Syros

Schlagzeilen für urlaub auf Syros

  • Das let­zte Mal wäre ich beina­he nicht wieder zurück­gekom­men. Wir wer­den auf jeden­Fall wieder hin­fahren und es kann sein, dass ich dann für immer dort bleibe.
  • Hört sich gut an – da habe ich dann immer eine Urlaub­sun­terkun­ft.
  • Spaß bei­seite – ich bin mit der Insel so sehr ver­bun­den, dass ich jedes Mal,wenn ich dort hin­fahre das Gefühl habe nach Hause zu kom­men.
  • Fahren wir ein­fach hin und sehen dann weit­er. Es wird auf jeden Fall wun­der­schön.
  • Ich habe ein Pro­gramm, erstellt damit wir uns alles Schöne, von dem wir noch nicht ein­mal zu träu­men gewagt haben, anse­hen kön­nen.
  • Komm schon… — auf Syros ist alles zauber­haft. Man braucht dort eigentlich gar­nichts – geschweige denn ein Pro­gramm…

Anreise

Syros wird vom Athen­er Flughafen Eleft­he­rios Venize­los ange­flo­gen. Fähr- und Schnell­bootverbindun­gen verbinden die Insel mit dem Hafen von Piräus. Auch nach Tinos, Mykonos und zu anderen Inseln wer­den regelmäßige Schiffsverbindun­gen ange­boten.

Mein Reisetipp für die Kykladen Insel Syros

Inselhüpfen rund um Syros & weiteren Kykladen

Individuell Inseln und Hotels mixen

Santorini-Paros-Naxos-Mykonos-Syros-Tinos-Andros-Ios

Sie wählen selb­st ob Sie ab 7 bis 21 Tagen auf 2, 3 oder 4 Inseln hüpfen wollen

  • Leg­en Sie Ihren Abflughafen in A, CH, D, NL oder weit­ere EU-Län­der fest
  • Hin­flug nach San­tori­ni — Rück­flug ab Mykonos oder umgekehrt
  • Kom­binieren Sie aus mehreren Kyk­laden-Inseln Route, Hotel und gesamte Reisedauer
  • Wählen Sie auf jed­er Insel indi­vidu­ell Hotels zwis­chen 3* bis 5* aus
  • Bes­tim­men Sie auf jed­er Insel indi­vidu­ell Verpfle­gung und die Aufen­thalts­dauer
  • Alle Trans­fers (selb­stver­ständlich auch die Fähren/Touristenklasse) inklu­sive
  • Deutschsprachige Reise­leitung vor Ort mit Infor­ma­tio­nen über Aus­flüge & mehr
  • Senden Sie uns kosten­los und unverbindlich Ihre Reisean­frage
  • Wir prüfen die Ver­füg­barkeit und ver­gle­ichen die Preise der Rei­sev­er­anstal­ter
  • Sie erhal­ten den aktuellen Preis und freue mich dann auf Ihren Buchungsauf­trag

Inter­essiert? Wir leit­en Sie auf die Über­sicht unser­er Kom­bi­na­tionsvorschläge inklu­sive Infor­ma­tio­nen für Insel­hüpfen auf den Kyk­laden. Bitte nun auf “Anfra­gen” drück­en.

Lesen Sie meine Reiseführer für folgende Kykladen Inseln

Griechenland Insel Santorini Griechenland Insel Paros Griechenland Insel Naxos Griechenland Insel Mykonos Griechenland Insel Syros Griechenland Insel Tinos Griechenland Insel Andros Griechenland Insel Ios


Galerie

[sG_thumbsSolo id=8]

Mitsegeln nach Syros und weiteren Kykladeninseln

Übersicht

  • Willkom­men an Bord und erleben Sie den Charme von Nax­os und weit­ere Kyk­laden-Inseln

> Als Sin­gle, als Paar eine oder mit Fre­un­den alle 3 Kabi­nen teilen und
> mit dem Skip­per im seicht­en Fahrwass­er die Perlen der Kyk­laden erobern

Inter­essiert? Mit klick­en auf “Reisean­frage” erfahren Sie auf der näch­sten Seite mehr über das Mit­segeln auf den Kyk­laden-Inseln rund um Syros, Mykonos, Kea und weit­ere Inseln sowie Pelo­ponnes.

