Syros

Schlagzeilen für urlaub auf Syros

  • Das letz­te Mal wäre ich bei­na­he nicht wie­der zurück­ge­kom­men. Wir wer­den auf jeden­Fall wie­der hin­fah­ren und es kann sein, dass ich dann für immer dort blei­be.
  • Hört sich gut an – da habe ich dann immer eine Urlaubs­un­ter­kunft.
  • Spaß bei­sei­te – ich bin mit der Insel so sehr ver­bun­den, dass ich jedes Mal,wenn ich dort hin­fah­re das Gefühl habe nach Hau­se zu kom­men.
  • Fah­ren wir ein­fach hin und sehen dann wei­ter. Es wird auf jeden Fall wun­der­schön.
  • Ich habe ein Pro­gramm, erstellt damit wir uns alles Schö­ne, von dem wir noch nicht ein­mal zu träu­men gewagt haben, anse­hen kön­nen.
  • Komm schon… – auf Syros ist alles zau­ber­haft. Man braucht dort eigent­lich gar­nichts – geschwei­ge denn ein Pro­gramm…

Anreise

Syros wird vom Athe­ner Flug­ha­fen Eleft­he­ri­os Veni­zel­os ange­flo­gen. Fähr- und Schnell­boot­ver­bin­dun­gen ver­bin­den die Insel mit dem Hafen von Pirä­us. Auch nach Tinos, Myko­nos und zu ande­ren Inseln wer­den regel­mä­ßi­ge Schiffs­ver­bin­dun­gen ange­bo­ten.

Mein Reisetipp für die Kykladen Insel Syros

Inselhüpfen rund um Syros & weiteren Kykladen

Individuell Inseln und Hotels mixen

Santorini-Paros-Naxos-Mykonos-Syros-Tinos-Andros-Ios

Sie wäh­len selbst ob Sie ab 7 bis 21 Tagen auf 2, 3 oder 4 Inseln hüp­fen wol­len

  • Legen Sie Ihren Abflug­ha­fen in A, CH, D, NL oder wei­te­re EU-Län­der fest
  • Hin­flug nach San­to­ri­ni – Rück­flug ab Myko­nos oder umge­kehrt
  • Kom­bi­nie­ren Sie aus meh­re­ren Kykla­den-Inseln Rou­te, Hotel und gesam­te Rei­se­dau­er
  • Wäh­len Sie auf jeder Insel indi­vi­du­ell Hotels zwi­schen 3* bis 5* aus
  • Bestim­men Sie auf jeder Insel indi­vi­du­ell Ver­pfle­gung und die Auf­ent­halts­dau­er
  • Alle Trans­fers (selbst­ver­ständ­lich auch die Fähren/Touristenklasse) inklu­si­ve
  • Deutsch­spra­chi­ge Rei­se­lei­tung vor Ort mit Infor­ma­tio­nen über Aus­flü­ge & mehr
  • Sen­den Sie uns kos­ten­los und unver­bind­lich Ihre Rei­se­an­fra­ge
  • Wir prü­fen die Ver­füg­bar­keit und ver­glei­chen die Prei­se der Rei­se­ver­an­stal­ter
  • Sie erhal­ten den aktu­el­len Preis und freue mich dann auf Ihren Buchungs­auf­trag

Inter­es­siert? Wir lei­ten Sie auf die Über­sicht unse­rer Kom­bi­na­ti­ons­vor­schlä­ge inklu­si­ve Infor­ma­tio­nen für Insel­hüp­fen auf den Kykla­den. Bit­te nun auf „Anfra­gen“ drü­cken.

Lesen Sie meine Reiseführer für folgende Kykladen Inseln

Griechenland Insel Santorini Griechenland Insel Paros Griechenland Insel Naxos Griechenland Insel Mykonos Griechenland Insel Syros Griechenland Insel Tinos Griechenland Insel Andros Griechenland Insel Ios


Galerie

[sG_thumbsSolo id=8]

Mitsegeln nach Syros und weiteren Kykladeninseln

Übersicht

  • Will­kom­men an Bord und erle­ben Sie den Charme von Naxos und wei­te­re Kykla­den-Inseln

> Als Sin­gle, als Paar eine oder mit Freun­den alle 3 Kabi­nen tei­len und
> mit dem Skip­per im seich­ten Fahr­was­ser die Per­len der Kykla­den erobern

Inter­es­siert? Mit kli­cken auf „Rei­se­an­fra­ge“ erfah­ren Sie auf der nächs­ten Sei­te mehr über das Mit­se­geln auf den Kykla­den-Inseln rund um Syros, Myko­nos, Kea und wei­te­re Inseln sowie Pelo­pon­nes.

