Amorgos

Schlagzeilen für Amorgos Reisen

  • Amor­gos? Meinst Du Amor­gos?“
  • Ich fahre schon zum drit­ten Mal hin. Ide­al zum Erholen“
  • Das Einzige, was ich weiß ist, dass es dort schöne Strände und gute Kartof­feln gibt.“
  • Beep!!! Das leg­endäre „Pata­to“, das gar keine Kartof­feln hat!!! Ein unglaublich­es Gericht.“
  • Was hältst Du von der Insel? Ist dort über­haupt was los?“
  • Wenn Du die Schön­heit­en der Insel erst gese­hen hast, wirst Du schon merken, was los ist…“

Anreise nach Amorgos (Kykladen)

Die bei­den Häfen von Amor­gos, Kat­ap­o­la und Aigiali, sind das ganze Jahr über mit Piräus und den übri­gen Inseln der Kyk­laden ver­bun­den. Zwis­chen Nax­os, den Kleinen Kyk­laden und Amor­gos beste­hen eben­falls tägliche Bootsverbindun­gen, während in den Som­mer­monat­en außer­dem Fahrten nach Paros und Antiparos ange­boten wer­den. Mit den Fis­cher­booten kann man außer­dem die ent­fer­n­ter gele­ge­nen Strände der Insel besuchen. Mit diesen Reise­führer für Amor­gos bekommt der Reisende mit­tels Reise­berichte die besten Rei­se­in­for­ma­tio­nen für Griechen­land Reisen nach Amor­gos.

Mein Reisetipp für die Kykladen Insel Amorgos

Inselhüpfen rund um Amorgos & weiteren Kykladen

Feste Route in 2*, 3* oder 4* Roulette Hotels

Santorini-Paros-Naxos-Mykonos” oder “Santorini-Paros-Naxos”

Pauschal­paket für 2 Wochen mit Möglichkeit für zusät­zliche Urlaub­stage auf San­tori­ni

  • Insel­hüpfen Kyk­laden 2 Wochen inkl. Flüge ab A, CH, D, NL & weit­ere EU-Län­der
  • Hin­flug nach San­tori­ni — Rück­flug ab San­tori­ni, Reise­leitung vor Ort
  • Alle Trans­fers (selb­stver­ständlich auch die Fähren/Touristenklasse) inklu­sive
  • Wählen Sie für alle Inseln eine Hotelkat­e­gorie 2*, 3* oder 4* inkl. Früh­stück aus
  • Zuteilung der Hotels in der gewählten Hotelkat­e­gorie erfol­gt erst bei Anreise
  • Zusät­zliche Urlaub­stage nur auf San­tori­ni möglich
  • Senden Sie uns kosten­los und unverbindlich Ihre Reisean­frage
  • Wir prüfen die Ver­füg­barkeit und ver­gle­ichen die Preise der Rei­sev­er­anstal­ter
  • Sie erhal­ten den aktuellen Preis und freue mich dann auf Ihren Buchungsauf­trag

Inter­essiert? Mit klick­en auf “Anfra­gen” erfahren Sie auf der näch­sten Seite mehr über die feste Pauschal­pakete für Insel­hüpfen auf den Kyk­laden-Inseln San­tori­ni, Paros, Nax­os und Mykonos.

Lesen Sie meine Reiseführer für folgende Kykladen Inseln

Griechenland Insel Santorini Griechenland Insel Paros Griechenland Insel Naxos Griechenland Insel Mykonos

Individuell Inseln und Hotels mixen

Santorini-Paros-Naxos-Mykonos-Syros-Tinos-Andros-Ios

Sie wählen selb­st ob Sie ab 7 bis 21 Tagen auf 2, 3 oder 4 Inseln hüpfen wollen

  • Leg­en Sie Ihren Abflughafen in A, CH, D, NL oder weit­ere EU-Län­der fest
  • Hin­flug nach San­tori­ni — Rück­flug ab Mykonos oder umgekehrt
  • Kom­binieren Sie aus mehreren Kyk­laden-Inseln Route, Hotel und gesamte Reisedauer
  • Wählen Sie auf jed­er Insel indi­vidu­ell Hotels zwis­chen 3* bis 5* aus
  • Bes­tim­men Sie auf jed­er Insel indi­vidu­ell Verpfle­gung und die Aufen­thalts­dauer
  • Alle Trans­fers (selb­stver­ständlich auch die Fähren/Touristenklasse) inklu­sive
  • Deutschsprachige Reise­leitung vor Ort mit Infor­ma­tio­nen über Aus­flüge & mehr
  • Senden Sie uns kosten­los und unverbindlich Ihre Reisean­frage
  • Wir prüfen die Ver­füg­barkeit und ver­gle­ichen die Preise der Rei­sev­er­anstal­ter
  • Sie erhal­ten den aktuellen Preis und freue mich dann auf Ihren Buchungsauf­trag