Galerie

[sG_thumbsSolo id=8]
Weiter mit Informationen über Griechenland Reisen

Meinung zur Insel Syros (Kykladen)

Eines der Haupt­merk­male der Kyk­laden Insel Syros ist es, dass die Insel eigentlich jedem gefällt und allen die Möglichkeit gibt, dort einen schö­nen Aufen­thalt zu ver­brin­gen. Man kön­nte sie fast mit ein­er Gast­ge­berin ver­gle­ichen, die ihre Gäste in ihrem prächti­gen Her­ren­haus empfängt und dafür gesorgt hat, dass es ihnen an nichts fehlt und dass sie dort eine schöne Zeit ver­brin­gen, unab­hängig vom Geschmack und von der Stim­mung der jew­eili­gen Gäste. Es bedarf kein­er Ein­ladung für den Besuch – alle sind stets willkom­men.“

Griechenland Insel Syros

[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=FoVR3xMWBFc&list=PLs0QaAykZOYGAoUDyNkUpDGzgxjdvkC5y&feature=view_all&w=300]

Syros bzw. Syra ist nicht nur der geo­graphis­che Mit­telpunkt, son­dern auch das Ver­wal­tungs- und Han­del­szen­trum der Kyk­laden. Mit sein­er einzi­gar­ti­gen his­torischen Entwick­lung, sein­er reichen Kul­tur und sein­er beein­druck­enden Natur strahlt Syros heute eine einzi­gar­tige Aura aus. Der Besuch­er kann hier sehen, auf welche har­monis­che und zugle­ich faszinierende Weise das Tra­di­tionelle mit dem Kos­mopoli­tis­chen, das Mit­te­lal­ter­liche mit dem mod­er­nen Urba­nen, das Kyk­ladis­che mit dem Neok­las­sizis­tis­chen und die katholis­che Tra­di­tion mit der der Ortho­dox­ie ver­bun­den sind. Syros ist ein lebendi­ges Kul­tur­mu­se­um, eine „Zeitkapsel“, die den Besuch­er mit unglaublich­er Geschwindigkeit von ein­er Zeit in eine andere reisen lässt, auf eine vol­lkom­men natür­liche Art und Weise, die einen nicht nur tief beein­druckt, son­dern auch verza­ubert. Die Haupt­stadt Ermoupo­lis ist eine kleine Küsten­stadt, die sich rund um den großen natür­lichen Hafen aus­bre­it­et und den Besuch­er mit ihren imposan­ten zwei- und dreistöck­i­gen Her­ren­häusern vom ersten Augen­blick an in ihren Bann zieht.

Wohlstand und der Entwicklung

Syros ist mit seinen über 20.000 Ein­wohn­ern bevölkerungsmäßig die größte Insel der Kyk­laden. Homer gab ihr den Namen Syrie. Die ersten Spuren ein­er Besied­lung der Insel deuten auf das Ende der Neolithis­chen Zeit zwis­chen 4000 und 3000 v.Chr. hin. Während der Blütezeit der Kyk­ladis­chen Kul­tur (3200–2000 v.Chr.) entwick­elte sich auch die berühmte Kul­tur von Syros – Keros. In der jün­geren Ver­gan­gen­heit wurde Syros zunächst im Jahr 1207 von den Venezian­ern ein­genom­men. Während der Türken­herrschaft genoss die Insel beson­dere Priv­i­legien. Zum Zeit­punkt des griechis­chen Unab­hängigkeit­skriegs im Jahr 1821 stand sie jedoch unter franzö­sis­chem Pro­tek­torat.

Ermoupolis ist auf Syros einzigartig

Insel Syros

Die Haupt­stadt von Syros und den Kyk­laden ist Ermoupo­lis, die während der Rev­o­lu­tion von 1821 gegrün­det wurde und sich rasch zu einem großen Han­delzen­trum zwis­chen West und Ost entwick­elte. Im Laufe der Zeit wur­den in der Stadt Fer­ti­gungs­be­triebe, Werk­stät­ten und die Werft geschaf­fen. Mit der wirtschaftlichen Blüte von Ermoupoli ging auch eine kul­turelle Blütezeit ein­her, die zur Entste­hung der ersten Bürg­er­schicht in Griechen­land beitrug. Dies wird auf beein­druck­ende Art und Weise auch anhand der Architek­tur dieser jun­gen Stadt deut­lich. Die gesamte mon­u­men­tale Architek­tur von Ermoupoli ist in ganz Griechen­land einzi­gar­tig!