Galerie

[sG_thumbsSolo id=8]
Weiter mit Informationen über Griechenland Reisen
 

Meinung zur Insel Syros (Kykladen)

„Eines der Haupt­merk­ma­le der Kykla­den Insel Syros ist es, dass die Insel eigent­lich jedem gefällt und allen die Mög­lich­keit gibt, dort einen schö­nen Auf­ent­halt zu ver­brin­gen. Man könn­te sie fast mit einer Gast­ge­be­rin ver­glei­chen, die ihre Gäs­te in ihrem präch­ti­gen Her­ren­haus emp­fängt und dafür gesorgt hat, dass es ihnen an nichts fehlt und dass sie dort eine schö­ne Zeit ver­brin­gen, unab­hän­gig vom Geschmack und von der Stim­mung der jewei­li­gen Gäs­te. Es bedarf kei­ner Ein­la­dung für den Besuch – alle sind stets will­kom­men.“

Griechenland Insel Syros

[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=FoVR3xMWBFc&list=PLs0QaAykZOYGAoUDyNkUpDGzgxjdvkC5y&feature=view_all&w=300]

Syros bzw. Syra ist nicht nur der geo­gra­phi­sche Mit­tel­punkt, son­dern auch das Ver­wal­tungs- und Han­dels­zen­trum der Kykla­den. Mit sei­ner ein­zig­ar­ti­gen his­to­ri­schen Ent­wick­lung, sei­ner rei­chen Kul­tur und sei­ner beein­dru­cken­den Natur strahlt Syros heu­te eine ein­zig­ar­ti­ge Aura aus. Der Besu­cher kann hier sehen, auf wel­che har­mo­ni­sche und zugleich fas­zi­nie­ren­de Wei­se das Tra­di­tio­nel­le mit dem Kos­mo­po­li­ti­schen, das Mit­tel­al­ter­li­che mit dem moder­nen Urba­nen, das Kykla­di­sche mit dem Neo­klas­si­zis­ti­schen und die katho­li­sche Tra­di­ti­on mit der der Ortho­do­xie ver­bun­den sind. Syros ist ein leben­di­ges Kul­tur­mu­se­um, eine „Zeit­kap­sel“, die den Besu­cher mit unglaub­li­cher Geschwin­dig­keit von einer Zeit in eine ande­re rei­sen lässt, auf eine voll­kom­men natür­li­che Art und Wei­se, die einen nicht nur tief beein­druckt, son­dern auch ver­zau­bert. Die Haupt­stadt Ermou­po­lis ist eine klei­ne Küs­ten­stadt, die sich rund um den gro­ßen natür­li­chen Hafen aus­brei­tet und den Besu­cher mit ihren impo­san­ten zwei- und drei­stö­cki­gen Her­ren­häu­sern vom ers­ten Augen­blick an in ihren Bann zieht.

Wohlstand und der Entwicklung

Syros ist mit sei­nen über 20.000 Ein­woh­nern bevöl­ke­rungs­mä­ßig die größ­te Insel der Kykla­den. Homer gab ihr den Namen Syrie. Die ers­ten Spu­ren einer Besied­lung der Insel deu­ten auf das Ende der Neo­li­thi­schen Zeit zwi­schen 4000 und 3000 v.Chr. hin. Wäh­rend der Blü­te­zeit der Kykla­di­schen Kul­tur (3200-2000 v.Chr.) ent­wi­ckel­te sich auch die berühm­te Kul­tur von Syros – Keros. In der jün­ge­ren Ver­gan­gen­heit wur­de Syros zunächst im Jahr 1207 von den Vene­zia­nern ein­ge­nom­men. Wäh­rend der Tür­ken­herr­schaft genoss die Insel beson­de­re Pri­vi­le­gi­en. Zum Zeit­punkt des grie­chi­schen Unab­hän­gig­keits­kriegs im Jahr 1821 stand sie jedoch unter fran­zö­si­schem Pro­tek­to­rat.