Inter­essiert? Wir leit­en Sie auf die Über­sicht unser­er Kom­bi­na­tionsvorschläge inklu­sive Infor­ma­tio­nen für Insel­hüpfen auf den Kyk­laden. Bitte nun auf “Anfra­gen” drück­en.

Lesen Sie meine Reiseführer für folgende Kykladen Inseln

Griechenland Insel Santorini Griechenland Insel Paros Griechenland Insel Naxos Griechenland Insel Mykonos Griechenland Insel Syros Griechenland Insel Tinos Griechenland Insel Andros Griechenland Insel Ios

Galerie

[sG_thumbsSolo id=8]

Mitsegeln nach Amorgos und weiteren Kykladeninseln

Übersicht

  • Willkom­men an Bord und erleben Sie den Charme von Nax­os und weit­ere Kyk­laden-Inseln

> Als Sin­gle, als Paar eine oder mit Fre­un­den alle 3 Kabi­nen teilen und
> mit dem Skip­per im seicht­en Fahrwass­er die Perlen der Kyk­laden erobern

Inter­essiert? Mit klick­en auf “Reisean­frage” erfahren Sie auf der näch­sten Seite mehr über das Mit­segeln auf den Kyk­laden-Inseln rund um Nax­os, Mykonos, Kea und weit­ere Inseln sowie Pelo­ponnes.

Galerie

[sG_thumbsSolo id=8]
Weiter mit Informationen über Griechenland Reisen

Eine von vielen Meinungen

Ich habe schon oft auf dem Schiff die Ansage „Kat­ap­o­la – Aigiali“ gehört, wenn wir mit Fre­un­den übers Woch­enende wegge­fahren sind. Und so haben wir uns entschlossen, ein­mal nach Amor­gos zu fahren und es war ein­fach per­fekt. Die Insel ist wirk­lich wun­der­schön, egal wo man hin­fährt. Auch die Spaziergänge sind ein Traum – zwar ein biss­chen anstren­gend, aber die Mühe lohnt sich. Nicht, dass ich noch ein­mal so viel laufen würde, aber Amorgos…dort fahre ich gerne wieder hin!!!!“

Griechenland Insel Amorgos

[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=DP3FOS5l3ls&list=PLs0QaAykZOYHe7grzCWAcw94UGpe99WO7&feature=view_all&w=300]

Unendlich­es Blau. Die Insel befind­et sich süd­west­lich von Nax­os und ist die östlich­ste Insel der Kyk­laden. Mit ihrer beson­deren natür­lichen Schön­heit, mit ihrer schlicht­en Architek­tur, ihren gast­fre­undlichen Ein­wohn­ern und ihrem reichen kul­turellen Erbe hat sich Amor­gos dem Rhyth­mus des heuti­gen Lebens wider­set­zt und ver­mag seine Besuch­er so auf angenehme Art und Weise zu über­raschen und zu verza­ubern. Die wichtig­sten Orte der Insel bieten eine gut aus­ge­baute touris­tis­che Infra­struk­tur und der Besuch­er kann in allen Dör­fern zahlre­iche Unterkün­fte und Tav­er­nen mit köstlich­er Haus­man­nskost und frischem Fisch vorfind­en. Die Insel hat eine Bevölkerung von ca. 1800 Ein­wohn­ern, die im Bere­ich der Schiff­fahrt, des Fis­chfangs, der Land­wirtschaft und des Touris­mus tätig sind. Ihren Namen hat die Insel wahrschein­lich der Pflanze Amor­gos zu ver­danken, die in der Antike auf der Insel ange­baut wurde und zur Her­stel­lung der begehrten Tuniken aus Amor­gos ver­wen­det wurde.