In jedem Winkel von Syros etwas schönes

Beim Spazieren in Rich­tung des Stadtk­erns stößt man auf einen her­rlichen Platz aus dem 19. Jahrhun­dert mit dem Denkmal des Helden Andreas Miaoulis (1899), der Musik­bühne aus Mar­mor (1907) und den riesi­gen Pal­men und den zahlre­ichen Cafés. An diesem Platz erhebt sich das prächtige dreistöck­ige Rathaus­ge­bäude – ein architek­tonis­ches Schmuck­stück, das 1876 nach den Plä­nen von Ernst Ziller errichtet wurde und über Turm­baut­en, Mon­u­men­tal­trep­pen, Innen­höfe und Säu­lengänge ver­fügt. Hier befind­et sich auch das Archäol­o­gis­che Muse­um von Ermoupo­lis. Ermoupo­lis ist einzi­gar­tig. In jedem Winkel etwas Schönes Im Gebäude des Vere­ins „Hel­las“ (1862–63) sind das Kul­turzen­trum der Stadt Ermoupoli, die Städtis­che Bib­lio­thek, der Kun­st­saal „Ermoupoli“ und ein großer Tanzsaal unterge­bracht. Im Ort­steil Vapo­r­ia mit sein­er echt­en neok­las­sizis­tis­chen Architek­tur und seinen imposan­ten Her­ren­häusern aus dem 19. Jahrhun­dert befind­et sich die prächtige Kirche Agios Niko­laos (des Reichen), die im Jahr 1848 errichtet wurde. Hier kön­nen Sie auch das Denkmal des „Unbestat­teten Kämpfers“ des Bild­hauers G. Vital­is (1880) sehen. In der Kirche der Entschla­fung (tis Kimiseos) (1828) ist die berühmte Ikone der Mut­ter Gottes aus­gestellt, bei der es sich um ein früh­es Werk von Dominikos Theotokopou­los (El Gre­co) han­delt. Die Kirche Evan­ge­lis­tria ist die Haup­tkirche der Katho­liken in Ermoupo­lis und die Kirche Sotiros die der Ortho­dox­en. Am Hafen von Ermoupo­lis befind­et sich das neok­las­sizis­tis­che Zoll­ge­bäude aus dem Jahr 1834, in dem heute die Pinakothek der Kyk­laden, das Quar­an­tä­nen­haus mit sein­er beein­druck­enden Architek­tur und die Werft unterge­bracht sind, die im Jahr 1860 gegrün­det wurde.
In der gle­ichen Gegend liegen auch Kar­na­gio und Tarsanas, in denen der tra­di­tionelle Holzschifff­bau der Insel auch heute noch immer fort­ge­set­zt wird. Einzi­gar­tig ist das Indus­triemu­se­um von Ermoupo­lis, in dem seltenes Mate­r­i­al über das Indus­trie- Schiff­fahrts- und Han­dels­geschehen auf der Insel zu sehen ist.

Syros ist ein Erlebnis

Südlich von Ermoupo­lis liegen die Orte Man­na und Ano Man­na mit ihren her­rlichen neok­las­sizis­tis­chen Villen und der Ort Azolim­nos, in dem es viele Unterkün­fte und Tav­er­nen gibt, in denen man lokalen Wein zu lokalen Spezial­itäten kosten kann. Im Südosten von Syros befind­et sich der Ort Vari, der für seine her­rlichen Strände und die katholis­che Kirche Sylip­si tis Theotok­ou im benach­barten Vouna­ki bekan­nt ist, von wo aus man einen traumhaften Blick auf die gesamte Umge­bung genießen kann. Der Ort Finikas ver­fügt über einen natür­lichen sicheren Hafen, einen organ­isierten Yachthafen und eine Strand­prom­e­nade mit kos­mopoli­tis­chem Flair. Der Strand Agath­opes in der Bucht gehört zu den schön­sten Strän­den der Insel und zeich­net sich durch her­rlichen Sand und kristal­lk­lares Wass­er aus. Galis­sas ist ein kos­mopoli­tis­ch­er Touris­tenort mit Sand­strand. Das Dorf Kini liegt im Inneren der malerischen Bucht und ist vor allem für seine Fis­chtav­er­nen bekan­nt.