Ermoupolis ist auf Syros einzigartig

Insel Syros

Die Haupt­stadt von Syros und den Kykla­den ist Ermou­po­lis, die wäh­rend der Revo­lu­ti­on von 1821 gegrün­det wur­de und sich rasch zu einem gro­ßen Han­del­zen­trum zwi­schen West und Ost ent­wi­ckel­te. Im Lau­fe der Zeit wur­den in der Stadt Fer­ti­gungs­be­trie­be, Werk­stät­ten und die Werft geschaf­fen. Mit der wirt­schaft­li­chen Blü­te von Ermou­po­li ging auch eine kul­tu­rel­le Blü­te­zeit ein­her, die zur Ent­ste­hung der ers­ten Bür­ger­schicht in Grie­chen­land bei­trug. Dies wird auf beein­dru­cken­de Art und Wei­se auch anhand der Archi­tek­tur die­ser jun­gen Stadt deut­lich. Die gesam­te monu­men­ta­le Archi­tek­tur von Ermou­po­li ist in ganz Grie­chen­land ein­zig­ar­tig!

In jedem Winkel von Syros etwas schönes

Beim Spa­zie­ren in Rich­tung des Stadt­kerns stößt man auf einen herr­li­chen Platz aus dem 19. Jahr­hun­dert mit dem Denk­mal des Hel­den Andre­as Mia­ou­lis (1899), der Musik­büh­ne aus Mar­mor (1907) und den rie­si­gen Pal­men und den zahl­rei­chen Cafés. An die­sem Platz erhebt sich das präch­ti­ge drei­stö­cki­ge Rat­haus­ge­bäu­de – ein archi­tek­to­ni­sches Schmuck­stück, das 1876 nach den Plä­nen von Ernst Zil­ler errich­tet wur­de und über Turm­bau­ten, Monu­men­tal­trep­pen, Innen­hö­fe und Säu­len­gän­ge ver­fügt. Hier befin­det sich auch das Archäo­lo­gi­sche Muse­um von Ermou­po­lis. Ermou­po­lis ist ein­zig­ar­tig. In jedem Win­kel etwas Schö­nes Im Gebäu­de des Ver­eins „Hel­las“ (1862-63) sind das Kul­tur­zen­trum der Stadt Ermou­po­li, die Städ­ti­sche Biblio­thek, der Kunst­saal „Ermou­po­li“ und ein gro­ßer Tanz­saal unter­ge­bracht. Im Orts­teil Vapo­ria mit sei­ner ech­ten neo­klas­si­zis­ti­schen Archi­tek­tur und sei­nen impo­san­ten Her­ren­häu­sern aus dem 19. Jahr­hun­dert befin­det sich die präch­ti­ge Kir­che Agi­os Niko­la­os (des Rei­chen), die im Jahr 1848 errich­tet wur­de. Hier kön­nen Sie auch das Denk­mal des „Unbe­stat­te­ten Kämp­fers“ des Bild­hau­ers G. Vita­lis (1880) sehen. In der Kir­che der Ent­schlafung (tis Kimi­se­os) (1828) ist die berühm­te Iko­ne der Mut­ter Got­tes aus­ge­stellt, bei der es sich um ein frü­hes Werk von Domi­ni­kos Theo­to­ko­pou­los (El Gre­co) han­delt. Die Kir­che Evan­ge­lis­tria ist die Haupt­kir­che der Katho­li­ken in Ermou­po­lis und die Kir­che Soti­ros die der Ortho­do­xen. Am Hafen von Ermou­po­lis befin­det sich das neo­klas­si­zis­ti­sche Zoll­ge­bäu­de aus dem Jahr 1834, in dem heu­te die Pina­ko­thek der Kykla­den, das Qua­ran­tä­nen­haus mit sei­ner beein­dru­cken­den Archi­tek­tur und die Werft unter­ge­bracht sind, die im Jahr 1860 gegrün­det wur­de.
In der glei­chen Gegend lie­gen auch Kar­n­agio und Tars­a­nas, in denen der tra­di­tio­nel­le Holz­schifffbau der Insel auch heu­te noch immer fort­ge­setzt wird. Ein­zig­ar­tig ist das Indus­trie­mu­se­um von Ermou­po­lis, in dem sel­te­nes Mate­ri­al über das Indus­trie- Schiff­fahrts- und Han­dels­ge­sche­hen auf der Insel zu sehen ist.