Das Wandern lohnt sich hier

Haupt­stadt von Amor­gos ist Cho­ra, das zum Schutz vor den Pirat­en weit ab vom Meer errichtet wurde. Hier fügen sich gepflasterte Gassen, kleine weiße Häuser mit blauen Fen­ster­lä­den, zweistöck­ige Her­ren­häuser und Dutzende Kirchen mit den Wind­mühlen auf dem Bergkamm zu einem Bild von schlichter Schön­heit zusam­men, das jeden Besuch­er in seinen Bann zieht. Auf dem Felsen thronte hoch über dem Ort die Fes­tung, die im 13. Jahrhun­dert von Jere­mias Gkizis errichtet wurde und von der heute die Fes­tungs­mauer und die Schießscharten erhal­ten geblieben sind. Im venezian­is­chen Turm­bau von Gavras, der aus dem 16. Jahrhun­dert stammt, ist die Archäol­o­gis­che Samm­lung von Amor­gos unterge­bracht. Die Samm­lung zeigt Funde der drei antiken Insel­städte Aigiali, Arkesi­ni und Minoa, von denen beson­ders die Stat­uen des Kouros und der Kore aus dem 6. Jahrhun­dert v. Chr. zu erwäh­nen sind. Zu den weit­eren Sehenswürdigkeit­en von Cho­ra gehören die Über­reste eines Turms aus der Hel­lenis­tis­chen Zeit, die mit­te­lal­ter­liche Zis­terne Kato Lakkos, die die Stadt mit Wass­er ver­sorgte, die spät­byzan­ti­nis­chen Kirchen Kera Leousa, Stavros, Agios Thomas, Mitropoli, Agii Pantes, Agios Ste­fanos, das his­torische Klostergut Fotodotis Chris­tos und eines der ersten Gym­nasien, das nach 1821 in Griechen­land gegrün­det wurde.

Die ersten Eindrücke — einfach bezaubernd

Karte Insel AmorgosDer natür­liche Hafen von Cho­ra an der West­küste der Insel ist Kat­ap­o­la. Das kristal­lk­lare Wass­er der Bucht mit all seinen bläulichen Farb­nu­an­cen und ein biss­chen weit­er die Talebene mit den Gemüsean­bau­flächen und den Oliven­hainen begeis­tern ein­fach jeden Besuch­er. Unterkün­fte und Geschäfte leis­ten ihr Übriges, um den Besuch­ern der Insel einen angenehmen Aufen­thalt zu bieten. Auf einem Hügel ober­halb des Hafens befind­et sich Alt-Minoa. Unter den his­torischen Denkmälern der Region ist beson­ders die Kirche Pana­gia tis Kat­apo­lia­n­is zu erwäh­nen, die auf den Über­resten eines antiken Tem­pels errichtet wurde (wahrschein­lich auf einem ehe­ma­li­gen Apol­lon-Heilig­tum). Sehenswert ist außer­dem die kleine Kirche Evan­glis­tria, die in die früh­byzan­ti­nis­che Zeit einzuord­nen ist und durch ihre Architek­tur beein­druckt. Im nördlichen Teil von Amor­gos befind­en sich Aigiali, der zweite Hafen und Touris­tenort der Insel, sowie drei malerische Ortschaften: Pota­mos in Panora­malage über dem Hafen, Lagka­da, das sich wie ein Amphithe­ater über der Talebene von Aigiali erhebt und Tho­l­ar­ia mit seinen gepflasterten Gassen und Tor­bö­gen. In der Nähe von Tho­l­ar­ia befand sich die Akropo­lis von Alt- Aigiali (Route 4). Von Pota­mos aus kann man einen der schön­sten Son­nenun­tergänge in der ganzen Ägäis bewun­dern.
Kato Meria ist von bedeu­ten­dem archäol­o­gis­chen und his­torischen Inter­esse. Dem Wan­del der Jahre zum Trotz hat sich die Insel immer noch ihren tra­di­tionellen land­wirtschaftlichen Charak­ter erhal­ten. Hier befind­en sich die Ortschaften Kamari, Vrout­si, Arkesi­ni, Kolo­fana und Kalotari­tis­sa und die her­rlichen Strände Mouros, Ammou­di, Kato Kam­pos, Par­a­disia sowie die Bucht Kalotari­tis­sa, die den Fis­cher­booten Schutz bietet.