Ausflüge auf Syros

Auf Syros kön­nen Wan­der­begeis­terte nicht nur Wan­derun­gen durch „Raum“, son­dern auch durch Zeit unternehmen.
Ano Syros. Auf dem Hügel Agios Geor­gios, der sich über Ermoupo­lis erhebt, liegt Ano Syros, die mit­te­lal­ter­liche Stadt der Insel, die haupt­säch­lich von Katho­liken bewohnt wird. Es han­delt sich um ein typ­is­ches befes­tigtes, mit­te­lal­ter­lich­es Orts­ge­füge mit eng aneinan­der ste­hen­den Häusern in kre­is­för­miger Anord­nung, die die Abwehrmauer gegen Pira­te­nan­griffe bilde­ten, und strahlen­för­mig ange­ord­neten engen auf­steigen­den Gassen mit hohen Stufen und unendlichen Verzwei­gun­gen! Auf der höch­sten Stelle des Hügels befind­et sich die Kathe­drale Agios Geor­gios (Heiliger Georg). In dem Gebäude neben der Kirche, in dem die Priester­schule (1837) unterge­bracht war, ist das His­torische Archiv des katholis­chen Erzbis­tums von Syros aus­gestellt. Zu den weit­eren Sehenswürdigkeit­en von Ano Syros gehören das Kaputzin­er-Kloster mit der Kirche Agios Ioan­nis (1635), das Kloster der Jesuit­en mit der Kirche Pana­gia tou Karmilou (1740) und ein­er reichen Bib­lio­thek, die Kirchen Agia Tri­a­da und Agios Niko­laos in Fto­chos (die einzi­gen ortho­dox­en Kirchen in Ano Syros), das Muse­um für Volk­skun­st, die Ausstel­lung tra­di­tioneller Berufe und das Muse­um Markos Vam­vakaris mit per­sön­lichen Gegen­stän­den und Zeug­nis­sen des großen Lehrers der Volksmusik, neben dem gle­ich­nami­gen Platz, der mit sein­er Büste geschmückt ist. In Ano Syros wer­den Sie kleine Tav­er­nen und Rebetiko-Lokale mit traumhaftem Aus­blick sehen, die den Anschein erweck­en, ein­er anderen Zeit entsprun­gen zu sein.

Nach Chrous­sa. Route ins Lan­desin­nere zu einem Dorf mit­ten im Grü­nen, mit Flus­släufen, alten Her­ren­häusern, einem wun­der­schö­nen Aus­blick und der katholis­chen Kirche Pana­gia tis Fanerome­nis, die um ca. 1890 erbaut wurde. Die kleine Kapelle neben der Kirche geht auf das 14. Jahrhun­dert zurück. Kirch­wei­h­tag der Kirche ist der 24. Sep­tem­ber. Fol­gt man der Straße zum Ortskern, trifft man auch auf das Kinderzelt­lager – eine Route mit­ten durchs Grüne, die wirk­lich lohnenswert ist. Geht man die gepflasterten Wege weit­er hin­auf, führt einen der Weg zu zahlre­ichen Villen, die hin­ter Pinien im Ver­bor­ge­nen liegen. Im Zen­trum des Orts befind­en sich die Kirchen Pana­gia und Agios Spyri­donas.

Aus­flug nach Posi­do­nia oder Dela­grazia. Dela­grazia ist ein Küstenort mit neok­las­sizis­tis­chen Her­ren­häusern und wun­der­schö­nen Strän­den. Seinen Namen ver­dankt der Ort der katholis­chen Kirche Madon­na del­la Grazia.

Galis­sas- Agios Ste­fanos. Her­rlich­er Wan­der­weg, der zur malerischen Kapelle Agios Ste­fanos führt, die sich in ein­er Höh­le befind­et. Der nördliche Teil der Insel (Ano Meria) bildet eine Hügel­land­schaft mit aus­geprägtem Relief und nur weni­gen Tälern, die sich zum Wan­dern anbi­eten. Höch­ster Gipfel ist der Pyr­gos mit ein­er Höhe von 442 m. Es gibt eine Vielzahl an markierten Wan­der­we­gen in Ano Meria, bei denen auch sel­tene Gesteine zu sehen sind. Hier beein­druck­en vor allem die abgerun­de­ten dun­klen Felsen, die auf imposante Art und Weise in die Land­schaft ragen.

Hier einige Sehenswürdigkeit­en in Ano Meria: Phereky­des-Höh­le. In Alithi­ni (1 km von Ano Syros) und nördlich von Platy Vouni (5km) gibt es Höhlen, in denen Über­liefer­un­gen zufolge einst der Philosoph aus dem 6. Jahrhun­dert v.Chr. gehaust haben soll.

Cha­lan­dri­ani — Kas­tri. In Cha­lan­dri­ani haben Aus­grabun­gen eine frühkyk­ladis­che Nekro­pole mit beson­deren Fun­den zu Tage gebracht, unter denen sich auch die berühmten kyk­ladis­chen Idole und Pfan­nen befan­den. Der Weg in den Nor­den führt zum Hügel Kas­tri, wo die Über­reste ein­er alten Stadt und ein­er früh­his­torischen Fes­tungsan­lage zu sehen sind.

Kam­pos – Gram­ma­ta. Route mit abwech­slungsre­ich­er Land­schaft und einem wun­der­baren Aus­blick , die zur West­küste nach Gram­ma­ta führt. Bere­its in der Römerzeit verewigten sich an dieser Stelle Seeleute, die infolge schw­er­er Unwet­ter hier Zuflucht gesucht hat­ten, mit Wün­schen und Inschriften in den Felsen.