Syros ist ein Erlebnis

Süd­lich von Ermou­po­lis lie­gen die Orte Man­na und Ano Man­na mit ihren herr­li­chen neo­klas­si­zis­ti­schen Vil­len und der Ort Azo­lim­nos, in dem es vie­le Unter­künf­te und Taver­nen gibt, in denen man loka­len Wein zu loka­len Spe­zia­li­tä­ten kos­ten kann. Im Süd­os­ten von Syros befin­det sich der Ort Vari, der für sei­ne herr­li­chen Strän­de und die katho­li­sche Kir­che Sylip­si tis Theo­to­kou im benach­bar­ten Vouna­ki bekannt ist, von wo aus man einen traum­haf­ten Blick auf die gesam­te Umge­bung genie­ßen kann. Der Ort Fini­kas ver­fügt über einen natür­li­chen siche­ren Hafen, einen orga­ni­sier­ten Yacht­ha­fen und eine Strand­pro­me­na­de mit kos­mo­po­li­ti­schem Flair. Der Strand Aga­th­opes in der Bucht gehört zu den schöns­ten Strän­den der Insel und zeich­net sich durch herr­li­chen Sand und kris­tall­kla­res Was­ser aus. Galis­sas ist ein kos­mo­po­li­ti­scher Tou­ris­ten­ort mit Sand­strand. Das Dorf Kini liegt im Inne­ren der male­ri­schen Bucht und ist vor allem für sei­ne Fisch­ta­ver­nen bekannt.

Ausflüge auf Syros

Auf Syros kön­nen Wan­der­be­geis­ter­te nicht nur Wan­de­run­gen durch „Raum“, son­dern auch durch Zeit unter­neh­men.
Ano Syros. Auf dem Hügel Agi­os Geor­gi­os, der sich über Ermou­po­lis erhebt, liegt Ano Syros, die mit­tel­al­ter­li­che Stadt der Insel, die haupt­säch­lich von Katho­li­ken bewohnt wird. Es han­delt sich um ein typi­sches befes­tig­tes, mit­tel­al­ter­li­ches Orts­ge­fü­ge mit eng anein­an­der ste­hen­den Häu­sern in kreis­för­mi­ger Anord­nung, die die Abwehr­mau­er gegen Pira­ten­an­grif­fe bil­de­ten, und strah­len­för­mig ange­ord­ne­ten engen auf­stei­gen­den Gas­sen mit hohen Stu­fen und unend­li­chen Ver­zwei­gun­gen! Auf der höchs­ten Stel­le des Hügels befin­det sich die Kathe­dra­le Agi­os Geor­gi­os (Hei­li­ger Georg). In dem Gebäu­de neben der Kir­che, in dem die Pries­ter­schu­le (1837) unter­ge­bracht war, ist das His­to­ri­sche Archiv des katho­li­schen Erz­bis­tums von Syros aus­ge­stellt. Zu den wei­te­ren Sehens­wür­dig­kei­ten von Ano Syros gehö­ren das Kaputzi­ner-Klos­ter mit der Kir­che Agi­os Ioan­nis (1635), das Klos­ter der Jesui­ten mit der Kir­che Panagia tou Kar­mi­lou (1740) und einer rei­chen Biblio­thek, die Kir­chen Agia Tria­da und Agi­os Niko­la­os in Ftochos (die ein­zi­gen ortho­do­xen Kir­chen in Ano Syros), das Muse­um für Volks­kunst, die Aus­stel­lung tra­di­tio­nel­ler Beru­fe und das Muse­um Mar­kos Vam­va­ka­ris mit per­sön­li­chen Gegen­stän­den und Zeug­nis­sen des gro­ßen Leh­rers der Volks­mu­sik, neben dem gleich­na­mi­gen Platz, der mit sei­ner Büs­te geschmückt ist. In Ano Syros wer­den Sie klei­ne Taver­nen und Rebe­ti­ko-Loka­le mit traum­haf­tem Aus­blick sehen, die den Anschein erwe­cken, einer ande­ren Zeit ent­sprun­gen zu sein.