Fest und andere Freuden

In der Kirche Agia Paraske­vi in Par­a­disia wird an der Süd­west­küste der Insel jew­eils am 26. Juli ein großes Fest organ­isiert, wo Sie aus der Nähe erleben kön­nen, wie die Insel­be­wohn­er zu volk­stüm­lichen Tänzen und zu tra­di­tioneller Musik aus­ge­lassen feiern. Zu den weit­eren wichti­gen Fes­ten gehören: das Fest Agii Anar­gyri am 1. Juli in Tho­l­ar­ia, das Fest Pana­gias tis Epanocho­ri­a­n­is am 15. August in Lagka­da und das Fest Agios Ioan­nis am 29. August in Vrout­si. Berühmt ist auch der Karnevals­brauch des „Kapitäns“ in Lagka­da am Tyrins-Son­ntag. Auch die Osterzeit hat auf Amor­gos eine ganz beson­dere Fasz­i­na­tion mit der würde­vollen und schlicht­en Epi­taph- Prozes­sion durch die frisch gestrich­enen Gassen und den Fes­tiv­itäten der darauf fol­gen­den Woche. Zu erwäh­nen sind außer­dem der Kli­donas-Brauch, der jew­eils am Abend des 23. Juni gefeiert wird und das Pasteli-Fest im August in Cho­ra. Ein ganz beson­deres gesellschaftlich­es Ereig­nis ist eine tra­di­tionelle Hochzeit auf der Insel.

Kulinarisches

Die Küche von Amor­gos wird selb­st den anspruchsvoll­sten Gast begeis­tern. Zu den Spezial­itäten der Insel gehören das Gericht „Pata­to“, „Giaprakia“ (Krautwick­el), „Kalo­gyri“ (Auberginen mit Fleisch und Käse) sowie frisch­er Fisch. Zu den Gericht­en wird gewöhn­lich der her­vor­ra­gende Weißwein oder der schwarze Wein der Insel gere­icht. An den Fest­ta­gen gibt es tra­di­tionelles „Pasteli“ auf Zitro­nen­blät­tern, „Xeroti­gana“ (Ölge­bäck mit Honig), Rakome­lo und Psi­meni Raki (Likör aus Raki, Honig und Kräutern).

Ausflüge, Touren und Wandern

Besuch­er kön­nen die Natur, die Denkmäler und die langjährige kul­turelle Tra­di­tion von Amor­gos über die vie­len ver­schiede­nen Berg­wan­der­routen ken­nen ler­nen, die die Insel bietet:
Cho­ra – Kloster Chozovi­o­tis­sa – Pota­mos – Ormos Aigiali. Von Cho­ra führt ein Weg mit ein­er Länge von 1,5, km an die Ostküste der Insel zum Kloster Pana­gia tis Chozovi­o­tis­sas. Es han­delt sich hier­bei um ein imposantes mehrstöck­iges Gebäude mit beson­der­er Architek­tur, das in ein­er Höhe von 300 m über dem Meer, auf dem steil­sten Felsen des Berges Prof­i­tis Ilias (698 m) errichtet wurde und jeden Besuch­er mit Ehrfurcht erfüllt. Über­liefer­un­gen zufolge wurde das Kloster im Jahr 1088 vom byzan­ti­nis­chen Herrsch­er Alex­ios Komni­nos gegrün­det. Im Kloster gibt es eine reiche Samm­lung byzan­ti­nis­ch­er Hand­schriften, sakraler Gegen­stände und ander­er his­torisch­er und sakraler Kost­barkeit­en zu sehen. Wei­h­tag des Klosters ist der 21. Novem­ber, an dem geback­en­er Kabel­jau und ander­er Fisch gere­icht wird. Die Route führt, vor­bei an steilen Abhän­gen und in nördlich­er Rich­tung, durch das Lan­desin­nere der Insel und nach 11,5 km schließlich zur Bucht von Aigiali.
Cho­ra – Kara­p­o­la. 3,5 km lange Route, auf der der Höhe­nun­ter­schied zwis­chen Cho­ra und dem Meer auf faszinierende Art und Weise deut­lich wird.
Lev­kes – Agii Saran­ta – Kamari – Kas­tri (Alt-Arkesi­ni) — Vrout­si-Rachouli — Arkesi­ni. Lange Route, die uns durch die fort­laufende kul­turelle Geschichte der ver­gan­genen Jahrtausende führt. In der Fes­tung von Alt-Arkesi­ni, auf dem Hügel Kastela, sind Denkmäler aus der Frühkyk­ladis­chen und Mit­telkyk­ladis­chen Zeit, Über­reste ein­er venezian­is­chen Fes­tung und der Turm Agias Tri­adas erhal­ten, der bere­its im 4. Jahrhun­dert v.Chr. mit riesi­gen Stein­quadern errichtet wor­den war.
Bucht von Aigiali – Lagka­da – Stroumpos – Pana­gia Epanocho­ri­ani — Tho­l­ar­ia. 4,5 km lange Route von beson­derem kul­turellen Inter­esse, mit einem her­rlichen Blick auf die Bucht von Aigiali. In der Gegend von Lagka­da kön­nen Sie neben den alten Wind­mühlen, die Arak­los-Schlucht und die Kirche Pana­gia tis Epanocho­ri­a­n­is bewun­dern. Auf dem Hügel Viglas befand sich in der Nähe von Tho­l­ar­ia die Fes­tungsan­lage von Alt-Aigiali, von der heute noch Mauer­reste, die Sock­el ehe­ma­liger Stat­uen und Gräber aus der Frühkyk­ladis­chen und Mit­telkyk­ladis­chen Zeit erhal­ten sind.
Lagka­da – Agios Ioan­nis – Stavros — Krike­los. Beein­druck­ende Route von wilder Schön­heit über Felsen und gepflasterte Wege zum byzan­ti­nis­chen Kloster Ioan­ni tou The­ol­o­gou und im Nor­den zur Kapelle Stavros, ober­halb des alten Baux­it-Berg­w­erks. Die Route mit ein­er Gesamtlänge von 6,5 km führt zur höch­sten Erhe­bung von Amor­gos (821 m) auf den Berg Krike­los oder Krouke­los, von wo aus der Aus­blick die gesamte Insel umfasst und sich im tiefen Blau der Ägäis ver­liert. Die Region gehört zum Naturschutznet­zw­erk Natu­ra 2000.
Kat­ap­o­la – Agios Geor­gios Val­sami­tis – Agia Mari­na – Minoa. Route durch eine Land­schaft mit beson­der­er Schön­heit, die am Klostergut Agios Geor­gios Val­sami­tis vor­beiführt und in Alt-Minoa auf dem Hügel über dem Hafen endet, in dem der Leg­ende zufolge Minos seine Som­mer­res­i­denz errichtet haben soll. Heute sind noch Teile der Stadt­mauer, des Sta­dions, des Gym­na­si­ums und des Dionysos-Tem­pels erhal­ten. Auf der­sel­ben Erhe­bung deuten die Über­reste ein­er alten Sied­lung auf eine men­schliche Präsenz auf Amor­gos um 4000 v.Chr. hin. In der Region ent­deck­te man außer­dem eine Nekro­pole aus der Frühkyk­ladis­chen Zeit und ein mykenis­ches Kup­pel­grab.