Feste und Kulinarisches auf Syros

In Ano Syros kommt es am Tyri­nis-Son­ntag während des Karnevals in den engen Gassen der Gegend zu einem echt­en Spek­takel! Im Som­mer find­en die kul­turellen Ver­anstal­tun­gen „Ermoupoleia“, „Apanosyr­ia“ in Ano Syros, „Mousikes Diadromes sto Dro­mou tou Feste und Kuli­nar­isches Mark­ou“ in Kini und Galis­sa statt. In Posi­do­nia erwartet im Juli jed­er das Fest „Maze­ma tis Tratas“ (Ein­holen der Net­ze) und das tra­di­tionelle Fest am Strand von Agath­opi. In Vari find­et am 15. August das Fest „Avgous­tianes Meres“ mit der Vorstel­lung alter Bräuche und Berufe, mit der Erstel­lung von Sandge­bilden und der Ver­anstal­tung eines venezian­is­chen Abends statt. Am Strand Finikas wird jew­eils am drit­ten Fre­itag im August das Kakavia-Fest mit Tänzen und Gesang began­gen. In der Region Kampi bei Vari wird im Sep­tem­ber das tra­di­tionelle „Trauben­stampfen“ ver­anstal­tet. Zu den kuli­nar­ischen Spezial­itäten von Syros gehören: Tin­ten­fisch mit Essig und getrock­neter Tomate, Fisch mit getrock­neten Kapern, Sardellen mit gebrate­nen Zwiebeln, Fenchel­pastete und köstliche Molk­ereipro­duk­te, die auss­chließlich auf Syros hergestellt wer­den. Her­vorzuheben ist in diesem Zusam­men­hang der Käse San Michalis, der zusam­men mit den anderen abgetropften Hartkäs­esorten nur auf Syros hergestellt wird. Auf der Insel wer­den auch sel­tene Reb­sorten ange­baut: die Weißwein­sorten „Avgous­ti­atis“ und „Kat­sano“ sowie die Rotwein­sorten „Armele­tousa“, „Proniko“ und „Romeiko“.

Aktivitäten und Feste auf Syros

Unvergesslich sind die Aus­flüge zu den nahe gele­ge­nen Inseln Strog­gy­lo, Var­varousa, Aspro, Nata, Schi­non­isi, die zu Gegen­den von beson­der­er Schön­heit erk­lärt wur­den. Auf der kleinen Insel Didy­mi oder Fanari, gegenüber vom Hafen, erhebt sich der mon­u­men­tale Stein­leucht­turm aus dem Jahr 1834 mit ein­er Höhe von 30 m. In Ermoupo­lis wer­den u.a. Beach-Vol­ley­ball-Turniere organ­isiert. Außer­dem gibt es Fußballplätze (5x5), Bas­ket- und Vol­ley­ballplätze, Ten­nisan­la­gen, Leich­tath­letikan­la­gen und ein Schwimm­bad.

Reisen für Urlaub auf Syros

In der Nähe des Rathaus­es von Ermoupo­lis befind­en sich das erste Gym­na­si­um des freien Griechen­lands (in dem heute die Ägäis­che Uni­ver­sität unterge­bracht ist) aus dem Jahr 1833 und das Stadtthe­ater, das zwis­chen 1862 und 1864 errichtet wurde und sich durch sein imposantes Interieur ausze­ich­net, das dem Inneren der Scala in Mai­land getreu nachemp­fun­den wurde. Für diejeni­gen, die an der Insel mit dem Schiff vor­beifahren, ist Syros für seine vie­len Süßspeisen bekan­nt: Chal­vas mit Obladen (Chal­vado­pites) und natür­lich die berühmten Lokums (kosten Sie Lokums mit Rosen­geschmack und Wal­nuss – ein einzi­gar­tiger Genuss!).

Hier online Urlaub und Reisen nach Syros (eine der griechis­chen Inseln) buchen:
Pauschal­reisen nach Syros

Insel­hüpfen inklu­sive Syros

Mit­segeln nach Syros

Kopieren und Weit­er­ver­bre­itung auf keinen Fall erlaubt

© Priv.-Doz. Dim­itrios Zachos
Bilder und Texte: z.T. visitgreece.gr
Quelle und Exk­lu­sive Genehmi­gung: Αναπτυξιακή Εταιρεία Κυκλάδων Α.Ε. ©

Weit­ere Videos über Griechen­land Reisen auf Syros:
https://www.youtube.com/user/Griechenlandreisen