Nach Chrous­sa. Rou­te ins Lan­des­in­ne­re zu einem Dorf mit­ten im Grü­nen, mit Fluss­läu­fen, alten Her­ren­häu­sern, einem wun­der­schö­nen Aus­blick und der katho­li­schen Kir­che Panagia tis Fane­ro­me­nis, die um ca. 1890 erbaut wur­de. Die klei­ne Kapel­le neben der Kir­che geht auf das 14. Jahr­hun­dert zurück. Kirch­weih­tag der Kir­che ist der 24. Sep­tem­ber. Folgt man der Stra­ße zum Orts­kern, trifft man auch auf das Kin­der­zelt­la­ger – eine Rou­te mit­ten durchs Grü­ne, die wirk­lich loh­nens­wert ist. Geht man die gepflas­ter­ten Wege wei­ter hin­auf, führt einen der Weg zu zahl­rei­chen Vil­len, die hin­ter Pini­en im Ver­bor­ge­nen lie­gen. Im Zen­trum des Orts befin­den sich die Kir­chen Panagia und Agi­os Spy­ri­do­nas.

Aus­flug nach Posi­do­nia oder Dela­gra­zia. Dela­gra­zia ist ein Küs­ten­ort mit neo­klas­si­zis­ti­schen Her­ren­häu­sern und wun­der­schö­nen Strän­den. Sei­nen Namen ver­dankt der Ort der katho­li­schen Kir­che Madon­na del­la Gra­zia.

Galis­sas- Agi­os Ste­fa­nos. Herr­li­cher Wan­der­weg, der zur male­ri­schen Kapel­le Agi­os Ste­fa­nos führt, die sich in einer Höh­le befin­det. Der nörd­li­che Teil der Insel (Ano Meria) bil­det eine Hügel­land­schaft mit aus­ge­präg­tem Reli­ef und nur weni­gen Tälern, die sich zum Wan­dern anbie­ten. Höchs­ter Gip­fel ist der Pyr­gos mit einer Höhe von 442 m. Es gibt eine Viel­zahl an mar­kier­ten Wan­der­we­gen in Ano Meria, bei denen auch sel­te­ne Gestei­ne zu sehen sind. Hier beein­dru­cken vor allem die abge­run­de­ten dunk­len Fel­sen, die auf impo­san­te Art und Wei­se in die Land­schaft ragen.

Hier eini­ge Sehens­wür­dig­kei­ten in Ano Meria: Phe­re­ky­des-Höh­le. In Ali­t­hi­ni (1 km von Ano Syros) und nörd­lich von Pla­ty Vouni (5km) gibt es Höh­len, in denen Über­lie­fe­run­gen zufol­ge einst der Phi­lo­soph aus dem 6. Jahr­hun­dert v.Chr. gehaust haben soll.

Cha­lan­dria­ni – Kas­tri. In Cha­lan­dria­ni haben Aus­gra­bun­gen eine früh­ky­kla­di­sche Nekro­po­le mit beson­de­ren Fun­den zu Tage gebracht, unter denen sich auch die berühm­ten kykla­di­schen Ido­le und Pfan­nen befan­den. Der Weg in den Nor­den führt zum Hügel Kas­tri, wo die Über­res­te einer alten Stadt und einer früh­his­to­ri­schen Fes­tungs­an­la­ge zu sehen sind.

Kam­pos – Gram­ma­ta. Rou­te mit abwechs­lungs­rei­cher Land­schaft und einem wun­der­ba­ren Aus­blick , die zur West­küs­te nach Gram­ma­ta führt. Bereits in der Römer­zeit ver­ewig­ten sich an die­ser Stel­le See­leu­te, die infol­ge schwe­rer Unwet­ter hier Zuflucht gesucht hat­ten, mit Wün­schen und Inschrif­ten in den Fel­sen.