Sehenswert

Für Aus­flüge bieten sich auch die Nach­barin­seln Gramvousa, Nikouria, Gram­pon­isi, Peta­l­i­di und Psal­i­da an, die zu Gebi­eten von beson­der­er natür­lich­er Schön­heit erk­lärt wur­den und über reiche Fis­chvorkom­men ver­fü­gen. In Kat­ap­o­la sind vor allem die Sand­strände Kato Akrotiri, Mal­tezi, Finikies, Tyroko­mos und Agii Saran­ta her­rlich, genau­so wie die Felsstrände Plakes und Agios Pan­telei­monas. Im Nor­den von Amor­gos bieten die Sand­strände Lev­rosos, Psili Ammos, Chochlakas und Agios Pav­los eben­falls ide­ale Bademöglichkeit­en.

Reisen nach Amorgos

Wir spüren eine gewisse Aura und Süße, die uns still in ihren Bann zieht und dazu bringt, das Schöne um uns herum wahrzunehmen und es auf eine geheimnisvolle Art und Weise zu genießen. Vielle­icht war es genau dieses Gefühl, das man im Film „The Big Blue“ gebraucht hat­te — und das man schließlich in der Nähe von Cho­ra am Strand von Agia Anna mit seinen feinen Kiesel­steinen und seinem schö­nen Sand auch fand.

Hier online Urlaub nach Amor­gos (eine der griechis­chen Inseln) buchen:
Pauschal­reisen nach Amor­gos

Insel­hüpfen inklu­sive Amor­gos

Mit­segeln nach Amor­gos

Kopieren und Weit­er­ver­bre­itung auf keinen Fall erlaubt

Quelle und Exk­lu­sive Genehmi­gung: Αναπτυξιακή Εταιρεία Κυκλάδων Α.Ε. ©
www.amorgos.gr

Bilder: visitgreece.gr

Weit­ere Videos über Griechen­land Reisen auf Amor­gos: https://www.youtube.com/user/Griechenlandreisen

2 Gedanken zu „Amorgos

Schreibe einen Kommentar