αναπτυξιακή Εταιρεία Κυκλάδων Α.Ε. ©

Wei­te­re Vide­os über Grie­chen­land Rei­sen auf Naxos:
https://www.youtube.com/user/Griechenlandreisen