Feste und Kulinarisches auf Syros

In Ano Syros kommt es am Tyri­nis-Sonn­tag wäh­rend des Kar­ne­vals in den engen Gas­sen der Gegend zu einem ech­ten Spek­ta­kel! Im Som­mer fin­den die kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen „Ermou­po­leia“, „Apa­no­sy­ria“ in Ano Syros, „Mou­si­kes Dia­dro­mes sto Dro­mou tou Fes­te und Kuli­na­ri­sches Mark­ou“ in Kini und Galis­sa statt. In Posi­do­nia erwar­tet im Juli jeder das Fest „Maze­ma tis Tra­tas“ (Ein­ho­len der Net­ze) und das tra­di­tio­nel­le Fest am Strand von Aga­tho­pi. In Vari fin­det am 15. August das Fest „Avgous­tia­nes Meres“ mit der Vor­stel­lung alter Bräu­che und Beru­fe, mit der Erstel­lung von Sand­ge­bil­den und der Ver­an­stal­tung eines vene­zia­ni­schen Abends statt. Am Strand Fini­kas wird jeweils am drit­ten Frei­tag im August das Kaka­via-Fest mit Tän­zen und Gesang began­gen. In der Regi­on Kam­pi bei Vari wird im Sep­tem­ber das tra­di­tio­nel­le „Trau­ben­stamp­fen“ ver­an­stal­tet. Zu den kuli­na­ri­schen Spe­zia­li­tä­ten von Syros gehö­ren: Tin­ten­fisch mit Essig und getrock­ne­ter Toma­te, Fisch mit getrock­ne­ten Kapern, Sar­del­len mit gebra­te­nen Zwie­beln, Fen­chel­pas­te­te und köst­li­che Mol­ke­rei­pro­duk­te, die aus­schließ­lich auf Syros her­ge­stellt wer­den. Her­vor­zu­he­ben ist in die­sem Zusam­men­hang der Käse San Micha­lis, der zusam­men mit den ande­ren abge­tropf­ten Hart­kä­se­sor­ten nur auf Syros her­ge­stellt wird. Auf der Insel wer­den auch sel­te­ne Reb­sor­ten ange­baut: die Weiß­wein­sor­ten „Avgous­tia­tis“ und „Katsa­no“ sowie die Rot­wein­sor­ten „Arme­le­tou­sa“, „Pro­ni­ko“ und „Rom­ei­ko“.

Aktivitäten und Feste auf Syros

Unver­gess­lich sind die Aus­flü­ge zu den nahe gele­ge­nen Inseln Strog­gy­lo, Var­va­rou­sa, Aspro, Nata, Schi­no­ni­si, die zu Gegen­den von beson­de­rer Schön­heit erklärt wur­den. Auf der klei­nen Insel Didy­mi oder Fana­ri, gegen­über vom Hafen, erhebt sich der monu­men­ta­le Stein­leucht­turm aus dem Jahr 1834 mit einer Höhe von 30 m. In Ermou­po­lis wer­den u.a. Beach-Vol­ley­ball-Tur­nie­re orga­ni­siert. Außer­dem gibt es Fuß­ball­plät­ze (5×5), Bas­ket- und Vol­ley­ball­plät­ze, Ten­nis­an­la­gen, Leicht­ath­le­tik­an­la­gen und ein Schwimm­bad.

Reisen für Urlaub auf Syros

In der Nähe des Rat­hau­ses von Ermou­po­lis befin­den sich das ers­te Gym­na­si­um des frei­en Grie­chen­lands (in dem heu­te die Ägäi­sche Uni­ver­si­tät unter­ge­bracht ist) aus dem Jahr 1833 und das Stadt­thea­ter, das zwi­schen 1862 und 1864 errich­tet wur­de und sich durch sein impo­san­tes Inte­ri­eur aus­zeich­net, das dem Inne­ren der Sca­la in Mai­land getreu nach­emp­fun­den wur­de. Für die­je­ni­gen, die an der Insel mit dem Schiff vor­bei­fah­ren, ist Syros für sei­ne vie­len Süß­spei­sen bekannt: Chal­vas mit Obla­den (Chal­va­do­pi­tes) und natür­lich die berühm­ten Lokums (kos­ten Sie Lokums mit Rosen­ge­schmack und Wal­nuss – ein ein­zig­ar­ti­ger Genuss!).

Hier online Urlaub und Rei­sen nach Syros (eine der grie­chi­schen Inseln) buchen:
Pau­schal­rei­sen nach Syros

Insel­hüp­fen inklu­si­ve Syros

Mit­se­geln nach Syros

Kopie­ren und Wei­ter­ver­brei­tung auf kei­nen Fall erlaubt

© Priv.-Doz. Dimi­tri­os Zachos
Bil­der und Tex­te: z.T. visitgreece.gr
Quel­le und Exklu­si­ve Geneh­mi­gung: Αναπτυξιακή Εταιρεία Κυκλάδων Α.Ε. ©

Wei­te­re Vide­os über Grie­chen­land Rei­sen auf Syros:
https://www.youtube.com/user/Griechenlandreisen